11.04.07 17:17 Uhr
 7.795
 

Polen sauer: Deutsche fordern ihren Besitz zurück

Im polnischen Narty schlagen derzeit die Emotionen hoch. Der Grund: Die Bewohner befürchten, dass ihr Land ehemaligen deutschen Einwohnern zurückgegeben wird. Dies ist nach einem Gerichtsbeschluss nun möglich.

Eine in den siebziger Jahren nach Deutschland ausgewanderte Frau verlangte von der polnischen Regierung ihren ehemaligen Grundbesitz zurück und bekam vor Gericht Recht. Der Staat hätte sich das Land nicht einfach nehmen dürfen.

Schon über 40 ehemalige Einwohner haben nun Klagen erhoben. Die polnischen Bewohner sind sauer: Sie haben das Land in gutem Glauben vom Staat erworben und fühlen sich nun hintergangen. "Der Staat ist ein Hehler", so ein Betroffener.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Polen, Besitz
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2007 16:17 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zum besseren Verständnis: Es handelt sich hier nicht um Vertriebene aus dem 2. Weltkrieg, sondern um deutschstämmige Polen, die aus Polen ins damalige Westdeutschland ausgereist sind. Meines Erachtens eine Frechheit, allerdings vom polnischen Staat. Der hätte das Land nicht einfach verkaufen dürfen.
Kommentar ansehen
11.04.2007 17:31 Uhr von JCR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich logisch: Was einem gehört, darf kein anderer in Abwesenheit nutzen oder weitergeben. Das wäre Veruntreuung.
Kommentar ansehen
11.04.2007 17:33 Uhr von BILDungiswichtich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HeHe: "Polen sauer: Deutsche fordern ihren Besitz zurück"

Mein erster Gedanke beim Lesen des Titels war:
Was passiert nun mit den Millionen von Autos, die dann den Markt ueberschwemmen?

*rennweg*
Kommentar ansehen
11.04.2007 18:00 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: habe eher an die Gesellschaft gedacht, die die Deutschen Vertriebenen vor dem Europäischen Gerichtshof vertritt. Die wollen auch ihren Besitz zurück. Die Überschrift ist jedoch reißerisch, denn hier steht nichts davon, dass Deutsche ihren Besitz zurück haben wollen. Woher soll man das denn wissen, denn die Menschen könnten immer noch Polen sein.

Bis dann
Kommentar ansehen
11.04.2007 18:03 Uhr von msi999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer damals ausgewandert ist der tat dies im Bewußtsein, dass er seinen Besitz zurückläßt und nicht wieder sehen wird. Außerdem hat er in der Regel in der BRD Entschädigungen oder Eingliederungshilfen erhalten.

Das gleiche Problem hatten die neuen Bundesländer nach 1990. Meine Sicht: Wer seinen Besitz bewußt zurückläßt (in der Regel, um woanders besser zu leben), verwirkt damit auch seinen Anspruch darauf.

Aber die bürgerliche Rechtssprechung ist eine andere. Die meisten wittern doch nur eine Chance, nachträglich Kasse zu machen.
Kommentar ansehen
11.04.2007 18:07 Uhr von BackToBasics
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
preußische Treuhand: Finde die Überschrift nicht passend, laut der Überschrift klingt das eher so als seien die Polen wütend auf die Deutschen, die ihren Besitz zurückfordern, was wiederum mich zu der Annahme verleiten ließ, das hier ein Artikel über die Preußische Treuhand stünde.
Kommentar ansehen
11.04.2007 18:10 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geklaute Waren kaufen: Wer geklaute Waren kauft ist auch nach dt. Recht nicht der Besitzer. Man hat auf gut deutsch "Pech gehabt".
Kommentar ansehen
11.04.2007 18:24 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur preussischen Treuhand: Habe ich davon noch nie gehört, und hatte sie auch beim schreiben des Berichtes auch nicht im Hinterkopf. Hier geht es um deutsche Auswanderer. Ausserdem steht doch da, das 40 weitere Klagen laufen, ergo wollen mindestens 40 weitere Deutsche ihr Land zurück.
Kommentar ansehen
11.04.2007 19:05 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MAN kann .....: kein Land besitzen !!!!!!!

wenn dem doch so ist :):) .... dann warte ich jetzt einfach bis sich alle .... den vermeindlichen Besitz wiedergeholt haben :) .... und spiele meinen Trumpf mal aus

ich habe hier eine Kopie eines ollen fetzen Papiers der unserer Familie so um 11-hundert-schiess-mich-tot ... 80% des heutigen Polens-Lettland-Estlands und Teile von Schleswig-holstein und das Hafengebiet von Hamburg zuspricht, weil wir so brave Kreuzritter waren :) ....

und dann sehen wir weiter ... wer zuerst da war :) ... und das beweisen kann *breitgrins ....
Kommentar ansehen
11.04.2007 19:20 Uhr von nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Aber sicher kann man den Anspruch nach so langer Zeit noch geltend machen.....Israel hat das nach 2 000 Jahren auch gemacht-und die westliche Weltgemeinde guckt zu...
Kommentar ansehen
11.04.2007 19:55 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ nissart: Israel ist eine Ausnahme ... weil es sich dabei nämlich um "das von Gott auserwählte Volk" handelt!

Wenn du das bezweifelst kommt gleich die Nazikeule *droh*

:D (Vorsicht Ironie inklusive)
Kommentar ansehen
11.04.2007 20:12 Uhr von Legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse - das ist konsequent und richtig.

Zum einen:
In Deutschland läuft es ja auch nicht anders - Menschen die von 33-45 flüchten mussten können ihren Anspruch geltend machen und werden dann entsprechend entschädigt bzw. erhalten ihr Eigentum zurück, selbst wenn für die damalige Zeit legale Kaufverträge bestehen.

Zum anderen:
Wenn ich ich heute nach "Takatukaland" auswandern würde, dann gebe es keinen rechtlichen Zweifel daran, dass der in meinem Besitz befindliche Grundbesitz im Elsass auch weiterhin mir gehört.

Warum sollte dies bei einer Deutschen die von Polen nach Deutschland geht anders sein?
Kommentar ansehen
11.04.2007 20:45 Uhr von Merke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dumm gelaufen: Hätten wir mal den Krieg nicht verloren, hätten wir Schlesien noch! Pech des Verlieres!

MfG Merke
Kommentar ansehen
11.04.2007 21:16 Uhr von and_again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun kann jeder seine Altansprüche geltend machen Und was kommt denn dabei heraus? Krieg und desen Folgen sind eine sehr hässliche Geschichte. Sie setzt sich fort, leider. Aber jetzt hingehn und wieder einige private Teile des großen Unrechts wieder zurückdrehn zu wollen - wie instinktlos - zudem - was ist mit all den anderen Millionen und aber Millionen ungerecht behandelten dieser Geschichte(n) und Kriegsgreul. Das wäre eine endlose Geschichte. Also lernen wir lieber aus der Geschichte und tun das was möglich ist, dass Völker sich nicht wieder aufhetzen lassen. (Von neuen potenziellen Möchtegern-Gewinnlern).
Kommentar ansehen
11.04.2007 21:23 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vollkommen richtig: Niemand auf dieser Welt hat das Recht, etwas sein eigen Grund und Land zu nennen, denn das Land - der Boden, gehört alleine dem Schöpfer, und er alleine könnte bestimmen oder irgendwem denn von ihm erschaffenen Teil überlassen, aber nich für Geld - niemals, sondern höchstens als Leihgabe, solange man es braucht, und das nur im angemessenen Rahmen. Anders gesagt; Niemand, und auch kein Staat hat vom Schöpfer irgendwann irgendein Stück Land überschrieben bekommen oder abgekauft, und auch nicht das Recht dieses Stück Land an einen anderen veräußern, und das ist Fakt. Also hat auch niemand das Recht auf Landbesitz, sondern nur die Erlaubnis sich dort aufzuhalten, oder es zu nutzen!!!
Kommentar ansehen
11.04.2007 22:29 Uhr von teekey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie in der DDR das kommt mir bekannt vor ...
ich sag nur Ost und West.
Kommentar ansehen
11.04.2007 22:33 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Legionaer: wir sprechen hier von polen...
guck dir deren politische führung an, dann weisst du was da noch so alles möglich ist ;)
Kommentar ansehen
11.04.2007 22:47 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist deutschland: erst kriege führen und dann noch was verlangen.

polen wurde komplett zerstört, von den Deutschen sowie Russen, dass ist einfach nur ne frechheit dennen noch das letzte hemd aus zu ziehen,

ich bin ja echt gegen autodiebstahl, aber so manchen polen kann ich schon verstehen in dieser hinsicht, schliesslich müssen sie auch von etwas leben.

ist schon schlimm genug das sie hier zum teil nur für 1-3€ arbeiten müssen um zu überleben.

und dabei sind sie garantiert nicht faul
Kommentar ansehen
12.04.2007 00:13 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pinok: typisch deutschland???
bist du irgendwie hängengeblieben? denke bitte daran dass viele häuser deutschen gehörten die vertrieben wurden. und die sind ganz und gar nicht freiwillig ausgewandert. die polen lassen nicht ohne grund so manchen hof verkommen. es ist aber nunmal so, dass viele deutsche ihr land nicht wiederbekommen haben und auch nicht werden. aus welchen gründen auch immer. und noch mehr versuchen es auch gar nicht. ich kann die polen verstehen, dass sie das land was ihnen geschenkt wurde behalten wollen.... schliesslich haben sich die russen ja dumm und dämlich gemordet dabei. und nebenbei noch ein paar mädchen und frauen auf gutheissung des militäroberhaupts vergewaltigt.... bevor hier irgendeiner was zu meckern hat. das ist sogar offiziell geschichtlich belegt. aber zu sagen ich kann die polen verstehen, dass sie autos klauen ist echt nur noch arm. u´nd das arbeiten für 1-3 euro. das macht dieser verweichlichte staat möglich. aber ich hoffe dieser arbeitstourismus ist bald zu ende.

meine meinung. wem es nicht passt, der kann sich gerne eine eigene bilden.
Kommentar ansehen
12.04.2007 01:23 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun es geht schon los. Ob Polen sauer ist oder ob in Paris ein Fenster aufgeht ... . Warten wir mal ab, wenn die Vertriebenen erst auf den Zug springen, den die Jewish Agencies losgetreten haben. Und es spielt dann absolut keine Rolle, ob unsere Herren Regierenden den Polen irgendwas versprechen oder nicht ... ! Wer immer irgendwelche Besitzansprüche hat ... bitte anwaltlich durchleuchten lassen und durchziehen. Am besten zusammenschließen und es den jewish Agencies gleichtun. So jedenfalls würde ich es machen, denn es reduziert Anwaltskosten ungemein.
Kommentar ansehen
12.04.2007 02:40 Uhr von Der dritte Versuch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Das allsehende Auge: eh wie bist Du denn drauf. Vater unser und so....
Hat sich noch nicht bis zu Dir rumgesprochen, dass das mit der Rippe und so ein bissl Schwachsinn ist. Und wenn Du Deinen Schöpfer gelegentlich mal triffst und er gerade mal nen Job sucht, weil er ja seit glaub 2007 Jahren nichts mehr zu tun hat (was macht der jetzt eigentlich? Eierschaukeln?, oder am Andromeda arbeiten? naja), bei den Refferenzen kann er bei mir aufm Bau anfangen. So nach dem Prinzip 7:01 Fundament fertig, 7:02 Keller fertig, 7:03 Kellerdecke fertig.... Und bei den Referenzen baut der in dem Tempo x.tausend Häuser gleichzeitig. Wie soll ich das nur der AA erklären?

Oh Herr vergib uns unsere Sünden! Sorry hab gerade an SEX gedacht. Wo ist mein Gummi, ah in der Tasche. Ach zu blöd, den mag der "Schöpfer" nicht. Schit, muß ich der Kirsche schon wieder in den Mund sp******. Aber ich gehe dann mal zur Beichte. Gibt es da eigentlich auch Hilfe bei "Trunkenheit am Steuer"? Da kommt man vom schönen Osterfeuer und die Wanzen in Grün oder Blau lauern einen auf. Ob die auch Gott gewollt sind?
Könnte ja ein Gnadengesuch an den "Schöpfer" schreiben, aber entweder verleugnet sich der Kerl oder er hat kein Geld für Visitenkarten. Oder habt Ihr schon mal eine gesehen? Ich denke mal, der "Schopfer" gehört zum "verarmten Adel", warum sonnst sammelt Vater Staat die Zwangsspenden ala Kirchensteuer ein. Kann der Schöpfer der Welt, der Allwissende und Alleskönnende, der Erschaffer der Welt, der auf jeden Menschen aufpasst etwa kein Geld drucken? Junge, jeder Assi kann Geld fälschen. Und wenn Du, lieber "Schöpfer" die Erde geschaffen hast, muß ich mich doch fragen: "Bist Du senil?" Wie viele Menschen verhungern jedes Jahr (weil Du ja auch Wüste Gegenden erschaffen hast), aber Du solltest doch wissen wo Du das Gold und die Diamanten versteckt hast......

Ach, das ist mir alles zu blöd. Gehe jetzt ins Bett! Lieben Gruß an alle Freidenker.Wir schaffen das schon.
Kommentar ansehen
12.04.2007 03:19 Uhr von seaofgreen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der dritte Versuch: was soll man nur auf soviel unverständnis antworten :(

grüße
Kommentar ansehen
12.04.2007 08:40 Uhr von TheKingmitdemDing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schlupfloch: Bei dir herrscht Nachholbedarf wenn du beide Seiten des Krieges kennst "deutsche" sowie die "polnische" melde dich doch einfach.

Im Prinzip ist es einfach so:
Die "ehemaligen" Polen (die jetzt ihr Land verlangen) waren bis in die 70iger Jahren polnische Leute. Da aber Polen zu der Zeit sehr kommunistisch war und schön von den Sowjets unter Kontrolle war, hatten die Menschen nur 2 Dinge zur Auswahl:
- Hierbleiben ohne Hab und Gut
- Auswandern in den Westen
Ich lese hier sehr amüsante Sachen wie "krieg" und so im Prinzip (ich bin Pole) hat das polnische Gericht entschieden und damit ist Polen auch selber ins Fettnäpfchen getreten.
Die Leute die vertrieben wollten Polnische Bürger bleiben, konnten es nicht wegen der kommunstischen Regierung nicht.
Das hat leider nicht sehr viel mit deutsch und polnische zu tun, da selbst die polnischen Bürger nicht wissen das sie es mit Polen zu tun haben die ihr Land wegnehmen!

PS: Autos klauen ;) Schließlich schauen wir nicht auf der Straße weg wenn jemand vergewaltigt wird!
Also stellt eure dummen "Vorurteile" ein

MfG
Kommentar ansehen
12.04.2007 09:21 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Späte Gerechtigkeit: Die Polen, die sich nach Vertreibung der Deutschen an deren Eigentum bereichert haben, dürfen jetzt - wenn auch reichlich spät - die Zeche zahlen. Ich hoffe, viele Betroffene nehmen ihre Rechte wahr!
Kommentar ansehen
12.04.2007 09:32 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An die KRIEG-Schreier: Lest mal meinen Kommentar durch! Es geht NICHT um Kriegsvertrieben, sondern eher, würde ich sagen, um Spätaussiedler.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?