10.04.07 15:03 Uhr
 102
 

Seagate Technology verzeichnet weniger Umsatz als erwartet

Seagate Technology ist der größte Festplattenhersteller weltweit. Der Konzern musste nun seine Umsatzprognose im dritten Geschäftsquartal senken.

Erwartet wurde ein Umsatz zwischen 2,9 und drei Milliarden Dollar. Das Unternehmen hat nun bekannt gemacht, dass man nun von einem Umsatz von 2,8 Milliarden Dollar ausgeht.

Weil die Nachfrage nach 3,5-Zoll-ATA-Geräten nicht so hoch ausgefallen ist wie erwartet und der Preisdruck stärker geworden ist, müsse man mit weniger Umsatz rechnen, verkündete das Unternehmen.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz, Techno
Quelle: www.wcm.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2007 15:01 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich nimmt der Preisdruck noch weiter zu. Die Festplattenpreise können von mir aus noch weiter fallen.
Kommentar ansehen
10.04.2007 23:14 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie überall: Immer höher immer weiter. Irgendwann gibt es der
Markt nicht mehr so "freiwillig" her. Auch dem Wachstum sind irgendwann die Grenzen gesetzt.....
Kommentar ansehen
10.04.2007 23:19 Uhr von sh0rtnewser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dabei ist Seagate doch der einzige Hersteller, der noch 5 Jahre Herstellergarantie auf seine Platten gibt. Alle anderen nur noch 3 Jahre.
Kommentar ansehen
17.04.2007 20:17 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umsätze: und Gewinne !!! Da liegt teilweise ein himmelweiter Unterschied !!! Weniger Umsatz kann manchmal mehr Gewinn bedeuten ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?