10.04.07 13:39 Uhr
 832
 

USA: Mann war zehn Jahre unschuldig wegen eines Sexualdeliktes im Gefängnis

Der Amerikaner James Giles, der zehn Jahre wegen eines angeblichen Sexualdeliktes unschuldig im Gefägnis saß, soll nun nachträglich einen Freispruch erhalten.

Dem Mann, der bereits seit einigen Jahren in Freiheit lebt, wurde 1982 vorgeworfen, mit weiteren Mittätern eine Frau vergewaltigt zu haben. Einer der Mittäter sagte seinen Namen, jedoch meinte dieser seinen Namensvetter, der der Polizei auch bekannt war.

Sowohl Zeugenaussagen als auch eine DNA-Analyse bestätigen die Version des zu unrecht inhaftierten Mannes, der jedoch niemandem böse ist wegen seiner falschen Verurteilung.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Jahr, Gefängnis, Sexualdelikt
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2007 13:18 Uhr von Magier47058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erneut ein unschuldiger angeblicher Sexualstraftäter. Das wird wieder heiße Diskussionen hier geben, da viele "schwanz ab" oder "Todesstrafen" für solche Menschen fordern.
Kommentar ansehen
10.04.2007 14:21 Uhr von ottonilli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das Problem von Blacklists: springt mir hier wieder in den Kopf. Was wäre gewesen, wenn dieser Mann da drauf gestanden hätte?
Sein Ruf wäre für immer zerstört!
Kommentar ansehen
10.04.2007 14:35 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ottonilli: Tja, das alte Problem. Das Gericht fällt eine Entscheidung, aber wie "sicher" die ist, weiß man nicht.

Normalerweise soltle es eine Wertung geben. Und wenn jemand zu 100% Schuldig ist, dann kann von mit aus auch "Schwanzab"-Forderung ausgeführt werden. Aber wenn es eine Verurteilung nach indizien gibt, dannn sollte man von den radikalen Listen und Todesstrafen absehen ...

... aber die Jusitzia ist blind und das Gericht schwaz-weiß! Grau ist weiß! Das ist das Problem!
Kommentar ansehen
10.04.2007 18:37 Uhr von SSN-Wunder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Justizskandale interessieren offenbar und wie man auch hier sieht fast niemanden. Schlagzeilen von "Kindesmissbrauch" usw... sind viel interessanter und sorgen für große Aufregung, obwohl die Zahlen weniger werden - nur die Medien berichten mehr darüber und das vermittelt dem unwissenden Bürger alles würde mehr und schlimmer werden. Die Medien tragen die Hauptschuld vom Zerrbild in der Öffentlichkeit.

Guten Tag !
Kommentar ansehen
10.04.2007 23:35 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gesetz heisst "Double Jeopardy": -

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?