10.04.07 09:50 Uhr
 136
 

Wird Puma vom französischen Luxusgüterkonzern PPR übernommen?

Wie der Sportartikelhersteller Puma am Dienstagmorgen mitteilte, hat der Konzern PPR bereits ein konkretes Übernahmeangebot unterbreitet.

Das französische Unternehmen PPR will 330 Euro pro Aktie für den deutschen Sportartikelhersteller bieten.

Die Luxusmarken Yves Saint Laurent sowie Gucci befinden sich bereits mehrheitlich im Besitz von PPR. Der Börsenwert von Puma beträgt zurzeit mehr als fünf Milliarden Euro.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Luxus, Puma
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel
Preise für Zigaretten steigen ab 01. März 2018 erneut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2007 09:18 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit einem so starken Partner im Rücken, wird es Adidas
schwer haben, der erfolgreich gewordene Marke Puma
Paroli zu bieten.
Kommentar ansehen
10.04.2007 10:12 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Familie Hertz: Günther und seine Schwester Daniela Hertz (Tchibo) besitzen einen Aktienteil von 27,1 Prozent. Sie haben im Mai 2005 (damals lag der Anteil noch bei 25,1 Prozent) ihre Aktie für 190 Euro das Stück gekauft....
Kommentar ansehen
10.04.2007 10:25 Uhr von Nihilist1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Starker Partner? Der Ausverkauf deutscher Betriebe geht fröhlich weiter und es gibt tatsächlich noch Leute die was gutes daran finden...

Besonders Franzosen sollte man sich fern halten, die führen selten was gutes im Schilde.
Kommentar ansehen
10.04.2007 22:03 Uhr von Frezz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nihilist: genau, der erbfeind O.o

DU hattest die Ironie-Tags vergessen...


PS: Du hast sie doch vergessen,oder?
Kommentar ansehen
12.04.2007 09:53 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
600 Millionen Euro Gewinn für Hertz! Die Familie Hertz erzielt durch Verkauf ihrer Aktien (Haltefrist rund zwei Jahr) einen Gewinn von 600 Millionen Euro!!! Durch legale Tricks zahlt man lediglich 12 Millionen Euro Steuern!!! Das ist eine Nettorendite von 74 Prozent....

Es bleibt also dabei, die Reichen werden immer reicher....
Kommentar ansehen
17.04.2007 20:03 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der: Wert der Aktie liegt doch über 330 Euro !!! Wieso sollte man da verkaufen ??? Naja, ist wohl auch Politik...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?