09.04.07 20:52 Uhr
 121
 

Brandenburg: Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen ist rückläufig

Nach Aussage von Dagmar Ziegler, ihres Zeichens Sozialministerin, ist die Anzahl der Langzeitarbeitslosen im Zeitraum von 2004 bis 2006 um 3,4 Prozent gesunken. Grund für diese positive Entwicklung sei der anhaltende Wirtschaftsaufschwung.

Im Jahr 2006 war ein deutlicher Rückgang der Erwerbslosen von zirka 50.000 zu verzeichnen. Die Gesamtzahl der sozialversichungspflichtigen Arbeitsverhältnisse betrug Ende 2006 zirka 724.000, was rund 10.000 mehr als Anfang des Jahres waren.

Besonders schwer ist es für Langzeitarbeitslose wieder eine Beschäftigung zu finden, so die Ministerin. So wurde nur jedes fünfte neue Beschäftigungsverhältnis mit einem Langzeitarbeitslosen geschlossen.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Brand, Brandenburg, Anzahl, Langzeit, Langzeitarbeitslos
Quelle: www.rbb-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2007 20:08 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein positiver Trend ist zu erkennen, das gibt ja Grund zur Zuversicht. Jedoch ist noch viel zu tun, um von einer wirklichen Besserung reden zu können...
Kommentar ansehen
09.04.2007 22:09 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön aber: unsere Regierung begreift nicht das insbesondere im Osten und Norden die Langzeitarbeitslosen schon den größten Teil der Arbeistlosen stellen. Es sollte ein Programm entwickelt werden dass die Langzeit Arbeitslosen wieder in Lohn und Brot bringt und zwar mit einem vernünftig hohen Lohn, so das diese Arbeiter kein Hartz4 mehr brauchen.

Aber leider wird wohl wieder zu kurzfristig gedacht werden und die Leute kommen in niedrig bezahlten Jobs rein, wo der Lohn kaum für die Miete mehr ausreicht.
Das gleiche gilt auch für den Mindestlohn, fast jedes europäische Land hat ein Mindestlohnmodell nur Deutschland kommt nicht zu Potte.
Kommentar ansehen
10.04.2007 14:33 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jorka, da pflichte ich dir: bei. Ich kenne jemand aus dem Kölner Raum mit Hartz IV. Weiblich, hochqualifziert und sucht seit 3 Jahren `nen Job.... Null-Chance mit 57 Jahren.
Nicht mal als Küchenhilfe oder Tipse in untersten Bereich...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Einlass nur für Frauen bei kommender K.I.Z.-Tour


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?