09.04.07 20:27 Uhr
 116
 

Dresden: Das Stipendium des Sächsischen Kunstministeriums erhält Friedrich Kirschner

Das "Artist in Residence"- Stipendium in Höhe von 6.000 Euro geht in diesem Jahr an den Medienkünstler Friedrich Kirschner für ein Projekt, in dem er eine virtuelle, begehbare Welt schaffen möchte, in der der Besucher interaktiv mit eingebunden wird.

Kirschner wird sein Projekt in der Trans-Media-Akademie Hellerau innerhalb von einem halben Jahr umsetzen, da er hier optimale Voraussetzungen dafür zur Verfügung hat.

Das "Artist in Residence"-Stipendium soll es Künstlern ermöglichen, Projekte mit dem Schwerpunkt Medien, Kunst und Wissenschaft in Einklang zu bringen und zu verwirklichen. Es wird alle zwei Jahre vom Sächsischen Kunstministerium vergeben.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Dresden
Quelle: www.dnn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2007 19:30 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde das toll, wenn Künstlern so die Möglichkeit gegeben wird ihre Kreativität umzusetzen und sie in Bezug auf ein Projekt finanziell "befreit" sind, sich also "ihre Träume" erfüllen können...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?