09.04.07 16:43 Uhr
 519
 

Iranischer General reist trotz Reiseverbot durch UN nach Russland

Der Führer der Revolutionären Garde, General Mohammad Baqer Zolqadr, ist ungeachtet der UN-Resolution 1747 auf Einladung des russischen Grenzschutzes unbehelligt nach Russland und wieder zurück gereist.

Die Gespräche drehten sich um Kooperation bei der Grenzsicherung und Naturkatastrophen wie z. B. Erdbeben. Russland teilt sich mit dem Iran eine Grenze durch das Kaspische Meer.

Die Resolution 1747 ist eine von 15 UN-Resolutionen, welche aufgrund der unerlaubten Anreicherung von Uran erlassen worden sind, die auch von Russland unterzeichnet worden sind.


WebReporter: mcinternet
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Reise, UN, General
Quelle: apnews.myway.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Markus Söder möchte in Bayern eigene Grenzpolizei und Asylbehörde einführen
Kritik an Trumps "Fake News"-Preis: Senator spricht von stalinistischen Methoden
Ungarn will Strafsteuer für Flüchtlingshelfer einführen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2007 16:25 Uhr von mcinternet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
General Mohammad Baqer Zolqadr ist außerdem Minister für innere Sicherheit. Das sollte eigentlich nicht passieren. Nur wenn er auf Einladung Russlands kommt, wer soll ihn dann aufhalten?
Kommentar ansehen
09.04.2007 17:25 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reiseverbot? Ein Reiseverbot ist sowieso nicht durchsetzbar. Entweder, sie reisen heimlich, oder brechen es öffentlich, wie jetzt. Naja, eine Frechheit ist es sowieso.
Kommentar ansehen
09.04.2007 18:18 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: die Amerikaner afrikanische Staaten durch Nordkorea mit Waffen versorgen dann wird wohl auch ein Minister nach Russland reisen dürfen.

Ich liebe solche Vergleiche und die Reaktionen darauf ;-)
Kommentar ansehen
09.04.2007 18:39 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganze UN: erinnert mich immer mehr an den Völkerbund. Hält sich ja kein Mensch dran was die sagen. USA, Russland, Israel, Iran - alle machen sie, was sie wollen.
Kommentar ansehen
09.04.2007 19:24 Uhr von eXekutus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bleifuss88: Kann dir im Prinzip nur zustimmen! Aber ich halte den Iran gefährlicher als die anderen Verbrecher! Ich halte die USA oder Russland für nicht so irre um Nuklearwaffen einzusetzen - und davon gehe ich beim Iran aus, sobald er durch die Anreicherung von Uran genug waffenfähiges Material hat und sein Nukleararsenal entsprechend groß ist.
Kommentar ansehen
09.04.2007 21:14 Uhr von gehirntumor001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Thema: Ein Sprecher des russischen Außenministeriums bestätigte Solkadrs Besuch. Er betonte jedoch, dass die Uno-Resolution die Einreise von Einzelpersonen nicht verbiete. Zudem habe Moskau die Vereinten Nationen informiert. Russland, eine der fünf Vetomächte im Uno-Sicherheitsrat, hat der Resolution 1741 zugestimmt.

Quelle:
http://www.spiegel.de/...

Ich sage nicht umsonst, erst informieren dann klappe aufmachen!
Kommentar ansehen
09.04.2007 21:20 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gehirm: vollste Zustimmung.
Kommentar ansehen
09.04.2007 23:33 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverschämtheit das blose Reisen von Menschen egal ob Zivilisten, Industrielle oder Diplomaten sollte die UN überhaupt nichts angehen.

Es ist ein Armutszeugnis, dass die UN nichts gegen die Folter und die illegalen Kriege und Besatzungen der USA tun aber gleichzeitig einem suveränen Land verbieten will friedlich die Atomkraft zu nutzen.

Und das während die Ankläger selbst über ein Atomwaffenarsenal verfügen mit dem sie ganze Welt ein vielfaches mal vernichten könnten.

Die UN kommt mir vor wir ein Geschwür, dass die Freiheit der Menschen zunehmen bedroht und durch Länder wie die USA missbraucht wird.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Opfer durch Sturm "Friederike"
Tempo 80 in Frankreich-in Deutschland ist das Thema unerwünscht
USA: Mutter verlangt von ihrer fünfjährigen Tochter Miete


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?