09.04.07 16:17 Uhr
 1.563
 

Tschernobyl: Langzeit-Auswirkungen auf die Gesundheit geringer als angenommen

Forscher vom britischen Natural Environment Research Council (NERC) haben in der Umgebung des Tschernobyl-Reaktors eine Studie zu den Langzeitrisiken der Verstrahlung bei dort lebenden Menschen durchgeführt.

Die Studie ergab, dass die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit viel geringer seien, als man bisher angenommen hatte. Mit einem Anstieg der Mortalitätsrate von 1 % sei das Risiko nicht höher als z.B. bei Passivrauchen oder auch Fettsucht.

Untersucht wurden Menschen, die trotz des Verbotes seit Jahren in der gesperrten Zone um den Reaktor leben. Diese seien inzwischen teilweise schon in den Siebzigern und erfreuen sich trotzdem bester Gesundheit. Auch Tiere gedeihen dort bestens.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gesundheit, Auswirkung, Langzeit
Quelle: www.sciencedaily.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2007 15:54 Uhr von Hier kommt die M...
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt weiss ich nicht so recht, was ich von dem Ergebnis dieser Studie halten soll. Wenn ich das richtig verstehe, sind also die Sofortschäden nach dem Unglück für die Todesfälle und Krebserkrankungen durch Strahlungsschäden verantwortlich, während die Risiken für Langzeitschäden nicht signifikant erhöht sind.
Irgendwie kann ich das nicht so richtig glauben.
Kommentar ansehen
09.04.2007 16:35 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommt hin: Was in der News steht

Hier ein ganz mutiges Mädel was immer Photos macht - Respekt, Respekt, Respekt.

Sogar aktuelle von diesem Jahr
elenafilatova.com - Filatova Elena Vladimirovna "Gamma Girl"
(Filatova Elena Vladimirovna zeigt aktuelle Bilder von ihrer alten Heimatstadt Tschernobyl)
http://elenafilatova.com

Aber man sollte Atomenergie doch nicht runterspielen (wo es doch die wahren Alternativen gibt - wo verrate ich aber nicht.) wie Greenpeace Aachen aufzeigt

Greenpeace Gruppe Aachen -- Atom / Energie
http://gruppen.greenpeace.de/...

M... wieder auf meiner ("unserer") Seite gewesen. ;-)
Kommentar ansehen
09.04.2007 17:02 Uhr von Verteidiger Wiens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Spiel: Sicherlich eine Studie die von den Entwicklern von S.T.A.L.K.E.R in Auftrag gegeben wurde um das neue Spiel zu promoten ;- )
Kommentar ansehen
09.04.2007 18:18 Uhr von Major_Sepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mutzi es mag dir entgangen sein, aber: das hier ist der Wissenschaftschannel ;-)

"Lies einfach ein paar News aus dem Wissenschaftschannel. Die sind sowas von sterbenslangweilig - die fallen unter aktive Sterbehilfe. ;-)"
(Zitat Mutzi vom 4.4.2007)

[edit; Steph17]
Kommentar ansehen
09.04.2007 18:38 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Dich, Major_Sepp formerly known as EdMcBraindead ( http://www.shortnews.de/... ) haben sie wohl bei der "Kindergarten"-PM vergessen?


OnTopic: Wer`s glaubt, wird selig. Warum nur ist z.B. Jodsalz erst kurz nach dem Tschernobyl-Unglück in den Handel gekommen? Warum steigen die Schilddrüsenkrebsraten an? Niemals wegen den radioaktiven Hinterlassenschaften, neinnein...
Kommentar ansehen
09.04.2007 18:46 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@coz: Vermutlich kennst du den Unterchied zwischen *null Auswirkung* und *geringerer Auwirkung (als erwartet)* net.
Kommentar ansehen
09.04.2007 18:48 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag Hast du auch was zum Thema zu sagen, Mr. Gato? :-)
Kommentar ansehen
09.04.2007 18:50 Uhr von Major_Sepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Coz: Ich weiß was du damit sagen willst, aber schau mal das Datum des Threads an ;-)

Das war lange vor dem Ärger und damit ist es ausgeschlossen was du da andeuten willst.
Kommentar ansehen
09.04.2007 19:23 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@coz: "Hast du auch was zum Thema zu sagen, Mr. Gato? :-)"

---

Möglicherweise. Scheint mir aber net nötig, da es meinerseits zur News nix mehr zu sagen gibt.

Du hast hingegen bisher nix zum Thema gesagt (...und mit "Thema" meine ich nicht den Unfall an Sich, sondern das, worauf sich die News bezieht).
Kommentar ansehen
09.04.2007 19:27 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Letzter Beitrag: Mr. Gato: Ich empfehle ein nachgooglen des Begriffs "on Topic". :-P


Seppi: Mit meinen Posting wollte ich lediglich andeuten, dass du deine persönlichen Provokationen unterlassen kannst. Zur News selber hattest du offensichtlich nichts zu sagen.

Ansonsten: Vielleicht war dein erster Nick gar nicht so schlecht gewählt? ;-))
Kommentar ansehen
09.04.2007 19:49 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
elena filatova: Ist ein Fake. Die frau wohnte nie in Tschnobyl und sie macht auch keine Motorradtouren durch das Gebiet. Sie hat eine ganz normale Touristentour (die es übrigens nicht gäbe, wenn es dort überall so gefährlich wäre) mitgemacht. Die Bilder mit Motorrädern wurden außerhalb der Zone geschossen. Sie ist dort auch wegen dem verhasst. Die haben unter anderem Sachen verändert bei der Tour, obwohl das verboten ist (zb so hingelegt, dass es schöner aussieht. Zb das Kinderspielsach). Das ganze dient nur dazu Geld zu machen. Die Hintergrundinfos sind größtenteils falsch. Dachte, das wär inzwischen bekannt. Leider habe ich das anfangs auch geglaubt :(

Was das Gebiet betrifft hängt es davon ab, wo man lebt. In vielen Bereichen liegt die Strahlung unter gefährlichen Werten. Zudem ist sowas immer eine statistische Sache. Es gibt Menschen, die bekommen sehr leicht wegen Strahlung oder Giften Krebs. Und andere waren dem massiv ausgesetzt und haben keinerlei gesundheitliche Nachwirkungen.
Letztendlich wird Tschernobyl immer übertrieben dargestellt. Was ja auch nicht so schlecht ist. Besser, als wenn man ganz sorglos ist. Nur wird es von manchen auch für Panikmache benutzt, dann ist es wieder schlecht.
Kommentar ansehen
09.04.2007 23:40 Uhr von eXekutus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tschernobyl oder in meinen Augen: hier wurde am 26. April 1986 das Tor zur Hölle ein Stück weit geöffnet.

Seht euch den Schauplatz an... Liquidatoren, die in den Tot geschickt werden, nur mit Schaufeln bewaffnet, im zerstörten Reaktor bei der Arbeit... ein Sarkophag über dem Reaktor... die stille Stadt Pripjat... Missbildungen... Krebserkrankungen um ein TAUSENDFACHES gestiegen... das Gebiet in einem 30 km großen Bereich rund um den Reaktor für zig TAUSEND! Jahre kontaminiert...

Seht euch bei Interesse folgende Webseiten an:

http://www.strahlendeorte.de/

http://inmotion.magnumphotos.com/...

Nachdem ihr euch beides angesehen habt... naja... da fehlen einem die Worte, vor allem bei der letzteren Webseite...

Dies sollten sich die Wissenschaftler, die meinen die Langzeitfolgen von Tschernobyl wären weniger gering mal zu Gemüte frühen!
Kommentar ansehen
10.04.2007 02:04 Uhr von adsci
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutus: tja, da muss sich jeder fragen wer die statistiken fälscht oder so auslegt, dass sie gut aussehen.

die forscher, die forschungsgelder benötigen?
die AKW hersteller?
die non-AKW hersteller?

meine persönliche meinung:
es ist schlimm und alles andere als harmlos und dennoch ist es nicht so schlimm, wie einige der horrorprognosen anno 1986.

trotz allen horrors vor den folgen der katastrophe stimmt es nicht, dass es tausende von jahren dauert, bis in tschernobyl wieder leben gedeihen kann.

einige verbleibende strahlende elemente haben zwar tatsächlich extrem hohe halbwertszeiten, doch ist die strahlendosis im vergleich zum zeitpunkt des unglücks extrem klein geworden - und das nach 25 jahren (nicht 100.000)

einfach mal die englische wikipedia seite zu dem thema lesen. sehr sehr interessant.

jedenfalls sind mehr kohlekraftwerke angesichts der hohen wahrscheinlichkeit, dass die globale erwärmung unsere schuld ist auch nicht das wahre - das könnte nämlich am ende eine weitaus schrecklichere katastrophe auslösen als mehrere tschernobyl katastrophen... wir stecken in einer verfahrenen situation.
Kommentar ansehen
10.04.2007 09:30 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@adsci: Im Prinzip stimme ich dir zu. Bin da glaube ich auch etwas weniger panisch erzogen worden. Vor allem sehe ich die Verbindung zwischen Liquidatoren und Langzeitfolgen nicht, sind auch 2 paar Schuhe.

Aber du musst bedenken, daß es auch um Tschrnobyl herum imemr noch HotSports gibt, die lokal eine extreme Strahlung abgeben. Du kannst um das Kraftwerk herum nackig rumlaufen und wirst eines natürlichen Todes sterben nach zig Jahren. Du kannst aber auch nur für einen Tag zu Besuch kommen und auf eine ungesicherte Stelel tretten, wo ein Stück graphit aus dem Kern liegt und dir wenige Wochen später dein Knie oder deine Hoden entfernen lassen.

Heute ist Tschernobyl ein Mahnmal. Und anders als @eXekutus schreibt, ist wurde das Tor zur Hölle mit Tschernobyl ein Stückchen weit GESCHLOSSEN. Denn vor alelm nach Tschrnobyl (im Zusammenspiel mit Glasnost) begann das Atomprogramm der Russen an Fahrt zu gewinnen und der Bau von Reaktoren (z.B. Chernobyl 5,6) wurde an vielen Stellen gestoppt. Daher stehen viele unfertige Reaktoren (sogar Krenkraftwerke) in der ehemaligen UDSSR und den Staaten des Warschauer Paktes (und werden auch nie wieder weiter gebaut) herum und die Bevölkerung ist weiterhin sehr skeptisch.

Ein gutes Beispiel für die Paranoia der Deutschen ist wohl neben den abgeschalteten DDR-Reaktoren auch noch Mühleheim-Kärlich im Erbebengebiet von Koblenz. Na! Wer kennt sie nicht die vielen verheerenden Erdbeben die Koblenz heimgesucht haben ... (!?!)
Kommentar ansehen
10.04.2007 09:42 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@eXekutus: Ja, die beiden Seiten sind hart. Aber eines sollte dir bewsst sein: Prypiat ist eine verlassene Stadt und davon gibt es viele im Osten. Und die Opfer gibt es nicht nur in der Ukraine und in Weissrussland!! Genau die gleichen Opfer werden in England um Sellafield (hieß früher Windscale, ist aber seit den großen Reaktorunglück von 1954 (57?) umbennant worden) herum verschwiegen! Auch dort ist die Strahlung enorm ... seit über 50Jahren (!!). Und dabei treiben zum gorßen Teil Deutsche Castortransporte das englische Tschernobyl an ... (nochmals dnake an die Grünen und ihren Pseudo-Umweltschutz) ...
Kommentar ansehen
10.04.2007 15:34 Uhr von Svarsmannen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
alter Hut: das das alles nicht so schlimm ist wie es viele gerne hätten ist doch schon länger bekannt, der anstieg der krebserkrankungen hängt schonmal teilweise daran das man dort besonders genau hinschaut und so natürlich auch was findet. es gibt sogar ne studie die eine verbesserung der gesundheit durch leichte strahlung ermittelt hat.

ich persönlich würde mir eher sogen um hormonaktive substanzen im essen machen.

ps: wer rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :-P
Kommentar ansehen
10.04.2007 16:37 Uhr von fürstin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auf zum Supergau Festival: Ja, wenn so ein Supergau die Gesundheit auf solch massive Weise verbessert, dann schlage ich doch vor, dass alle Manager und Betreiber der Atomlobby nebst allen gekauften Wissenschaftlern ab sofort Ihren Urlaub neben bzw. in russischen Atomkraftwerken verbringen.
Als besonderen Abschluss des Urlaubs gibt es dann ein fröhliches Feuerwerk: Das Atomkraft fliegt - unter tosendem Beifall der Menge in die Luft und alle werden danach gesund. Es gibt keinen radioaktiven Fallout, nein, man braucht keine Bleianzüge - ja, es langen sogar Badeanzüge und Bademäntel inkl. Sonnencreme!!
Einfach immer wieder Klasse, wie durch falsch PR und erkaufte Studien via Medienblast versucht wird die Leute total zu verdummen - Respekt - aber nicht bei mir!!
Kommentar ansehen
11.04.2007 09:22 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@fürstin: Ja. Die sinnfreien Vorschläge wieder.

Dann schlage ich vor, alle die Rinder essen werden auch geschlachtet, alle die Autofahren atmen ihre Abgase ein, alle die Spargel essen sollen selber ein Feld abernten, alle die Analverkehr mögen werden selber in den Popo ...


Die Verdummung schein ja zu klappen und du siehst es ja auch ein - Respekt!
Kommentar ansehen
11.04.2007 11:59 Uhr von fürstin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka: *lol* kompliment, dein Name PruegelJoschka und dein alter Ego David Hasselhoff auf deinem Foto sind offenbar ei authentisches Programm - Freud lässt grüßen - das erklärt vieles!! Schluckst du auch soviele Anabolika wie David Hasselhoff, soll ja nicht sehr intelligent machen?

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?