09.04.07 16:27 Uhr
 579
 

Guantanamo-Häftling darf seine Geschichte nicht verkaufen, aber erzählen

Der von den USA 2002 in Guantanamo Bay inhaftierte Australier David Hicks hat nach australischem Recht nicht die Erlaubnis, seine Erlebnisse in dem Gefangenenlager zu publizieren.

Erzählen dürfe er sie aber, da die Vereinigten Staaten ihn kaum davon abhalten könnten, erklärte der australische Justizminister Philip Ruddock.

David Hicks, der in dem ersten Prozess vor dem Guantanamo-Tribunal zugegeben hatte, die Taliban in Afghanistan aktiv unterstützt zu haben, wurde zu einer Haftstrafe von sieben Jahren verurteilt, von denen er neun Monate in seiner Heimat absitzen muss.


WebReporter: eXekutus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kauf, Geschichte, Häftling, Guantanamo
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

96-Jähriger muss in Haft: Auch Gnadengesuch von Ex-SS-Mann Gröning abgelehnt
"Coolster Affe im Urwald": H&M-Kindermodel "aus Sicherheitsgründen" umgezogen
Florida: Sechsjähriger nach Kratzer von Fledermaus an Tollwut verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2007 16:04 Uhr von eXekutus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechtlich gesehen, mag es Sinn machen, das Straftäter nicht von ihren Straftaten profitieren. Aber in so einem Falle denke ich, sollte David Hicks im Interesse der Allgemeinheit eingeräumt werden, seine Erlebnisse in Guantanamo auch in schriftlicher Form widerzugeben.
Kommentar ansehen
09.04.2007 17:21 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo eXekutus: ob das Geständnis echt ist bin ich am zweifeln. 5 Jahre Folter ist eine lange Zeit. Da gesteht jeder alles.
Ist so wie bei den Hexenprozessen im Mittelalter. Wieviel Frauen haben gestanden mit dem Teufel gebumst zu haben?
Der einzige Unterschied zur heutigen Folter ist, dass sie wissenschaftlich aufgebaut ist.
Früher brach man den Gefangenen die Kochen, zerquetschte ihnen langsam die Hoden, häutete die Angeklagten, usw.
Da musste es schnell gehen. Da wollte jeder Folterknecht in ein paar Tagen das bekommen, von dem er sowieso überzeugt war.
Heute lässt man sich Zeit. Besonders wenn man eine "Kultur"Nation ist wie die USA.
Bibip
Kommentar ansehen
09.04.2007 18:56 Uhr von eXekutus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hi Bibip: Was meinste weswegen ich es persönlich unterstützen würde, das David Hicks erlaubt wird, dass er seine Erlebnisse, die Geschehnisse in Guantanamo auch niederschrieben darf.
Ich kann mir nämlich auch nur sehr schwer vorstellen, das David Hicks tatsächlich überzeugter Unterstützer der Al-Qaida ist und das er freiwillig "gestanden" hat.
Kommentar ansehen
09.04.2007 19:12 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo eXekutus: es kann schon sein, dass er überzeugter Taliban ist.
Doch die Art der Wahrheitsfindung ist mehr als dubios!
Bibip
Kommentar ansehen
09.04.2007 19:56 Uhr von eXekutus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hi Bibip: Hm, kann mir vorstellen, das er wirklich überzeugter Al-Qaida oder Taliban ist, schau dir mal Bilder von ihm an... hmmm...

Zudem, was du zur Wahrheitsfindung sagst, kann ich dir zustimmen!
Kommentar ansehen
09.04.2007 21:30 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stimme Euch beiden auch zu. Die Frage ist aber, wie die einen Verkauf der Story verhindern wollen, was immer dort erzählt werden wird, Wahrheit pur, vermischt und/oder ganz erfunden.
Kommentar ansehen
09.04.2007 22:58 Uhr von eXekutus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ christi244: Ich denke, auf das australische Recht bezogen, ist es ihm untersagt, das ganze in Buchform o.ä. niederzuschreiben. Was aber ist, wenn, er das an eine Zeitung oder einen Fernsehsender verkauft?

Fällt das ganze dann auch unter diesen Paragraphen? Ich bin jedenfalls gespannt, was es in dieser Sache noch zu erfahren gibt! Mich persönlich interessiert es nämlich schon zu wissen, wie in Guantamo mit den Gefangen umgegangen wird - wobei eigentlich alle das schon erahnen... Menschenrechte, Genfer Konvention... was sind das?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Zombie" in Dauerschleife: Genervter Berliner Nachbar wird zu Internet-Hit
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?