07.04.07 13:20 Uhr
 373
 

China: Organhandel soll verboten werden

Wie die Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte, soll am 1. Mai 2007 in China ein Gesetz in Kraft treten, das den menschlichen Organhandel verbietet.

Das heißt, dass ab diesem Zeitpunkt nur noch mit Einverständniserklärung des Spenders und auf freiwilliger Basis Organe entnommen werden dürfen. Die Verwendung der Organe minderjähriger Kinder wird gänzlich untersagt.

China will dem schlechten Ruf, dass bisher Organe ohne Einwilligung der Verstorbenen entnommen wurden, zum Beispiel von Hingerichteten und Unfallopfern, entgegen wirken.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Organ
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 46 Prozent der Amerikaner sind für einen Krieg gegen Nordkorea
Niedersachsen-Wahl: AfD erklärt schwaches Ergebnis mit internen Streitereien
Russland liefert radikalislamischer Taliban in Afghanistan wohl Diesel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2007 12:14 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Streitthema ohne Frage. Einerseits finde ich es nicht in Ordnung, Organe ohne Einwilligung zu entnehmen, andererseits ist ein Organmangel wie in Deutschland auch nicht die Lösung.
Kommentar ansehen
07.04.2007 13:51 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: was soll das denn bitte heißen? der zweck heiligt nur selten die mittel...und in diesem fall keineswegs. das solltest du eigentlich wissen. in deutschland liegt es nun mal daran, dass die leute sich einen scheiß dreck darum kümmern...hast du etwa nen organspende-ausweis?

ich schon...aber auch erst nachdem wir das thema in ethik in der schule vor ein paar jahren durchgenommen haben, inclusive des besuchs eines spenderherz-empängers. aber freiwillig erkundigen oder beschäftigen sich kaum leute damit....leider

aber die lösung ist ziemlich simpel:

ab einem gewissen alter..sagen wir mal 18...sollten nur diejenigen ein spenderorgan bekommen, die selber einen organspender-ausweis besitzen. das wäre nur fair.
Kommentar ansehen
07.04.2007 14:05 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fallbobst: da hast du vollkommen recht. nur der bekommt ein organ, der im fall der fälle auch bereit wäre, eigene organe zu spenden.
Kommentar ansehen
07.04.2007 14:31 Uhr von pl4yer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab zwar selber keinen: aber ich wollte mir eigentlich mal einen solchen ausweis machen. es ist ja so dass es für mich keinen nachteil hat, da mans ja weder sieht bei der leiche noch spürt ^^ wenns entnommen wird ...
Kommentar ansehen
07.04.2007 15:06 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pl4yer: also leichen werden normalerweise keine organe entnommen, denn die organe sterben dann logischerweise ab und sind für nichts zu gebrauchen...

bei gehirntod, also irreparablen schaden, wird der körper durch maschinen am leben erhalten und die organe werden dann entnommen...

dat war jetzt ne allzu kurze erklärung, informier die am besten ausführlich ;)
Kommentar ansehen
07.04.2007 16:06 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich find die Aktion der Chinesen: überfällig.

Auch wenn´ aus meiner Sicht ein wenig Augenwischerei ist. Denn eine staatliche Regelung muss kontrolliert werden und das in einem Staat mit 1,3 Milliarden Menschen, das stell ich mir schwierig vor.
Solange der korrupte Privinzfürst (Statthalter der Staatspartei) mit einer Hinrichtung nicht nur lästige Querulanten loswird, sondern darüber hinaus mit seinen Organen noch ein gutes Zubrot verdient, wird China wohl weiter ein großer Exporteur von Organen bleiben.

Es bleibt der Aufruf, insofern Danke an den Autor, sich mit diesem Thema zu beschäftigen.
Wen´s interessiet, hier ein paar wichtige Hinweise zum Thema Organspende:
http://www.organspende-kampagne.de
Kommentar ansehen
07.04.2007 16:08 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fallobst: Ich hab keine Ahnung von dem Thema, aber der folgender Satz der News sagt doch aus, daß Organe von Leichen entnommen werden können: "...dass bisher Organe ohne Einwilligung der Verstorbenen..."

Und weiter... Wenn dieser ganze Schwachsinn von wegen Spendeausweis und tote sind ja ach so heilig wegfallen würde, waren die Organprobs weniger schlimm.

Was hat das für nen Sinn, tote unter der Erde verrotten zu lassen?

Wenn wer auf dem OP Tisch stirbt, sollte es für den Doc heissen: Jetzt aber Asche machen und rausholen, was rauszuholen ist. Den Rest verbrennen.

Aber einige glauben ja tatsächlich, daß es Sinn macht, totes Fleisch auf nem Friedhof zu begraben.
Kommentar ansehen
07.04.2007 17:01 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.gato: also nur die paar sätze der quelle zu lesen und dich darauf zu stützen, wenn du schon keine ahunung hast, ist ziemlich schwach.
man muss den leichen die organe spätestens einige minuten nach deren ableben entnehmen, was aber auch schon fast zu spät ist...denn wenn das herz nicht schlägt und blut durch den körper pummpt fängt der körper mitsamt organen etc. an abzusterben..dat is bio aus der 7. klasse^^

tote sind nicht so wichtig wie lebende.... ABER ich will dich sehen, wenn du z.B. deine kleine, eben verstorbene tochter siehst und im nächsten moment von ärzten zur seite gestoßen wirst, damit sie alle organe deiner tochter entnehmen können oder so etwas in der art.

jeder mensch hat ein verfügungsrecht über seinen körper, und wenn dies nicht klar ist dann müssen die nächsten verwandten etc. entscheiden

deine aussage is echt weder durchdacht noch sonst irgendwas...denk nächstes mal nach und erkundige dich wenn du keine ahnung hast.
Kommentar ansehen
07.04.2007 17:21 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fallobst: Dann erklär mir mal den Sinn, kürzlich - also direkt auf dem OP Tisch - verstorbene da so liegen zu lassen und sie ins Leichenschauhaus zu bringen.

Tot ist tot. Der Mensch lebt net mehr. Nur totes Fleisch. Wie ein Tier, das grade erlegt wurde. Was hat es für einen Sinn, die verwertbaren Überreste dieses toten Körpers nicht zu nutzen, um anderen das Weiterleben zu ermöglichen?


"ABER ich will dich sehen, wenn du z.B. deine kleine, eben verstorbene tochter siehst und im nächsten moment von ärzten zur seite gestoßen wirst, damit sie alle organe deiner tochter entnehmen können oder so etwas in der art."

---

Ich würde wohl erstmal todtraurig sein, aber der Körper wär mir egal, denn ich halte prinzipiell nix von Friedhöfen und sonstigem Blödsinn.

Den Körper eines Verstorbenen zu vergraben ist blödsinn und bringt den Menschen nicht zurück. Ich habe zwar keine Kinder, aber wenn, und auch wenn eines stirbt, wird bei mir jedenfalls der gesunde Verstand siegen.

Klingt hart oder unglaubwürdig, aber ich bin so ein Typ.

Wenn man überhaupt länger trauern sollte (was auch Blödsinn ist; bringt niemanden zurück ins Leben), dann um den Menschen und nicht um den Körper.


Wenn es denn so wäre, daß die Ärzte einem nach dem Tod eines nahen Verwandten fragen würden, ob man die wichtigen Organe entnehmen könne, würd ich selbst unter Tränen ja sagen.
Kommentar ansehen
08.04.2007 10:44 Uhr von Scheuermann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisches land: ich finde, china ist ein komisches land. organhandel, das hört sich an wie bei der mafia. china denkt nur an wirtschaft, die müssen sich in anderen themenbereichen meines nachachtens noch stark verbessern. organhanbdel- wo gibt´s denn sowas

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?