06.04.07 16:04 Uhr
 108
 

USA: Mehrere Vertriebszentren werden von adidas geschlossen

Nachdem adidas den US-Konkurrenten Reebok übernommen hat (sn berichtete), kündigte adidas nun an, diverse Vertriebszentren in den USA zu schließen. 375 Arbeitnehmer müssen um ihren Job bangen.

Geplant ist es, bis Herbst 2009 die getrennten Vertriebszentren in den USA für Bekleidung und Schuhe zusammenzulegen. Der Konzern will den betroffenen Mitarbeitern andere Beschäftigungsmöglichkeiten, Abfindungen oder Entschädigungen anbieten.

Im Januar 2006 kaufte adidas Reebok für 3,1 Milliarden Euro und verfolgte damit das Ziel, zum Konkurrenten Nike aufzuschließen.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Vertrieb, adidas
Quelle: www.zisch.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2007 15:10 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass diese Übernahme mit der Zusammenballung einzelner Bereiche verbunden sein wird, war ja eigentlich klar. Wenn zwei Firmen "eins" werden, gibt es selbstverständlich einen Arbeitskräfte-Überhang. Die "Zauberworte" heißen doch wohl: effizient + effektiv = Profit. :-(

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?