06.04.07 08:59 Uhr
 492
 

Spielfilm darf Jesus nicht mit Coca Cola zeigen

Die Getränkefirma Coca-Cola verlangt vom italienischen Regisseur Claudio Malaponti, eine Szene aus dem Film "Seven Miles from Jerusalem", in der Jesus eine Cola trinkt, herauszuschneiden.

Coca-Cola drohte mit dem Gericht, falls die Szene nicht in drei Tagen editiert werde, so ein Sprecher der Firma. Man sei nicht an so einer Form des Product Placement interessiert, heißt es weiter.

Allerdings habe der Vatikan den Film bereits gesehen und für sehenswert befunden.


WebReporter: dicksuicide
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Spiel, Cola, Jesus, Coca-Cola
Quelle: www.news.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Großbritannien: "Harry Potter"-Erstausgabe im Wert von 40.000 Pfund gestohlen
Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2007 07:59 Uhr von dicksuicide
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kritik von Coca Cola ist bemerkenswert, gerade mit Hinblick auf den gesprochenen "Segen" des Vatikans. Hier verstehe ich Papst und Co. nicht, dass man nicht ebenfalls auf besagte Szene hinwies.
Kommentar ansehen
06.04.2007 10:03 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an den Witz, in dem Coca Cola im Vatikan anruft, und das Vaterunser in "Unser täglich Coke gib uns heute" geändert haben will. ;)

Wahrscheinlich ist das den Leuten von Coca Cola auch aufgefallen, und sie wollten nicht, dass sich die Kinogänger darüber schlapplachen. ;)
Kommentar ansehen
06.04.2007 10:08 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Story??? Um was gehts im Film? Cola gabs ja damals auch noch nicht!
Kommentar ansehen
06.04.2007 12:47 Uhr von dicksuicide
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Story: wird leider nicht viel verraten. Es spielt in der Neuzeit und Jesus ist mit dabei!
Kommentar ansehen
07.04.2007 20:56 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die <Kritik von Coca Cola auch bemerkenswert. Normalerweie lassen die Product Placer aus den USA keine Gelegenheit aus, Ihre Marke über das Medium Film zu verbreiten.
Kommentar ansehen
08.04.2007 14:56 Uhr von Verteidiger Wiens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Christen im Vorstand: Unter Umständen ist es nicht nur eine Sache von ungünstigem Product Placement, so dass Coca Cola negative Werbung fürchtet. Zu bedenken wäre auch dass , so unrealistisch es sich am Anfang anhören mag, sich in der Vorstandsetage von Coca Cola der ein oder andere gläubige Christ befindet der mit dieser Darstellung von Jesus bzw. Jesus mit dem Produkt nicht glücklich ist.
Trotz Segen des Vatikans.
Kommentar ansehen
11.04.2007 23:36 Uhr von Davtorik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm dann sollen sie halt zu pepsi gehen, schmeckt ja fast genau so :D

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Polizei findet zwei Meter langes Krokodil im Keller eines Wohnhauses
Verdacht: Flüchtling soll vierjähriges Mädchen missbraucht haben
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?