05.04.07 15:00 Uhr
 502
 

Mexiko City: Bürgermeister richtete zu Ostern für die Armen Sandstrände ein

Zu Ostern entfliehen diejenigen, die es sich leisten können, der mexikanischen Hauptstadt, um die Ferien an den weiter weg liegenden Stränden des Landes zu verbringen. Für die verbleibende, zumeist verarmte Bevölkerung wurden Sandstrände eingerichtet.

Kritiker des Projekts werfen Bürgermeister Marcelo Ebrard vor, die Mittel dafür hätten besser für die unzulängliche Wasserversorgung oder zur Verbrechensbekämpfung in der Metropole verwendet werden sollen.

Das Stadtoberhaupt wies diese Kritik zurück. "Da regen sich einige über die künstlichen Strände auf. Vielleicht können die andere Strände besuchen. Die hier wurden für die Mehrheit installiert und sie können kostenlos benutzt werden."


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mexiko, Bürger, Bürgermeister, City, Sandstrand
Quelle: www.brisbanetimes.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Steinzeitpädagogik": Handyverbot an bayerischen Schulen könnte gekippt werden
Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Bochum: Terrorsperren sollen Weichnachtsmärkte sicherer machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2007 14:17 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und heute berichtet die mexikanische Presse von einigen Pannen. Die künstlichen Strände sind so übervölkert, dass ein Kind eine Nervenattake erlitt, die (oberirdischen) Schwimmbecken lecken und Schlammlöcher machen den Besuchern das Leben schwer. Ein zweifelhaftes Vergnügen.
Kommentar ansehen
05.04.2007 21:15 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Idee finde ich: gut; seinen Kritiker sei gesagt, dass dadurch vielleicht die Kriminalität weniger wird(?) wenn sie sich beim "Baden" abreagieren können.
Kommentar ansehen
05.04.2007 22:48 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hohes Lob: an den Autor,

alleine schon für die Recherche und das Ausgraben dieser Story ist die Höchstnote angebracht. Als versiertem Kritiker in dieser Community zeigt der Autor, dass er seinen eigenen hohen Ansprüchen in vollem Umfang gerecht wird.

Nach längerer schöpferischer Pause eine Wohltat, einem erfahrenen Newser über die Feder schauen zu dürfen. Weiter so.....! Chapeau!
Kommentar ansehen
05.04.2007 23:11 Uhr von Yunalesca
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: bis ich die Nachricht zuende gelesen hatte fand ich das ja irgendwie total süß das für die armen Leute zu machen. Aber als ich dann zu der "Meinung des Autors" kam verging mir das schon wieder irgendwie. Übervölkert, Nervenattacke usw. is ja nicht grad so schön, wo sich doch eigentlich die ärmeren leute auch mal freuen sollten so wie es der Bürgermeister gewollt hat.
Kommentar ansehen
06.04.2007 01:14 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vom Autor: @Ralph
Danke für das Lob! Das kommt hier bei sn viel zu selten vor - und dass es gerade mir passiert ist eine Ehre!

@Yunalesca
Die Stadt gab USD 200.000 aus (für insgesamt 4 Strände) - wenn die Ausgabe den Leuten wenigstens einen richtigen Lustgewinn verschaffen und Frust ersparen würde...

btw: Ein Strandausflug ist in Mexiko zu Ostern ein traditionelles MUSS fúr ALLE.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Dschungelcamp: Dr. Bob ist besorgt wegen Teilnehmerinnen mit Silikon-Busen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?