04.04.07 16:29 Uhr
 222
 

Dortmund: Feierstunde zum Gedenken an die Opfer des Nazi-Regimes

In Dortmund findet am Karfreitag erneut eine Feierstunde zum Gedenken an die Opfer der Nazi-Herrschaft statt. Die Gedenkfeier wird in der Bittermark, einem Waldgebiet, abgehalten.

Vor 62 Jahren wurden dort etwa 280 Widerstandskämpfer und Zwangsarbeiter von den Nazis getötet. Am darauffolgenden Tag waren dann die amerikanischen Truppen in Dortmund einmarschiert.

Jugendliche, die die Droste-Hülshoff-Realschule besuchen, lesen Gedichte und Geschichten vor, in denen die Lebenswege von Opfern und Tätern der Nazi-Zeit geschildert werden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Opfer, Dortmund, Nazi, Feier, Gedenk, Regime
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen
Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2007 16:44 Uhr von sh0rtnewser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wette 100 Euronen das gleich wieder die üblichen SN-Nazis kommen und erklären, wie bescheuert diese Gedenkfeier sei, den sogenannten "Schuldkult" bejammmern und das andere Länder ja auch ihre Leichen im Keller hätten. Die Antwort, warum man deshalb aber den Opfern des Nationalsozialismus nicht gedenken sollte, werden sie uns wie immer schuldig bleiben.

Ob die SN-Nazis und sonstigen Rechtsaussen schon mal darüber nachgedacht haben, das ihre Existenz es erst nötig macht, ständig aufs neue vor dem Faschismus zu warnen ?
Kommentar ansehen
04.04.2007 16:50 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wette 100 Euronen die Leute jammern lieber über die Erinnerung an die Greultaten und nichbegliechene Rechnungen, anstatt die wenigen zu Ehren, die es damals riskiert haben sich gegen das Regime zu stellen.

Wenn bei jeder News in der es um unerfüllte Wiedergutmachung geht, anstatt einer "wir haben lange genug gezahlt"-Debatte diese "Wiederstandskämpfer" erwähnt werden würden, würden Deutschland und die SSN-User in einem viel besseren Licht stehen.

Ich frage mich ob die Familien dieser Opfer eine Wiedergutmachung bekommen haben, oder ob sie nur zuschauen mussen, wie sich Nazis nach dem 2.WK umgefärbt haben und Karriere in Justiz und Politik machten ...
Kommentar ansehen
04.04.2007 20:20 Uhr von BenPoetschke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr beiden: fangt schonmal jeder von euch an, etwa 11000 Shorties zusammenzuschnorren die ihr mir dann überweisen dürft als Gewinn.

Die üblichen Nazis sind ja offensichtlich nicht
"gleich wieder"
gekommen. Der Beitrag ist inzwischen fast 4 Stunden online.

DAnke
Kommentar ansehen
04.04.2007 20:47 Uhr von Nihilist1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh gott: 3 Trolle auf der suche nach dem braunen Schatz... :o)
Kommentar ansehen
05.04.2007 01:32 Uhr von dasatelier
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
tja hat wohl nicht geklappt mit dem nazi-skandal, was?
völlig unerhebliche news!
Kommentar ansehen
05.04.2007 02:52 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schluss: mit dem Schuld - Kult. So schlimm war das früher sowieso alles nicht. Besser als in der UdSSR. Verdammte Kommunisten ;-)
Kommentar ansehen
05.04.2007 10:22 Uhr von dasevilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gedenkfeiern: sollte man immer wahren. So zeigt man seine Einstellung. Ich hab kein Problem damit das wir immernoch mit Nazi-Deutschland von 1933-1945 in Verbindung gebracht werden. Damit muss man leben. Vielleicht passiert sowas ja in anderen Ländern noch. Vielleicht haben die Amerikaner ja in 60 Jahren noch mit den Taten von Bush zu kämpfen :-D
*Was nicht heißen soll das ich Anti-Amerika eingestellt bin* Ich mag nur den Bush nicht :-)
Kommentar ansehen
05.04.2007 14:26 Uhr von Moschiwoschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleiner Marketing-Fehler von unserem Ex-Leader aus dem schönen Braunau!

Er hat sein Tun als 1000jähriges Reich und Herren-Rasse (blabla) vermarktet.

Hätte er sich Weltpolizist genannt und dann die Völker geschreddert, wäre er dem Bush mit der Idee um einige Jahrzehnte zuvor gekommen!

Naja die Amis haben halt ihre Hausaufgaben gemacht und den Fehler korrigiert!

(Ich bin kein Nazi, aber sehe keinen Unterschied zwischen unserer Vergangenheit und dem was heute so abgeht!)

Die Gedenkfeiern sind völlig legitim, aber sie haben halt keinen größeren Stellenwert, als Gedenken an Todesopfer bei anderen Katastrophen!

Ich finde es generell nur immer ärgerlich, das die Rechten immer mehr Wasser auf ihre Mühlen kriegen, indem die "ach so tollen" Rechts-Gegner dann brennende Barrieren in den Städten bauen und sich mit den Polizisten prügeln, weil die Rechten ja so gewalttätig sind!

Irgendwas ist doch da nicht ganz koscher!^^
Kommentar ansehen
05.04.2007 20:22 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@moschiwoschi: stimmt. ich sehe auch keinen großen unterschied zwischen damals und heute. aber leider ist das ansichtssache und nur wenige sehen das so, da es als extrem gilt.
Kommentar ansehen
06.04.2007 09:52 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Schuldbewußtsein muß gepflegt werden! Mich stinken nur immer die staatlich veranlassten Demonstrationen an.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Militäreinsatz an Grenze: Syrien droht Türkei mit Abschuss von Jets
Fußball/Borussia Dortmund: BVB ohne Aubameyang nach Berlin
Ludwigshafen: Polizei schießt auf Messer-Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?