04.04.07 14:42 Uhr
 1.307
 

Telecom: Herausgabe der Nutzerdaten bei Urheberrechtsverletzungen

Ein römisches Zivilgericht hat seit kurzem verfügt, dass die Daten der Nutzer von P2P-Netzwerken, welche Songs des Labels "Peppermint" anboten, dem Label bekannt gegeben werden müssen. Italienweit sind dies 3.636 IP-Adressen.

Laut Otto Mahlknecht, Vertreter des Labels, werde sich die Schadensersatzforderung des jeweiligen Users auf einige hundert Euro belaufen. Weiterhin müssten sich die Nutzer verpflichten, zukünftig keine File-Sharing-Programme mehr zu verwenden.

Für jede zukünftige Bereitstellung von Werken kann eine Geldstrafe von bis zu 2.000 Euro anfallen. Es ist zwar möglich, sich vor der Einleitung des Hauptverfahrens freizukaufen, der Betrag beläuft sich dann jedoch auf 1.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WooMaker
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Nutzer, Urheberrecht, Telecom, Urheberrechtsverletzung
Quelle: www.stol.it

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2007 13:23 Uhr von WooMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle war leider sehr populistisch geschrieben. Es wurde Filesharing und selbst jede Gratis-Musik als illegal bezeichnet. Unprofessionalität Marke Killerspieldiskussion.
Kommentar ansehen
04.04.2007 14:47 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Tipp: Festplatte mit truecript kodieren. Wo nix ist, kann auch nix eingetrieben werden.

@News

"Herausgabe von Nutzerdaten bei Urheberrechtsverletzungen"

Naja, zuerst werden die Nutzerdaten herausgegeben und erst dann kann eine Urheberrechtsverletzung festgestellt werden.
Kommentar ansehen
04.04.2007 15:01 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Telecom: Dachte schon, das wäre die deutsche Telekom.
Aber solang sich dies auf Italien beschränkt kanns mir egal sein.
Kommentar ansehen
04.04.2007 16:33 Uhr von Lefteye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lächerlich. die konzerne denken echt sie sind die größten.

die sollten alle miteinander wegen illegaler datenspeicherung, verarbeitung und weitergabe sofort im knast landen.
Kommentar ansehen
04.04.2007 18:26 Uhr von DaKarl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka: was bringt es dir wenn du deine Festplatte codierst? Doch wohl überhaupt nix denn mit deiner IP die beim Provider gespeichert ist wirst du ja identifiziert...was du auf deiner Festplatte hast ist dabei egal.
Kommentar ansehen
04.04.2007 18:27 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lefteye: Dsie Konzerne sind nicht nur die Größten, wenn sie abzocken können, helfen die sich auch gegenseitig!

Da kannste Datenschutz vergessen!
Kommentar ansehen
04.04.2007 18:30 Uhr von coke1984
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DaKarl: Nicht ganz. Denn die Provider speichern zwar IP und Zeitpunkt, werden aber ganz sicher nicht den ganzen Traffic speichern. Da du bei P2P von anderen Usern saugst, kann dir also auch keine konkrete URL angehängt werden... Also muss zu Beweiszwecken deine Festplatte herhalten, denn der (potentielle) Kläger kann höchstens einen Verdacht äußern.
Kommentar ansehen
04.04.2007 18:32 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das die Homepage von dem Label? http://www.peppermint-jam.com/

Künstler und Produzenten
Mousse T.
Roachford
und andere. Na dann mal gut dass von denen garantiert nix auf meiner Festplatte ist.
Kommentar ansehen
04.04.2007 19:32 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DaKarl: Seit wann ist der Transfer von Daten strafbar?

Vielleicht sind die Sachen garnicht bei mir angekommen. Vielleicht habe ich diese sofort gelöscht.

Bei Urheberrechtsveletzungen ist der Besitz strafbar soviel ich weiß. Und den müssen sie dir nachweisen.
Kommentar ansehen
05.04.2007 00:28 Uhr von Saxenpaule
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Prügeljoschka: Und das wird hier in Deutschland damit bewiesen, dass die Polizei vor der Tür steht mit einer Liste von Files und deinen Rechner einkassiert.

Wenn sie die Daten nirgends finden können, wirst du da in der Regel auch nicht belangt.

Anders sieht es aus (und das ist ja der Hauptgrund warum Schadenersatz gefordert wird) wenn du Daten angeboten hast. Und wenn du mit irgendeinem Programm Daten angeboten hast, die das auch von dir runterladen konnten und die deine IP haben... dann ist die Sache weitesgehend eindeutig.
Du könntest zwar noch behaupten, du hättest ein offenes WLan gehabt und das muss wer anders gewesen sein, jedoch bist du Verantwortlich für die Nutzung deines Internetanschlussess und damit auch für die Sicherheit gegen unbefugten Zugriff.

Für reine Downloads gab es recht selten Anschuldigungen in Deutschland, weil da auch die zu fordernden Gelder einfach zu gering sind (nur Kosten für den Kauf+kleine Strafe).
Interessanter für die Konzerne sind die Leute die sharen, da du hier quasi als illegaler Verteiler auftrittst und für die potentiellen Verluste aufkommen musst, die entstanden sind, wenn jemand von dir runtergeladen hat.
Da man das nicht genau nachvollziehen kann, wird das halt geschätzt und beläuft sich auf bis zu 2000€ pro file (so ca. +-, mal mehr mal weniger).

Es wurde jedoch noch nie wirklich durch die Instanzen gegangen ob das überhaupt rechtens ist, da ja gar nicht klar ist, ob wirklich eine entsprechende Anzahl es bei dir gesaugt haben. Jedoch haben die den längeren Atem und als "normaler" Bürger kann man es sich nicht leisten durch alle Instanzen zu fechten, insbesondere da die alle Verzögerungstaktiken ausnutzen die es gibt um für dich Kosten zu produzieren. Recht haben ungleich Recht bekommen. Ist halt so ;-).
In der Regel wird das dann mit einem Vergleich beendet, so dass pro File weniger rauskommt, aber du erstmal dicke Schulden am Hals hast.
Kommentar ansehen
05.04.2007 04:46 Uhr von der mitm holzkranzt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@coke1984: "Da du bei P2P von anderen Usern saugst, kann dir also auch keine konkrete URL angehängt werden"

ne URL?? was hat des damit zu tun?
Kommentar ansehen
05.04.2007 07:29 Uhr von wyatt.cx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unwissenheit: In diesem Fall schuetzt aber unwissenheit mal vor Strafe !!

Zitat: " Für reine Downloads gab es recht selten Anschuldigungen in Deutschland, weil da auch die zu fordernden Gelder einfach zu gering sind (nur Kosten für den Kauf+kleine Strafe)." Das ist so nicht richtig !

Der Download ist generell erstmal Straffrei, den er gilt als sogenannte Privatkopie und die ist bei Datenträgern die keinen Kopierschutz haben legal. Illegal wirds erst wenn du wissentlich etwas DL, das von einem kopiergeschützen Datenträger gerippt wurde, oder zb. illegal im Kino mitgefilmt wurde. soviel zu dem zitat.



So bei herkömmlichen P2P programmen ist es aber so, das man nicht weiss, was man zieht bevors nicht komplett ist, man es aber dann schon anbietet.

Also zieh ich etwas unter einem anderen namen das illegal ist, zb. den neusten kinofilm oder irgentwelche musik, habe die Platte verschlüsselt, und behaupte später, ja ne den hab ich nie gehabt, ich hab nur legale sachen gezogen (freie musik zb. oder trailer oder demos), wenn doch mal unwissend was illegales dabei war, hab ich das sofort gelöscht. Da keine beweise wegen verschlüsselter platte vorliegen = keine strafe
Kommentar ansehen
05.04.2007 10:32 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: so is das. was ich mich schon immer frage:
wie ist das wenn man ein programm (also generell erstmal illegal) zieht, welches man bereits besitzt in einer anderen sprachversion? man zieht also die CD und benutzt die lizenzdaten des gekauften programms, kein crack, kein key generator, nix. am ende benutzt man die orginal cd im laufwerk.

illegal?

die versuchung danach hatte ich schon öfters =) vielleicht ist es allein deshalb schon illegal, weil während des downloads bereits andere von einem wieder ziehen können, was? tja, aber ohne anbieter funktioniert der kram ja eh nicht. am ende landet man vorm gericht obwohl man tausende von euros in orginale investiert hatte und keine einzige (echte) raubkopie besitzt.
Kommentar ansehen
05.04.2007 10:51 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Urheberrecht abschaffen! Ich hasse das Urheberrecht, die Musiklobby (die hier regiert), die Filmlobby (die auch an der Macht ist), Bonzen, die zu viel Geld haben, nur weil sie Musik machen und Leute, die meinen, das Urheberrecht sei OK. Wenn ich was von sido saug, dann ist das OK, der schwimmt eh im Geld. Es gibt Pläne, auch hier in D eine Piratenpartei zu gründen, hoffentlich werden diese Pläne bald umgesetzt.

Nur mal so: Das war KEINE Ironie sonder purer Ernst.
Kommentar ansehen
05.04.2007 12:29 Uhr von wyatt.cx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@beta-tester: wenn es aber keinen copyright gäbe, würde sich niemand anstrengen etwas zu entwickeln, oder zu "erschaffen", weil derjenige dann keine entlohnung dafür bekäme.

Ob die gelder die die musik, film und sonstige branchen dafür verlangen i.O. sind ist etwas anderes,

Aber solange noch genügend leute geld dafür ausgeben wird sich daran nichts ändern.
Kommentar ansehen
05.04.2007 12:39 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wyatt.cx: Bei Software gibt es auch Open Source. Was kriegen denn die vielen Linux-Programmierer für ihr Hobby? Dasselbe gilt auch für Wikipedia, besser als der Brockhaus und vor allem kostenlos.
Klar müssen Musiker für ihre Arbeit was kriegen, aber viel weniger. Paris Hilton (das Dummchen) schwimmt im Geld und tut nix.
Kommentar ansehen
05.04.2007 14:44 Uhr von Scarfacescar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schei** News! Wiso Steht da Telecom ??? Was soll der dreck ? Ist es nicht möglich wenn man ne News einliefert ne Ordentliche Überschrieft zu wählen ? ITALIEN Telecom oder sowas. Ich hab diesen blöden artikel nur angeclickt weil ich dachte es geht mal wieder um hetze gegen ein Deutsches Unternehmen. Diese News hätte nie so viele clicks wenn Italien einmal in der überschrieft erwähnt werden würde.

Wie ich sowas hasse. Euch allen noch ein frohes Osterfest.
Kommentar ansehen
05.04.2007 21:25 Uhr von Matt.E.Zin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freikaufen: Geil ist ja, dass man sich in Italien nach einem Paragrafen des dortigen Urheberrechts freikaufen kann, indem man die Hälfte der Höchstrafe, also rund 1000 Euro bezahlt. Dann darf man auch weiter p2p-Netzwerke benutzen. Soweit zum Thema, vorm Gesetz sind alle Menschen gleich!

Solche Gesetze öffnen Manipulationen IMO alle Türen und Tore. Gerade fürs Marketing kann es sehr interessant sein, auf so leichte Art die Adressen von Seitenbesucher zu bekommen ;-) Man braucht ja nur eine vermeintliche Urheberrechtsverletzung vorzuschieben.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?