04.04.07 11:19 Uhr
 2.515
 

Radsport: Jan Ullrichs neuer Arbeitgeber will ihn vorerst nicht mehr

Nach den am gestrigen Dienstag bekannt gewordenen Erkenntnissen hat sich nun auch Jan Ullrichs neuer Arbeitgeber zu Wort gemeldet. Das österreichische Team Volksbank möchte Jan Ullrich zunächst nicht als Berater verpflichten.

Der Manager des Rennstalls, Thomas Kofler, möchte über eine Beschäftigung Ullrichs erst nach vollständiger Klärung der Dopingvorwürfe entscheiden.

Bereits vor vier Wochen gab es erste Gerüchte, dass das Team Volksbank nicht mehr an Ullrichs Tätigkeit interessiert sei. Allerdings wurde einer Trennung damals widersprochen.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Arbeit, Radsport, Arbeitgeber, Jan Ullrich
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Radsport: Lance Armstrong kritisiert angeblich schlechte Behandlung von Jan Ullrich
Jan Ullrich fühlt sich auf Doping reduziert: "Radsport ist für mich gegessen"
Nach Kritik: Doch kein Comeback von Ex-Radstar Jan Ullrich als Funktionär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2007 11:32 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Langsam wird´s eng für Ullrich Da hätte er vielleicht besser mal früher mit der Wahrheit rausrücken sollen; jetzt wird er so schnell keine Arbeit mehr finden, denn wer stellt schon jemand ein, der es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt....?
Kommentar ansehen
04.04.2007 11:54 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als Berater? Womit soll er denn das österreichische Team Volksbank beraten?
Besser nicht....! Sucht Euch einen seriösen Sportler.
Kommentar ansehen
04.04.2007 12:17 Uhr von Monkeypunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reminder: Wie war das noch damals mir Cristoph Daum, nein er habe sowas nie gemacht ??????
Kommentar ansehen
04.04.2007 12:38 Uhr von sh0rtnewser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und sowas will in die EU !! ;)
Kommentar ansehen
04.04.2007 12:46 Uhr von Frasier2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin: Ich bin der Meinung Ivan Basso wäre nicht schlecht als Nachfolger von Ullrich.;-)


Dem wird das selbe vorgeworfen aber bei ihm ist nichts bewiesen.
Schon komisch
Kommentar ansehen
04.04.2007 14:41 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
entweder ist der so bloed...oder nur naiv oder beides?!
so langsam kann er sich nciht mehr rausreden und es ist wohl unwahrscheinlich, dass nur die medien ihn zum dopingsportler gemacht haben, sondern er wirklich einer ist...aber statt es zuzugeben verlaesst er sich lieber auf seinen anwalt, der jetzt behauptet, dass die blutproben da untergejubelt worden...woher kommen denn bitteschoen diese massen an proben, die hat jan doch nich zum spass angelegt?!
wenn er es zugegeben haette, haett er er auf den allgemeinen dopingmissbrauch im radsport hinweisen koennen.
dann waer er als maertyrer da rausgegangen, wuerde noch chancen auf "berater"-posten haben, aber so zieht er alleine durch sein verhalten den radsport in den dreck...wenn alle radsportler so seien, wie er, wuerde man keinem mehr was glauben koennen, danke ulle...
Kommentar ansehen
04.04.2007 14:48 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@checkstedass: was soll der hier im knast?? als er erfolgreich war haben alle gesagt er ist deutscher, nun, wo er am arsch ist, ist er auf einmal wieder ossi....
mauer im kopf sag ich nur....
ich denke, jeder bescheisst auf der tour.... ihn haben sie erwischt.... naja, ein sündenbock braucht man immer. pech gehabt. ich hab da kein mitleid... wenn ja, soll er dazu stehen, wenn nicht, wird es sicher ermittelt werden, ob er gedopt hat oder nicht.... ist der versuch schon strafbar? vielleicht haben sie ihm ja blut abgenommen, es aber nicht verwendet???
Kommentar ansehen
04.04.2007 14:55 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@praggy: "als er erfolgreich war ..."

Ja, damals 1997 ... das waren noch Zeiten ...

"ich denke, jeder bescheisst auf der tour.... ihn haben sie erwischt.... naja, ein sündenbock braucht man immer."

So, so, jetzt ist er ein Sündenbock. Weil ja jeder bescheisst. Das mit dem "jeder bescheisst" hätte er mal ruhig auf den vielen Pressekonferenzen zwischen 1997 und 2007 auf der Tour erwähnen können, dann wäre die Überraschung nicht so gross.

(Bist du eine Frau? Schägt dich dein Mann und du entschuldigst ihn dafür und glaubst, das ist normal und alle anderen Frauen kriegen auch ein auf die Fresse? Woher kommt denn diese Logik?)

Und der Versuch ist Strafbar! Und Dummheit schützt vor Strafe nicht! Und wenn alle bescheissen, dann heißt es noch lange nicht, daß das Bescheissen und das Ehlichsein das gleiche ist!
Kommentar ansehen
04.04.2007 16:06 Uhr von jonasontop
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
peinlich: wie kann man nur so sinken?
jan ulricht ist jetzt schon der unmensch 2006 - 2007.
schade...
was ulrich abzieht finde ich weitaus peinlicher wie damals der daum mit seiner koks affäre
Kommentar ansehen
04.04.2007 16:36 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: So siehts aus.
Erst gedopt, dann alle angelogen und jetzt kriegt er keinen Job mehr.
Aber er hat es so gewollt. Niemand hat ihn zur Lüge gezwngen.
Und der sollte Berater werden ? Mit dieser Vergangenheit ?
Kommentar ansehen
04.04.2007 18:34 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ne, bin keine frau: die logig ist doch auch so zu begründen, alle fahren zu schnell, nur die, die sich zu blöd anstellen werden geblitzt...
ich find ulrich nicht schlecht, fand das damals gut, als er auf armstong gewartet hat als der gestürzt war obwohl ihn das vielleicht den toursieg gekostet hat :-)
Kommentar ansehen
04.04.2007 19:03 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Rummel sollten sie mal um Armstrong und seine berüchtigte Dopingprobe machen, damit dieser Epo-Junkie endlich seine Titel aberkannt bekommt!

@PruegelJoschka

So ist das nun einmal mit den Dopingkontrollen. Sie finden stichprobenartig und nicht bei jedem statt, insofern gehört auch eine gewisse Portion Glück dazu, zu den Helden und nicht zu den Sündern gerechnet zu werden. An Ullrich ist nicht deshalb ein Exempel statuiert worden, weil niemand dopt, sondern weil die Dunkelziffer der Betrüger um vieles höher ist als angenommen.
Kommentar ansehen
04.04.2007 19:36 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kampfpudel: Und wielele der Probanden waren bei den letzten stichproben gedopt?
Kommentar ansehen
04.04.2007 19:45 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibt es eigendlich einen der nicht gedopt ist....frag mich schon alleine bei den schwimmern in den letzten tagen ob das wairklich ohne doping war......so viele rekorde
Kommentar ansehen
05.04.2007 12:48 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Rasfahren braucht man: dicke Waden und eine Pferdelunge!

Wenn ullrich dazu noch Hirn hätte, wäre das doch nur unnützer Ballast gewesen!
Kommentar ansehen
11.04.2007 23:09 Uhr von poeta doctus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: War nicht für alle schon vorher klar, dass mit Jan Ullrich was nicht stimmt. Wieso wollte das Team Volksbank ihn überhaupt haben. Bestimmt um Aufmerksamkeit zu bekommen. Als ob die neuen Erkenntnisse jetzt sone große Überraschung gewesen wären.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Radsport: Lance Armstrong kritisiert angeblich schlechte Behandlung von Jan Ullrich
Jan Ullrich fühlt sich auf Doping reduziert: "Radsport ist für mich gegessen"
Nach Kritik: Doch kein Comeback von Ex-Radstar Jan Ullrich als Funktionär


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?