04.04.07 09:06 Uhr
 1.401
 

Sendenhorst: Elfjähriger kam unter Zug und überlebte leicht verletzt

In Sendenhorst (Nordrhein-Westfalen) war ein elf Jahre alter Junge mit seinem Fahrrad unterwegs.

Dabei passierte er auch einen Bahnübergang, hier wurde der Junge von einem Güterzug erfasst. Der Elfjährige landete zwischen den Schienen und der Zug fuhr über ihn.

Bei dem Unfall wurde der Junge lediglich leicht verletzt, gab die Polizei bekannt.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zug
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2007 09:49 Uhr von dasevilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glück muss man haben: Soviel Glück muss man mal haben. Der Junge kann froh sein das Ihm nicht mehr passiert ist. Solch ein Erlebniss wird er bestimmt nicht vergessen.
Kommentar ansehen
04.04.2007 13:32 Uhr von kirsten_sux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aehm: hat er keine augen/ohren?
oder fühlte er sich irgendwie vom zug angezogen?
Kommentar ansehen
04.04.2007 13:37 Uhr von dasevilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Chorkrin: Vielleicht hatte der Güterzug dort noch nicht das Tempo. Wenn der dort nur so 10 km/h gefahren ist wäre es möglich. Man weiß es nicht man munkelt nur :-)
Kommentar ansehen
04.04.2007 14:36 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wuerd ich auch sagen, der zug fuhr an oder so dann muss man den auch nich mal richtig akustisch bemerken...wenn der junge sich da irgendwie anderweitig abgelenkt fuehlte, is das nachvollziehbar...

aber geschwindigkeit hin oder her, der junge hatte richtiges glueck, dass er zwischen den gleisen landete...sowas hoert man in den seltensten faellen...
Kommentar ansehen
04.04.2007 15:14 Uhr von rändl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab mal von nem besoffenen gehört, der sich aufm nach hause weg zwischen die gleise gelegt hat und gepennt hat. dann is ein zug über ihn gerollt und er hat weitergepennt. erst als die bullen, die vom zugführer gerufen wurden, ankamen is der typ wach geworden. wäre der während der zug über ihm war aufgewacht, hätte der bestimmt vor schreck die birne hochgerissen und wäre matsch gewesen.
Kommentar ansehen
04.04.2007 15:18 Uhr von glasyx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
laut t-online.de: betrug der abstand zwischen gleisbett und zugboden gerade mal 22cm - Der Junge muss wirklich dünn gewesen sein, wenn ihn der zug da nicht erfasst hat, und schnell kann der zug wirklich nicht gewesen sein. ein älteres (größeres) Kind
hätte da wohl keine Überlebenschance gehabt...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?