03.04.07 18:47 Uhr
 1.501
 

Urteil: Ärztin darf Bundeswehr nicht vorzeitig aus Gewissensgründen verlassen

Eine Ärztin der Bundeswehr hatte auf eine vorzeitige Entlassung aus ihrem Dienstverhältnis geklagt, weil sie sich immer mehr als Teil einer "Tötungsmaschinerie" sehe, die unter anderem aus ihrer Sicht völkerrechtswidrige Kriege der USA unterstütze.

Das Verwaltungsgericht Koblenz wies den Antrag der Klägerin zurück. Das Gericht erkennt eine vorzeitige Entlassung aus der Bundeswehr aufgrund von Gewissensgründen grundsätzlich an, konnte sie in diesem Fall aber nicht erkennen.

Nach Ansicht des Gerichts ging es der Klägerin statt um Gewissensgründe viel mehr darum, den Beruf künftig außerhalb der Bundeswehr ausüben zu können. Das Dienstverhältnis der Klägerin endet am 31. Dezember 2012.


WebReporter: venomous writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Arzt, Bundeswehr
Quelle: www.rlp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen U-Bahn-Station Oxford Circus
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2007 20:41 Uhr von glasyx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer so dumm ist und zum Bund geht ist selber schuld.

Aber wo sie Recht hat, hat sie Recht. Den USA sollte man gar nicht helfen. Warum auch noch Soldaten aus anderen Ländern opfern, damit die USA an ihr Oel kommen?
Kommentar ansehen
03.04.2007 22:44 Uhr von Lefteye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sozialschmarotzer: schöne einfache welt.
alle soldaten sind mörder.
die usa ist ölgeil.
labber, labber, labber!

aber sonst ist alles ok zwischen den ohren?

ps.: ich geh mal schwer davon aus das die dame wie soviele andere beim bund bei vollem lohn studieren wollte aber jetzt nicht auf die fetten gehälter in der wirtschaft verzichten will.

aber hauptsache beim stern.tv läuft zum 100mal wie ein kleiner hartz4 empfänger für 1000€ ermittlungskosten des "betrugs" von 100€ überführt wird.
Kommentar ansehen
03.04.2007 23:08 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Billige Ausrede: Solche Gründe sind geeignet für Zivildienstantrag oder so. Aber nicht für den Dienst bei der Bundeswehr sobald sich ein möglicher Auslandseinsatz abzeichnet. Möge Blair diesmal bitte zurückhaltender agieren wie vor dem Irakkrieg, und nicht nachträglich deutsche Truoppen zur Kriegsunterstützung anfordern.
Ich vergesse nie die großen Töne, die Bush und Blair vor dem Irakkrieg gegenüber den Kriegsunwilligen Ländern angeschlagen hat - wenn die Frau vorzeitig aus dem Militärdienst entlassen wird, ist das ein Faustschlag in das Gesicht der aufrechten und geradlinigen Kriegsdienstverweigerer, die sich Ihr Studium selber finanzieren.
Kommentar ansehen
04.04.2007 01:59 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine billige ausrede: so denkt auch jeder bw soldat, der mal im ernsten einsatz war.
Kommentar ansehen
04.04.2007 06:39 Uhr von WMD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Begründeter Antrag: Wäre diese Ärztin zum Einsatz in Afgahnistan abkommandiert, hätte sie sicher mit Erfolg gegen diesen Einsatz klagen können (http://www.netzeitung.de/...), aber mit so einen pauschalen Antrag hat das dann doch den Beigeschmack von Dienstverweigerung aus materiellen Gründen.
Kommentar ansehen
04.04.2007 08:20 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pinok: wenn ich deine Kommentare so lese, stellt sich mir immer eine Frage!

Arbeitest du bei Bild oder warum weißt du was eine andere Person denkt?

Laß dir gesagt sein! Nicht jeder Soldat denkt so, hör bitte auf mit deinen Pauschalierungen!
Kommentar ansehen
04.04.2007 10:04 Uhr von Lefteye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pinok: Ich war im Einsatz und denke nicht so!

Fazit: Deine Aussage ist falsch!


ps.:
Deine lächerlichen Verallgemeinerungen kannst gerne für dich behalten.
Kommentar ansehen
04.04.2007 10:09 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lefteye: Soldaten sind Mörder. Das ist nun mal so. Das ist ihr Beruf, bzw. ein nicht zu leugnender Bestandteil des Berufes. Find dich damit ab.
Kommentar ansehen
04.04.2007 10:21 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HolyLord: Leider ist der Schwachsinnskommentar mit den potenziellen Mördern von der Meinungsfreiheit gedeckt. Zumindest aber sollte selbst Dir auffallen, dass Ärzte noch am allerwenigsten in diese Schublade passen. Das ist auch ein Grund, weshalb ich das Urteil für absolut richtig halte - ganz abgesehen von dem sicher nicht unbegründeten Verdacht, hier ginge es ums Abkassieren und damit um eine Gewissensfrage besonderer "Güte"...
Kommentar ansehen
04.04.2007 10:34 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Garviel: Auch Ärzte bei der BW durchlaufen die Grundausbildung, in der sie zum Dienst mit der Waffe ausgebildet werden.

Ich finde das Urteil übrigens auch richtig. Wo hast du rausgelesen, dass ich es schlecht finde?
Kommentar ansehen
04.04.2007 12:11 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HolyLord99: Dies wurde aber im Urteil nicht so begründet wie du es darlegst.
Es ist immer von Vorteil sich auch die Hintergründe, hier Urteilsbegründung, durchzulesen, bevor man Unsinn von sich gibt.

Denn Merke:
Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!
Kommentar ansehen
04.04.2007 13:46 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lostscout: Wieso habe ich Unsin von mir gegeben? Ich habe lediglich meine Meinung zu Soldaten Preis gegeben und ich habe gesagt, dass ich das Urteil richtig finde. Vielleicht aus einem anderen Grund als du und der/die Richter.

Wo habe ich denn die Unwissenheit offenbart, die zu einer Strafe führt? Und wo habe ich Unsinn geschrieben?
Kommentar ansehen
04.04.2007 13:59 Uhr von blitzlichtgewitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soldat auf Zeit: Jeder Deutsche der zur Bundeswehr möchte und die entsprechenden Qualifikationen mitbringt, kann Soldat auf Zeit werden. Im Sanitätsdienst werden immer gut Ausgebildete Soldaten gesucht. Vorallem Sanitäter, Pflegekräfte und OP-Bewanderte (Narkosespezialisten).
Diese werden dann so ausgebildet, dass es gleich in das Kriesengebiet gehen kann.

Das viele junge Menschen zum Bund gehen liegt auch daran, dass der Bund z.B. ein Studium der Allgemein Medizien finanziert. Als Gegenleistung muss der jenige sich für mind. 12- 15 Jahre verpflichten.

Ich selber war vier Jahre beim Bund. Komme zwar von der Luftwaffe wurde aber beim Sanitätsdienst eingestzt.
Da ich in der Presseabteilung einer großen Sanitätsdienstkaserne war, wusste ich wo der Mangel an Personal ist.
Kommentar ansehen
04.04.2007 14:03 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soldaten sind Mörder? Durch die Meinungsfreiheit sogar noch gedeckt?

Also kann jetzt jeder Dummdödel den Spruch aus der Kiste zaubern, denn dieser drückt ja aus, dass er sich angeblich eine eigene Meinung gebildet hat.

Hoffentlich wird es niemals dazu kommen, dass unser Land von den so geschmähten Mördern gegen irgendjemanden verteidigt werden muss. Nicht am Hindukusch sondern hier.
Kommentar ansehen
04.04.2007 14:19 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Superhecht: Ich schmähe die Mörder nicht, ich will sogar, dass sie mich verteidigen, sollte es nötig werden. Stell dir mal vor, sie wären keine Mörder und ein "Irrer" kommt mit seiner Armee angelatscht. Sollen sie mit Wattebäuschen werfen? Es ist gut, dass sie Mörder sind. Sie sollen es nur endlich einsehen und dazu stehen!
Kommentar ansehen
04.04.2007 15:14 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HolyLord99: Das BVG hat in seiner Urteilsbegründung darauf hingewiesen, dass Soldaten keine Mörder im juristischen Sinne sind, sondern der Totschlag bzw. das Töten im umgangssprachlichen Gebrauch auch als Mord bzw. der Totschläger auch als Mörder bezeichnet wird. Genau dieser umgangssprachlicher Gebrauch wird durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

Du spielst aber in deinen Posts, für jemanden der das Urteil nicht gelesen hat, auf diese Formulierung des Mörders hin, und unterstellst gleichzeitig, dass das töten gelernt, bezahlt und gewollt ist und somit auch wie das juristische Morden/der Mörder zu behandeln ist.

"Soldaten sind Mörder. Das ist nun mal so. Das ist ihr Beruf, bzw. ein nicht zu leugnender Bestandteil des Berufes. Find dich damit ab."

§211 StGB
(2) Mörder ist, wer
aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.

All diese Gründe kann man einem Soldaten nicht, auch gemäß Urteil nicht, unterstellen.

Daher Unsinn.
Kommentar ansehen
04.04.2007 15:43 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lostscout: Es geht hier um ein Urteil des Verwaltungsgericht Koblenz nicht des BVG.

Und ich hoffe doch mal, dass Soldaten "heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln" töten, denn sonst würden wir ja jeden Krieg verlieren! Und wie kannst du bestreiten, dass das Töten "gelernt, bezahlt und gewollt ist". Es gibt die Ausbildung an der Waffe, Soldaten erhalten Sold und die Armee will den Krieg gewinnen, oder?
Kommentar ansehen
04.04.2007 16:34 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HolyLord99: http://www.servat.unibe.ch/...

Für mich ist das ein Beschluss des BVG.

Aber schick mir mal bitte einen Link mit dem Urteil des Verwaltungsgericht Koblenz, weitere antorten morgen!
Kommentar ansehen
04.04.2007 17:16 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lostscout: Ich glaube hier gibts nen Missverständnis. Das Urteil zu "Soldaten sind Mörder" wurde vom BVerfGE gefällt (das meintest du), aber ich meinte das Urteil, um das es hier in der News geht. Und da finde ich es richtig, dass die Ärztin ihren Dienst erfüllen muss. Sie hat sich ja schließlich verpflichtet.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Steht der Transfer von Sandro Wagner zum FC Bayern auf der Kippe?
24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent der Krebszellen im Körper töten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?