03.04.07 13:57 Uhr
 392
 

Dänemark/Lettland: Lastwagen angehalten - von 1.150 Ferkeln waren 33 tot

In Lettland haben jetzt Zollbeamte einen Lastwagen angehalten, der Ferkel aus Dänemark geladen hatte. Von den 1.150 Ferkeln waren bereits 33 tot. Weitere 36 mussten aufgrund ihres schlechten Zustandes sofort getötet werden.

Die Schweine hatten während der fast fünftägigen Fahrt kaum Nahrung und Wasser bekommen. Sie waren schon zu Kannibalen geworden. In Dänemark gibt es mehr als 13 Millionen Schweine; es ist damit das größte Schweinefleisch-Lieferland der Erde.

Der jetzt wieder auffällig gewordene Spediteur hatte seine dänische Lizenz bereits abgeben müssen, weil er die entsprechenden Gesetze missachtet hatte. Er hat sich allerdings eine Lizenz in Polen besorgt und verfrachtet weiter Ferkel nach Osteuropa.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Dänemark, Lastwagen, Lettland
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei Tote bei Hotelbrand in Prag
Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2007 13:35 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, gibt es den in Osteuropa keine Schweine? Können die nicht selbst welche züchten? Wieviel Geld muss an den Tieren verdient werden, wenn man bedenkt, dass in Kauf genommen wird das viele die Fahrt nicht überstehen???
Kommentar ansehen
03.04.2007 14:19 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rheih: Das Transportwesen ist eine sehr komplexe Angelegenheit.
Die Schweine aus Dänemark sind im EK teuerer als in Polen. Jedoch bekommen Importeure bzw Abnehmer Gelder aus der Subventionskasse wenn sie diese trotzdem dort einkaufen. Außerdem gibts dann noch Frachthilfe und schon sinkt der eigentliche Preis auf den Stand damit sich das rechnet.
Was denkst Du, warum ein Großteil der deutschen Kartoffeln beispielsweise nach Italien zum waschen gefahren werden?
Ohne Frachthilfe und monetärer Hilfe käme kein Mensch auf so einen Gedanken.
Kommentar ansehen
03.04.2007 14:28 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tierquälerei dank Sch++++EU-Subventionen: in Brüssel scheinen leider nur Gehirnamputierte
zu sitzen..........

sah gestern einen Bericht über Wienbauern in Frankreich, da gibts fette Zuschüsse für neue Rebstöcke und gleichzeitig selbiges fürs stilllegen alter Weinberge :-((((((
Kommentar ansehen
03.04.2007 16:24 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Go Veggie: siehe oben.
Nur so kann man diesen Verbrechern letztendlich das Handwerk legen. Wo keine Nachfrage herrscht......

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?