03.04.07 11:05 Uhr
 293
 

SPD-Vorsitzender Beck für Friedensverhandlung mit Taliban

Der SPD-Vorsitzende Beck schlägt vor, auf einer Afghanistan-Friedenskonferenz die Taliban mit einzubeziehen. In der Union ist dieser Vorschlag allerdings auf Ablehnung gestoßen.

Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, von Klaeden, kritisierte in der "Berliner Zeitung" die Idee Becks. Als Grund nannte er eine internationale Aufwertung der Taliban, die entstünde, wenn die Taliban an der Konferenz beteiligt werden.

Zudem könnte die Autorität der gewählten afghanischen Regierung dadurch beschädigt werden, so von Klaeden weiter.


WebReporter: dicksuicide
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Taliban, Frieden, Friede, Vorsitz, Vorsitzende, Kurt Beck
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2007 11:14 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder für sich! Die Taliban haben ihre eigenen Ziele (wer kann es ihnen verübeln). Und sie halten sich solange an Abmachungen, solange diese günstig für ihre Zwecke sind.

Schön das Beck das noch nicht gemerkt hat.
Kommentar ansehen
03.04.2007 11:57 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Achjeee, der Kloeden-Schlumpf muckt auf... ;-)

Bei der IRA klappt das halbwegs, bei der ETA klappt das halbwegs, warum sollt man sich nicht mal den Standpunkt der Taliban (ernsthaft) anhören?

Wenn die auf entsprechende Anfragen "nööö" sagen, weiss man wenigstens, woran man ist.
Kommentar ansehen
03.04.2007 12:05 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: Als ob deren Standpunkt nicht schon bekannt wäre. Es lebe Allah, sprengt das Weltkulturerbe, her mit der Scharia und Tod den Lehrern der Mädchenschulen.
Kommentar ansehen
03.04.2007 12:14 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: Weil die IRA und ETA und RAF und Résistance (*achtung Ironoie*) für Dinge kämpf(t)en, die für die Masse an Bedeutung verloren haben. Somit schmolz ihnen der Boden vor den Füssen weg, die Unterstützung wurde kleiner und die Tarnung schwieriger. Diese Organisationen werden zunehmend zu Leist für Leute, deren Interessen sie scheibar vertretten.

Das ist bei den Taliban nicht der Fall. Die Welle auf der sie reiten nimmt stätig zu und man hat nicht das Gefühl, daß die Bewegung ihren Höhepunkt erreicht hat. Außerdem sind die Karten immer noch nicht ausgespielt und das Ziel noch längst nicht aus den Augen, da das Umfeld weiterhin äußerst instabil ist. Du entscheidest dich doch nicht für Remis, wenn die Chancen auf einen Sieg bei über 50% (von deinem Standpunkt aus) sind!!!
Kommentar ansehen
03.04.2007 12:48 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Povinzler makes Weltpolitik: vor kurzem tönte er noch herum, wie sehr sich doch die lieben Russen vor einer Raketenabwehr fürchten, die garnicht gegen sie gerichtet ist

Und nun will er die muslimischen Interkampfbrigaden salonfähig machen.
Kommentar ansehen
03.04.2007 13:35 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt irgendwie: ziemlich populistisch. Keine Raketenabwehr, Friedensverhandlungen mit Taliban - so macht man sich beim Volk beliebt.

Es wäre natürlich interessant zu sehen, was die Taliban zu sagen hätten. Allerdings sollte man da niht mit großen Erwartungen reingehen.
Kommentar ansehen
03.04.2007 13:55 Uhr von Nihilist1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Taliban hatten doch mal ne Regierung. Wer ist eigentlich der Talibanführer? Bzw ähm Exil-Kanzler!? Oo

Mir fällt gerade ein das man kaum von einem hört, irgendeiner muss da doch das sagen haben, oder agieren die "Selbstständig" und alles war dann halt "Die Taliban".

Fragen über Fragen
Kommentar ansehen
03.04.2007 14:27 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat der Beck denn: schon den Koran auswendig gelernt?

Aber wenn wir jetzt anfangen, mit den Taliban zu reden, wird wohl Murat Kurnaz unser nächster Kultusminister!
Kommentar ansehen
03.04.2007 17:05 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
word up opppa, "reden" ist nur was für Schwächlinge!
Wenn man heute anfängt, mit den Taliban zu reden, kommt es morgen vielleicht schon zu einem häßlichen Frieden!

Glaubst du eigentlich, daß wir in Afghanistan überhaupt eine Chance haben, zu gewinnen?
Kommentar ansehen
03.04.2007 17:10 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76: Und was ist der Preis für den Sieger?
Kommentar ansehen
03.04.2007 17:11 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mort76: Davon träumt nur George W. Bush; selbst Blair glaubt nicht daran!

Und ich persönlich bin von Natur aus Pessimist, damit ich nur angenehm überrascht werden kann!
Kommentar ansehen
03.04.2007 17:13 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PruegelJoschka: Der Sieger darf dann - gemeinsam mit Beck - unter Anleitung der Taliban den Koran auswendig lernen!

Natürlich nur gewaschen und rasiert!
Kommentar ansehen
03.04.2007 18:03 Uhr von freddy111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ opppa: Naja nen Bart hat er ja schon (vorsichtshalber?)
Kommentar ansehen
03.04.2007 19:07 Uhr von amtrak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schöner Kommentar: http://www.spiegel.de/...

Grüße
amtrak
Kommentar ansehen
03.04.2007 20:10 Uhr von scuba1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lsdangel: Wo du recht hast, hast du nun mal recht.
Alles zerstören was nicht deren Vorstellungen entspricht, auch so kann man Terror in die Welt bringen.
Kommentar ansehen
03.04.2007 22:12 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Friedensgespräche: Ich stehe auch auf dem Standpunkt, dass man die Taliban erstmal einladen kann. Wenn sie nicht mit sich reden lassen, dann kann man sie immer noch wieder rauswerfen und weitermachen, als hätte man es nicht versucht.
Kommentar ansehen
03.04.2007 23:55 Uhr von Lefteye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer sollten den von den taliban kommen? bin laden?

und wie reisen die an?

etwa mit dem flugzeug?

ui, ui, ui,......gefährlich, gefährlich.

wie läuft die konferenz dann ab?
bin laden stellt seine vorderungen und bei jedem nein der verhandlungspartner sieht man auf dem beamer-bild in live wie das messer immer nähr an die kehle einer geisel rückt?

fragen über fragen

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?