02.04.07 21:39 Uhr
 326
 

Kanada: 270.000 Robbenbabys dürfen getötet werden

An der kanadischen Ostküste ist die kommerzielle Jagd auf Robbenbabys in die neue Saison gegangen.

Die Regierung Kanadas hat 270.000 junge Robben zum Töten freigegeben. Im Jahr 2006 durften noch 335.000 Robbenbabys erlegt werden.

Weltweit wurde gegen diese Tötungsaktion protestiert. Gemäß des Internationalen Tierschutz-Fonds (IFAW) sind die Robben in dieser Region infolge des sehr warmen Winters sowieso schon gefährdet.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tod, Kanada, Robbe
Quelle: www.vol.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling
Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2007 21:12 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jahr für die Jahr wiederholt sich das Abschlachten unschuldiger Tiere! Wann hört das endlich auf? Es ist einfach widerlich! Produkte aus Kanada sollten boykottiert werden und Urlaub sollte man dort auch nicht machen!
Kommentar ansehen
02.04.2007 21:47 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor; recht hast: recht hast! das ist doch sinnloses abschlachten!!
Kommentar ansehen
02.04.2007 21:53 Uhr von basketballfreak23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich habe grundsätzlcih nichts gegen Kanada und finde auch nicht, dass man Kanada deshalb boykottieren sollte, muss euch aber grundsätzlich Recht geben. Ein solches unnützes, rein zum Vergnügen gestartetes Jagen auf (noch dazu junge) Robben kann ich weder nachvollziehen noch gutheißen.
Meiner Meinung nach gibt es genügend Möglichkeiten für diese "Jäger", ihren sowieso komischen Vorlieben (Töten von Tieren ohne den Zweck zu verfolgen, diese zu verspeisen, also ohne Grund von Hunger) nachzugehen. Es gibt genügend kranke oder alte Tiere, die man dann erlösen könnte, wobei das auch schon wieder ziemlich kritisch ist. (Was ist alt/krank genug?)

Aber es gibt doch echt genügend virtuelle Möglichkeiten, auf Gegenstände aller Arten zu feuern, sogar sehr reell nachempfunden. Es gibt schließlich Joysticks/Gamepads/ wie auch immer, die in Form eines Gewehrs ausgeliefert werden und Spiele, bei denen man auf Tiere, Menschen oder sonstiges schießt gibt es ja nun auch reichlich.

Von daher: Stoppt diese Tierquäler!
Kommentar ansehen
02.04.2007 23:48 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider: sind in Europa keine Produkte (z.B. Winterhandschuhe) mit Roppenpelzfütterung zu bekommen. Schade.
Kommentar ansehen
03.04.2007 01:13 Uhr von ika
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: die Frage ist, ob das viel ist.

Das es sich dabei um Robbenbabys handelt ist ziemlich belanglos, da ich eh Fleischesser bin und mir das Alter meiner Speise recht Wurst ist.

Aber ich bin für humanes töten und gegen Aussterben von Arten, seh das aber weniger pseudo zimperlich.

@lsdangel, gibt es nicht? :O
Kommentar ansehen
03.04.2007 09:09 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@basketballfreag: die werden nicht sinnlos erschossen sondern noch viel schlimmer mit einer keule erschlagen.
Zitat :Die wehrlose Jungtiere auf grausame Weise erschlagen und nicht selten bei lebendigem Leib gehäutet.
und das machen leute die sich jäger nennen. also kein sport für reiche sondern für hirnlose... ich warte schon auf die DMAX Doku "der härteste job kanadas" wo sie das zeigen ;-)
ich kann so etwas nicht nachvolziehen. einerseits stellen sie fest, dass das packeis immer später kommt, die eisbären schon fast verhungern und die natur den bach runtergeht und andererseits bringen sie auch noch die letzen tiere um die sie haben...

http://www.berlin-unzensiert.de/...
Kommentar ansehen
03.04.2007 12:03 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@praggy: Die Viecher sind nicht vom Aussterben bedroht und werden nicht ganzjährig (wie viele andere Tierarten), sondern nur einmal bejagt. Einem Artikel in der ZEIT zufolge sind 98 % der Robben sauber mit dem Knüppel erschlagen worden, bevor man sie häutet und das Horrofilmchen vom lebendig gehäuteten Robbenbaby wurde anscheinend vom aufnehmenden Kamerateam in Auftrag gegeben und bezahlt. Gibt bis heute wohl auch kein zweites, die Mär geistert darum mit den immer gleichen Bildern seit >20 Jahren um die Welt.
Kommentar ansehen
03.04.2007 13:30 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lsdangel: Den einzigen den ich es zugestehe das sie Robbenfelle tragen sind die sog.Eskimos.
Solche Typen wie du brauchen in Europa keine Handschuhe aus Robbenfell.
Nich kalt genug.
Aber Dekadenz ist ja mittlerweile eine Tugend.
Kommentar ansehen
03.04.2007 13:37 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie bei den Walen: Hier allerdings einen Schneetarn-Anzug anziehen, und mit
Scharfschützengewehr auf die Lauer legen und
dann "Reflexartig in Annahme eines Notwehrfalles"
zurückschiessen.
Kommentar ansehen
03.04.2007 13:42 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weitere Infos zu diesem Thema: Hier findet man Hinweise, wie man gegen die Robbenjagd in Kanada protestieren kann!

http://www.greenpeace.de/...
Kommentar ansehen
03.04.2007 14:55 Uhr von ein.Sack.Reis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*lol* @ Klaus Ch. Wein: Sehr geiler Kommentar! ^^
Kommentar ansehen
03.04.2007 15:15 Uhr von urwaldschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was willst Du eigentlich: >Oberlehrer< ? Sollten diese besagten 120.000 legal abgetriebenen Kinder vielleicht ungewollt und ungeliebt geboren werden und dann, wie man so häufig liest, weggeworfen werden? Würde Dir das besser gefallen.? Ich verstehe auch auch nicht, was Deine Bemerkung mit WALFANG oder ROBBENMORD zu tun hat.
Kommentar ansehen
03.04.2007 15:28 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oberlehrer: ´In Deutschland gab es im Jahr 2006 120.000 legale Abtreibungen.´

Hat man den getöteten Föten dann danach das Fell über die Ohren gezogen, damit eine dekadente Tante sich damit schmücken und brüsten kann?

Mal davon abgesehen: eine Frau hat das Sagen über ihren eigenen Bauch. Eine Abtreibung ist wohl etwas anderes, als sinnloses Abschlachten von Tieren. Weißt Du, wieso eine Frau abtreibt?

Ich bin auch gegen Abtreibung, weil man verhüten soll, aber ich maße mir nicht an, über eine Frau zu urteilen, die eine Abtreibung vornehmen lässt.

Über Leute die sinnlos und aus reiner Profitgier wehrlose Tiere töten, ja, über denen urteile ich.
Kommentar ansehen
03.04.2007 15:40 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Sicher freuen sich auch der Bauernverband und die örtlichen Metzger/Schlachter über deine Verachtung.
Sorry, aber die Empörung schlägt doch vor allem deswegen so hoch, weil die Robben so niedlich sind. Soooo süüüüüüße große Kulleraugen.

Hätte die Kuh auf der Wiese bestimmt auch gern :-)
Kommentar ansehen
03.04.2007 15:42 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lsdangel: Ich habe 6 Monate in einem Schlachthof gearbeitet (1982). Seitdem lebe ich bewusst vegetarisch. Du auch?
Kommentar ansehen
03.04.2007 16:04 Uhr von urwaldschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ciaoextra: auch ich bin seit Jahren Vegetarier, nachdem ich Schlachtungen, vor allem das Schächten, sehen musste und die Angst und Qual der Tiere miterlebt habe. Abgesehen davon ist die vegetarische Ernährung ein grosser Gewinn für die Gesundheit. Meinetwegen brauchen keine Tiere gequält und umgebracht zu werden.
Kommentar ansehen
03.04.2007 16:19 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra @lsdangel: Bravo! Willkommen im Club der Veggies. Bin seit 1976 ebenfalls ein solcher.
Kommentar ansehen
03.04.2007 16:19 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Oberlehrer: Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
GAR nichts.
Kommentar ansehen
03.04.2007 19:32 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lsdangel: 98 % sind sauber mit dem knüppel erschlagen? und die 2 % die laut deiner rechnung mit bewusstsein abgezogen werden, das sind nach meiner rechnung noch über 5000 !!!! sind immer noch ne riesen zahl. das sind immer noch 5000 zu viel.... man lasse sich diese zahl mal auf der zunge zergehen..... ich könnte dir ja mal ein stück haut abziehen....
Kommentar ansehen
03.04.2007 20:15 Uhr von Gangstahs_Paradise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann müsste man auch erlauben, diejenigen, die den scheiß´erlaubt ham un diejenigen, die es letztendlich gemacht ham, zu töten!!!
Kommentar ansehen
03.04.2007 21:06 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte statt Tötung auch schlicht rückwirkende Abtreibung sagen. Alles Begrifflichkeiten.

Man muß halt immer sehen wofür diese Tiere getötet werden. Fakt ist daß kein Kanadier verhungern oder erfrieren muß wenn keine Robbenbabys geschlachtet würden. Es ist im Grunde genauso wie bei den Walen. Diese Tiere müssen unbedingt vor dem Ausrotten geschützt werden ohne wenn und aber. Bei den Elefanten hat das ja auch relativ gut geklappt.
Bevor unsereins allerdings mit dem Zeigefinger rumwedelt sollten wir auch bedenken daß wir in unserem eigenen Ländle erfolgreich den Bären und die Wölfe ausgerottet haben. Bruno Bär war der letzte, der das fliegende Jägerblei kosten durfte. Vielleicht sind die Robbenbabys ja auch gefährlich?

Achja, an die Vegetarier hier: Ich esse gerne Gemüse, sowie Fisch und Fleisch. Habt ihr schon mal daran gedacht wieviel Streß und Angst die Pflanzen haben, die ihr mampft? Gut, sie können es nicht so zeigen, aber sie haben Angst vor Vegetariern. Und bluten auch nicht Blutorangen? Seht ihr, da habt ihr es.
Übrigens, dafür verpeste ich meine Umwelt nicht mit (rein pflanzlichem) Tabakqualm, nur mit Forumsbeiträgen ;-)
Kommentar ansehen
04.04.2007 13:24 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Oberlehrer: Auch wenn es nicht so ganz passt: Abtreibung und die
Robbenjagd zu vergleichen, das kann man machen, wenn
man die rechtlichen Grundlagen ( Rechtlich sind beide
okay ) oder gleichwertige moralische Standards anlegt.
In letzterem Fall: Abtreibung besorgt die Natur selbst durch
abbau des Fötus sofern das Muttertier hunger leidet.
Der Robbenjagd ein Gegenpart zu setzen wäre das
erschlagen oder erschiessen von Kindern auf dem
Spielplatz.
Fein, oder? Denn die Elterntiere geben ihre zustimmung
wohl eher nicht. Dumm nur das Kindermörder verklagt,
Robbenjäger aber als "Echte Männer" gefeiert werden.

Was Kühe und Schweine angeht, aber auch Pflanzen, wäre
genauso zu bewerten.
Allerdings gibt es hier wiederrum einen anderen Ansatz:
Alle diese Tier- und Pflanzenarten werden von der
Menschheit gezielt gezüchtet und gehalten um als Nahrung
zu dienen, und der Erhalt der Art ist somit in unserem
ureigensten Interesse sichergestellt.
Robben.. Und Wale... Nun - äh - wer kann mir nen
Zuchtbetrieb nennen, der die Nachfrage die nach diesen
Tieren besteht deckt?

Wenn wir uns in die Natur einmischen, weil wir ihr kein
Selbstbestimmungsrecht einräumen wollen, wie wir es bei
der Abtreibung machen, dann sollten wir zumindest
sicherstellen das unser eingreifen minimale Auswirkkungen
auf die Tierbestände hat, was bedeutet das wir die
betreffenden Tiere gezielt züchten sollten.

Just my 2 Euro-cent ;)

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?