02.04.07 21:31 Uhr
 483
 

Ukraine: Parlament aufgelöst

Das ukrainische Parlament wurde am heutigen Montagabend aufgelöst. Das gab Präsident Viktor Juschtschenko bekannt.

Der Präsident steht dabei in Konkurrenz mit dem pro-russischen Ministerpräsidenten Viktor Janukowitsch. Juschtschenko: "Die Parlamentskrise hat sich zu einer Krise des ganzen Landes ausgewachsen."

Nach seiner Ansicht haben Janukowitsch und seine Anhänger gegen die Verfassung verstoßen. Die Parteien im Parlament hatten zuvor versucht Juschtschenko von einer Nicht-Auflösung zu überzeugen.


WebReporter: MassL_LP
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Parlament
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Schutz bei Terrorangriffen: NRW-Polizei bekommt schusssichere Helme
Alice Weidel sieht Politik-Zeitenwende: "AfD löst die SPD als Volkspartei ab"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2007 09:45 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Kommentare? Da wird die ganze Zeit im Iran-USA Threads diskutiert und mit wahnwitzigen Aussagen argumentiert (neuerdings haben die USA auch Onkel Adolf erschaffen um die Juden zu animieren als Staat Israel den Gazastreifen zu besetzen ... (??)) ... und die aktuellen Weltpolitischen CIA-Typischen (in diesem Falle FSB als ex-KGB) Geschehnisse gehen an den Experten einfach so vorbei?

Lustig!

Die Orangene-Revolution ist gescheitert ... und überraschen tut es keinen, der nicht zu Blöd war um auf die westliche Augenwischerei reinzufallen. Papa Putin sammelt wieder Länder für eine neue UDSSR und die "USA" (eher der "Westen") haben hier eine wichtige Schlacht verloren.

Die Ukraine war gespalten, zwischen dem armen Westen und dem reichen Osten. Und der Osten hat gesiegt. Und die Russen haben wieder mehr Einfluss in der Ukraine. Kein Wunder, wenn man bedenkt, wieviele wichtige Militäreinrichtungen in der Ukraine liegen (Ausbildungsstätten für Uboote, Nukleareinrichtungen, Waffenschmieden ...).

Die Transnistrier dürfen sich freuen, da ihre nicht existierende aber autonome Republik wieder versorgt wird.

Da beginnt vielleicht "Cold War Part 2" (und es sit kein Wunder, daß die Amis ihre "Abwehrraketen" neu verteilen wollen) und keiner kriegt es mit ...
Kommentar ansehen
03.04.2007 10:51 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gestern Abend lief passend zum Thema: ein schöner Film: "Die rote Verschwörung" - nur das Ende war Scheisse. :-(

;-)
Kommentar ansehen
03.04.2007 10:55 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PruegelJoschka: Wieso sollte man sich für die Geschehnisse interessieren? Es steht eh schon fest, dass die Ukraine in 2 Teile aufgeteilt wird. Ukraine wird das neue Deutschland. Ein westlicher und ein östlicher Teil. Warte mal ab. In den nächsten 10 Jahren wirds so kommen.
Kommentar ansehen
03.04.2007 13:37 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stillstand: Was tun? Wie will die Ukraine vorwärts kommen? Eben noch hoch geflogen und nun tief gefallen.
Das Land steht jetzt am Scheideweg. Wer bietet die besseren Chancen? Russland oder Europa? Man muss sich da jetzt mal entscheiden; ein ewiges hin und her kann es nicht geben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben
Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?