02.04.07 13:18 Uhr
 55.224
 

Warnung vor Wirkstoff Tamsulosin in Prostata-Medikamenten

Mit Berufung auf die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker teilt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin mit, dass es bei der Einnahme von Medikamenten mit dem Wirkstoff Tamsulosin zu Atemnot kommen kann.

Dieser Wirkstoff ist in Medikamenten enthalten, die zur Behandlung von Prostataerkrankungen dienen. Da vor allem ältere Männer damit behandelt werden, sollen diese sich bei Auftreten von Atemnot unbedingt an ihren Arzt oder eine Apotheke wenden.

Eine Schwellung der oberen Atemwege und des Kehlkopfes ist vermutlich der Grund für diese Atemnot. Die Reaktion tritt meist schon bei der ersten Einnahme des Medikaments auf und verschwindet nach dessen Absetzen in einigen Stunden bis Tagen wieder.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Warnung, Wirkstoff, Prostata
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2007 12:37 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Wirkstoff wird anscheinend sehr häufig verschrieben. Es wundert mich eigentlich, dass man diese Nebenwirkung erst jetzt entdeckt oder zumindest veröffentlicht hat.
Kommentar ansehen
02.04.2007 21:14 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was heißt denn: vermutlich. entweder die schwellung ist die ursache oder nicht. allerdings fragt man sich, wie es der wirkstoff durch die verschiedenen gremien auf den markt geschafft hat. denn die nebenwirkung tritt ja nicht einfach mal so auf.
Kommentar ansehen
03.04.2007 14:15 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vermutlich: heisst, dass sich wohl bis jetzt noch keiner gefunden hat, der die Symptome bei sich absichtlich unter ärtzlicher Kontrolle hat hervorrufen lassen:)
Ich denke, das stützt sich alles auf Beschreibungen der Patienten oder verschiedener Ärzte, die sie dann untersucht haben und deswegen gilt das wohl nicht als absolut gesichert.
Kommentar ansehen
05.05.2007 12:40 Uhr von urbanfuture
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tamsulosin-Opfer _ 05 Mai07 _unser Opa gestorben! Nach dem verschreiben von Tamsulosin-CT vom Urologen und der gestrigen Einnahme von einer Kapsel ist unser geliebter Großvater im Alter von 85 Jahren am gleichen Abend sehr unerwartet gestorben. Zwar hat der Notarzt als Grund einen natürlichen Tod eingetragen, doch die Anzeichen waren sehr klar auf Ersticken durch Atemnot. Der Mund war weit offen (offensichtlich nach Luft schnappend) Die Pupillen nach Oben herausgestreckt und die rechte Hand nach oben greifend. Erwähnen möchte ich das unser Großvater bis zu letzt ohne Gehhilfe problemlos laufen konnte, geistig fit war und noch fast alle Zähne hatte.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
Massaker von Las Vegas 2017 - Schütze handelte allein
Russland: Polizei findet zwei Meter langes Krokodil im Keller eines Wohnhauses


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?