01.04.07 13:59 Uhr
 2.823
 

Weltweit schärfster Spamschutz aus der Schweiz: Spamming jetzt eine Straftat

David Rosenthal, Anwalt mit Informatikschwerpunkt, erklärt die Maßnahmen: Ab 1.04.07 ist Spamming in der Schweiz laut Gesetz eine Straftat. Spammer und ihre Auftrageber sind im Visier. Werbemails gelten nur noch mit Einwilligung des Empfängers als legitim.

In den USA sollen hohe Strafen, in Deutschland die "Ordnungswidrigkeit" abschrecken. Doch die Schweizer gehen viel weiter. Sogar Rechnerbesitzer, die ihre Computer vor "Fernsteuerung" nicht schützen, sollen Mitverantwortung übernehmen.

Sie werden dem Provider angezeigt und ihr Internetzugang soll gesperrt werden. Auch die Provider werden gefordert. Sie sollen maximalen technischen Schutz und eine "Spam-Meldestelle" zur Verfügung stellen sowie im Spamfall Adressauskünfte geben.


WebReporter: sarazen
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Schweiz, Straftat
Quelle: www.heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft
Amazons Sprachassistentin Alexa ist jetzt Feministin
Für zwei Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2007 14:13 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Noch besser ist es aber, den Spam-Terror an den Wurzeln zu ersticken. Wer Viagra braucht, soll in die Apotheke gehen. Spam-Viagra kann tödlich sein, weil der Wirkstoff nicht richtig dosiert ist. Wenn niemand mehr Zeug aus Spam-Mail kauft, verdienen die Spammer kein Geld mehr und es lohnt sich nicht mehr, das Internet zu verstopfen. Indirekt schuld sind also BLÖD-Leser, die noch so was kaufen.

Spammer haben eine harte Strafe verdient. Ich will jetzt aber keinen Flamewar lostreten, ob die Todesstrafe angebracht ist oder nicht.
Kommentar ansehen
01.04.2007 14:18 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endlich: ich hasse die bis zu 100 spam-emails am tag ... und wenn man mal laenger nciht guckt ist gleich der postkasten voll und man bekommt die
"r/w-ichtigen" emails garnichtmehr
Kommentar ansehen
01.04.2007 15:00 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gäbe noch eine Lösung: Der meiste Spam kommt aus Süb-Ost-Asien, da dort keinerlei Gesetze bezüglich des Internets bestehen.
Warum hält die EU nicht zusammen und sagt: Jeder nicht-EU-IP-Bereich von dem aus eine Spam-Mail empfangen wurde, wird bidirectional gesperrt.
Soll heißen: Jegliche Daten von diesem Bereich werden ignoriert und es können auch keine Daten mehr dorthin verschickt werden.

Da sich häufig auch richtige Firmen dort befinden wird das deren Geschäfte empfindlich stören, wenn sie keinerlei Mails mehr nach Europa verschicken können und somit praktisch keine Geschäfte mehr machen können. (Mit Firmen meine ich z.B. Audi, VW, Siemens und co. die dort Niederlassungen haben)

Entweder diese Firmen schließen ihre dortigen Niederlassungen, was Arbeitsplätze in Europa schafft oder es wird dafür Sorge getragen, dass es auch im asiatischen Raum Anti-Spam Gesetze geben wird..
Kommentar ansehen
01.04.2007 15:15 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1 April: oder was. Strafbar nur dann nicht, wenn ich mit der Spam einverstanden bin.
Kommentar ansehen
01.04.2007 15:55 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glaube kaum, dass Siemens oder VW ihre Werke schließen, sollten sie keine Mails mehr versenden können.
Denke auch nicht, dass sich die Spam-Flut so eindämmen lässt, weil die Strafverfolgung schon in den USA fast aussichtslos ist - geschweige denn in Asien.
Hier war wohl eher der Wunsch Vater des Gadankens.
Kommentar ansehen
01.04.2007 17:44 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein aprilscherz ^^: ein freund von mir arbeitet bei einem i net provider... er hat nun die aufgabe leute zu sperren die spam versenden und sie darauf hinzuweisen, wie sie sich schützen können ^^

es wird zwar nix bringen, weil nur 1% der spam mails in der schweiz von der schweiz aus verschickt werden.... aber man muss ja bekanntlich mich guten beispiel voran gehen =)
Kommentar ansehen
01.04.2007 18:24 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spam ist mir egal Der GMail Filter ist so gut da kommt so gut wie nichts durch... Super von Google. Und alles automatisch.
Kommentar ansehen
01.04.2007 18:38 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sehe doch was: heute noch im Netz die "Fischer" bez. PIN u. TAN
rumsausen und vielleicht noch den ein oder anderen Dummen finden, der dies offenlegt.
Aber mein Mail-Provider haut schon zu 95 Prozent
in den Spamordner; gut so.
Aber gegen Versender über Proxy-Server....
Kommentar ansehen
01.04.2007 18:53 Uhr von TheJack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas66: "1 April
oder was. Strafbar nur dann nicht, wenn ich mit der Spam einverstanden bin."
????????? irgendwie verwirrt das ?!

Spam ... also ich bekomme am tag so ca ...50-70 stück (pro tag!) ... ich hab 3 gmx mail addressen [als eine also diese zwei fundinger] ... ich hab mich eigentlich nirgendswo registriert um spam zu bekommen - woher kommt dann der scheiss ?

die durch suchen seiten nach mail addressen und schicken dann ihrer werbung dahin (strafbar) ... wie kann man das nachweissen ... gar nicht ... leider ...

amliebsten würd ich haufen seiten machen die millionen von sinnlossen mailaddressen habe (so landen die bots treffer die keine sind ... aber diese bots sind ja nich dumm würde also nicht lange funzen :(
zum glück werden bei mir 95% aussortiert .. also am tag hab ich vllt 2-3 max 4 die im falschen ordner landen ;)

aber das ewige downloaden ... ist schon nervig und die ganzen server werden unnütz belasstet ... was wohl als ökologisches problem da steht ... ökonomisch ist mail-spaming eigentlich der reinste bullshit - auf 1 mio mails wird ein produkt gekauft ... (ich vllt noch keine mio mails bekommen aber wenn ich bald ma 10 mio hab wird da immer noch kein produkt sein was ich kaufe ;) [ich denke da sehr oft an raubkoipien etc etc])

ich würde auch es für gut heissen wenn spam-mails als straftat zählen ... hab da mich mal mit nem webmaster angelegt ... war so nen forum (total unbekannt) ,,, hat sich nie wieder gemeldet :D
Kommentar ansehen
01.04.2007 19:06 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TheJack86: Da sind wir ja gmx-Schwager :-)
Wurde mal von einer Bekannten gebeten noch schnell eine Lösung für ein Preisausschreiben an eine bekannte Adresse in D zu schicken. Das nicht nur einmal.
Was ich jetzt von Reiseveranstaltern für "tolle"
Mails bekomme (die gehen halt durch den Filter)
unfaßbar. Die Wóche mindesten ~ 20 Stück.
Habe schon mal Anzeige gegen Phisher erstattet:
Nach 2 Wochen von der Staatsanwaltschaft mit dem Kommentar eingestellt: "keine Aussichten auf Erfolg zur Ermittlung der Absender" :-(
Kommentar ansehen
01.04.2007 22:51 Uhr von coke1984
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der beste, selbstlernende Spamfilter den man so kriegen kann, und das auch noch völlig kostenlos - läuft mit jedem POP3-Mailclient. http://www.keir.net/...
Kommentar ansehen
01.04.2007 23:35 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr gut, wenn korrekt angewendet: jeden armen opa zu verknacken, nur weil er nicht wusste wie er seinen rechner schützt ist schon etwas heftig. da muss schon abgeschätzt werden von fall zu fall. das dürfte höchstens ein "du, du!" geben.

ein spammer hingegen sollte hinter gitter landen. das ist schwerer diebstahl. und spammen kosten dem staat und den bürger jahr für jahr hohe summen. die masse machts.
wenn 200 millionen menschen jeder 1 spammail am tag durchliest und weglöscht (und dafür 30 sekunden zeit verbringt) sind das 190 jahre arbeitszeit die pro tag flöten gehen im land. und es ist ja nicht EINE spammail. bei 12€ stundenlohn wären das 20.000.000€ verlust.

wah! =D
Kommentar ansehen
02.04.2007 11:07 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Temporary Inbox: Eine tolle Seite. Du kannst dir zufällige E-Mail-Adressen generieren und verwenden, wenn du irgendwo deine E-Mail-Adresse angeben musst. Dafür gibts auch ne Firefox-Toolbar. Man kann sich auch Weiterleitungen zur normalen Adresse anlegen und wenn zu viel Spam reinkommt löschen.
http://www.temporaryinbox.com/
Kommentar ansehen
02.04.2007 13:36 Uhr von Pickser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh je, oh weh... das wird noch was Wenn das diese Richtung geht, dann werden die Provider eine Art Software zur verfügung stellen müssen die drauf achtet das der benutzte Computer wirklich "sauber" ist. Das passt aber herrlich ins Konzept von den Behörden.

Es hieß mal heimliche Computerspionage seitens der Behörden sei legetim (Beckstein, lt. Süddeutsche).

Es ist nämlich eine kleine Menge übrig bei der man nicht "sniffen" kann und das sind diejehnigen unter uns die einen "Router" haben, der UPnP-fähig ist...

Gläserner Mensch...?
Kommentar ansehen
02.04.2007 14:30 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Theorie und praxis: lebensprognose und Co werden Wege finden die Gesetze zu beugen -

vermutlich wird ehh nur die Spam ( Spam heißt unerwünscht , daher die Aprilfrage erwünschte unerwünschte Mail) starfbar sein die innerhalb der Schweiz
verschickt wird - also keinerlei Entwarnung...
Kommentar ansehen
02.04.2007 19:41 Uhr von totermusiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich das richtig?? Spamm aktiv versenden Illegal
Adressen zur spammversendung(ohne einwiligung des Users) missbrauchen illegal
usw.
Kann ich auch als Ottonormal Verbraucher dafür belangt werden, dass Firmen o.ä. Adressen aus meiner Datenbank gesnifft haben??
Kommentar ansehen
03.04.2007 13:34 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schweizer waren und werden immer weiter sein, als andere Länder ...
Naja, mal von dem sehr spät abgeschafften Frauenwahlrecht abgesehen ;-)

Für mich IMMER ein Vorbild, die Schweizer ...
Kommentar ansehen
06.04.2007 23:48 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja die Schweizer haben recht!!! Spam ist das sinnloseste, was es seit Menschengedenken gegeben hat - noch dazu verdammt nervig!!!!

Gut gemacht liebe Schweizer:-)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?