30.03.07 21:55 Uhr
 7.856
 

Pornoindustrie im Web: Gewinn größer als bei Microsoft, Google, eBay u.a. zusammen

Die Pornoindustrie verdient im Internet mehr Geld als die namhaften Unternehmen Google, Microsoft, Yahoo, eBay, Amazon und Apple zusammen. Jede Sekunde verdient die Pornoindustrie im Internet 2.304 Euro.

Bis sie den Satz zu Ende gelesen haben, haben 28.258 Leute eine Erotikseite im Internet besucht. Fast 43 % aller Internet-Nutzer haben schon mal eine Erotikseite im Web angesurft und in den USA wird alle 39 Sekunden ein neuer Porno zum Download hinzugefügt.

Im vergangenen Jahr wurde das meiste Geld im Internet-Sex-Geschäft mit den Chinesen gemacht, die 20,5 Mrd. Euro dafür ausgaben. Bei einer Pro-Kopf-Rechnung führt Südkorea mit 394 Euro pro Person, während die Deutschen nur sechs Euro pro Kopf zahlen.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Gewinn, Microsoft, Google, Porno, eBay, Web
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft
Amazons Sprachassistentin Alexa ist jetzt Feministin
Für zwei Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2007 21:43 Uhr von Magier47058
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle hat noch weitere zahlen aus dem Sex-Business zur verfügung gestellt. Es ist wirklich heftig was sich damit für Geld machen lässt.
Kommentar ansehen
30.03.2007 22:11 Uhr von delauer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Rechtschreibung? Wurd schon wieder eine neue Rechtschreibung eingeführt?

"....während die Deutschen nur secchs Euro pro Kopf zahlen....."

Wer den Fehler findet, darf ihn behalten. *g*
Kommentar ansehen
30.03.2007 22:24 Uhr von Magier47058
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das war der checker: ich schreibe geldbeträge bestimmt nicht in worten das sollten schon zahlen sein. Sorry für den fehler des checkers. werde ich sobald jemand vom support online ist ändern lassen
Kommentar ansehen
30.03.2007 23:27 Uhr von Beta-Tester
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gewinn? Wenn ich auf YouPorn gehe, verdienen die nix. Diese Seiten verdienen zwar durch Werbung Geld, aber an den Usern, die Adblock Plus haben, verdienen die nix. Pornos sind übrigens auch sehr beliebt in Tauschbörsen.
Kommentar ansehen
31.03.2007 02:13 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na klar verdienen die mehr als ms & co: schließlich gehts hier um eine komplette branche vs 3 anbieter.

Dass die Pr0n branche an sich sehr lukrativ is, auch wenn nicht viel drüber gesprochen wird, steht ausser frage. Wenn man überlegt, dass rund 60% des p2p traffics nur für porn genutzt werden, enthält das ganze ne ganz andere dimension.

@beta-tester: Auch wennsn paar kostenlose seiten und tauscbörsen gibt, da bleibt immenroch mehr als genug übrig.
Kommentar ansehen
31.03.2007 02:41 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer: oder was ist Mircrosoft?
Kommentar ansehen
31.03.2007 07:12 Uhr von BeatDaddy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toller Beitrag: mein lieber Oliver..hast Du auch mal was Neues und intelligenteres auf Lager, als so einen dümmlichen Kackspruch ?

Dann programmiere doch mal ein alternatives Betriebssystem....aber da es kein Gescheites gibt, hast Du wohl noch nichts gemacht, oder ?

GM !
Kommentar ansehen
31.03.2007 07:30 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beatdaddy, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich wollte keinen Windows-Linux-Flamewar lostreten (ist eher was für Heise-Trolle), sondern lediglich auf den Rechtschreibfehler aufmerksam machen (Microsoft=!Mircrosoft).
Kommentar ansehen
31.03.2007 09:31 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und: mit Döner wird in Deutschland mehr Geld umgesetzt als mit McDonalds und BurgerKing zusammen.
Das ist ein genauso blöder vergleich.
Ich behaupte jetzt einfach mal, dass, wenn sich hier ein x-beliebiger User 5min an den Rechner setzt, mit Hilfe einer Suchmaschine mindestens 10-20 Anbieter finden kann, bei denen er Geld loswerden kann.
Kommentar ansehen
31.03.2007 10:12 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: liegt bestimmt eher daran das die Pornoindustrie schnell auf die Möglichkeiten des Internets gekommen sind wärend die zB Musikindustrie das wieder verschlafen hatte.
Kommentar ansehen
31.03.2007 10:16 Uhr von YeLLem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle der Zahlen? Chinesen gucken hungernd Pornos: 43% aller Internetnutzer haben schonmal eine Pornoseite besucht? Wow, ist ja auch kein wunder - es gibt ja genügend Seiten, die sich über PopUps finanzieren und nicht selten öffnen sich dann bei Aktionen auf der Seite PopUps mit kompletten Erotikseiten.
Warum steht in der News keine Quelle für die Zahlen? Erstens weiß keiner mein Lesetempo und zweitens weiß ich nicht, wie sich diese 28258 Leute errechnen lassen.

Woher gibt es die Quelle für die Gewinnsummen - wäre mir neu, dass sämtliche Unternehmen in diesem Bereich ihre Zahlen offenlegen (und diese dann auch noch zur Weiterverarbeitung an eine Schweizer Zeitung schicken)
Kommentar ansehen
31.03.2007 10:20 Uhr von dasBoerni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Woran liegt das nur? </ironie>: Schaut euch doch die Seiten im Web an... MIt Porno- Werbung verdient man als Webmaster einfach das doppelte an Einnahmen pro beispielsweise 1000 PopUps, als mit "normalen" Werbungen, ist es da verwunderlich, dass die Firmen, die dahinter stecken, damit auch mehr Geld machen, als "seriöse" Anbieter wie Google?
Kommentar ansehen
31.03.2007 10:26 Uhr von Teamplayer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das bringt mich auf eine geniale Geschäftsidee ich mach einen Erotik-Shop in Korea auf *gg*
Kommentar ansehen
31.03.2007 11:28 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was nur 43%? Finde ich ehrlich gesagt noch recht wenig, denke her 83% dürfte der Fall sein. ;-)
Kommentar ansehen
31.03.2007 14:06 Uhr von Karl der Krasse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mircrosoft: Die Software für den kontrollierten Absturz.


Der musste sein ;-)
Kommentar ansehen
31.03.2007 17:41 Uhr von gift.zwerg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: "Bis sie den Satz zu Ende gelesen haben, haben 28.258 Leute eine Erotikseite im Internet besucht."

Welcher Satz mag hier wohl gmeint sein?
Und haben diese 28.258 Leute wirklich so lange eine Erotikseite besucht, bis sie ihn zu Ende gelesen haben? Wann haben sie angefangen, den Satz zu lesen? Und sind Startzeitpunkt des Besuchs der Erotikseite und Lesebeginn identisch? Oder wie viel Zeit liegt dazwischen? Fragen über Fragen ...

Ich werd daraus nicht wirklich schlau ...
(ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...)
Kommentar ansehen
31.03.2007 20:24 Uhr von luma24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichts Neues: Sex sells...
... ist doch so alt wie die Menscheit!!
Kommentar ansehen
31.03.2007 20:58 Uhr von nabru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
porno: manchnal frag ich mich, sitzt eigentlich unser gehirn in der eichel und klitorius? was hat gott sich gedacht, als er uns erschaffen hat?
Kommentar ansehen
01.04.2007 14:31 Uhr von Kalle87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Internet is for Porn: mehr braucht man wohl nicht sagen ^^
Kommentar ansehen
01.04.2007 18:59 Uhr von TheJack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pornoindustrie sind das nicht viel viel viel viel mehr firmen als die 6 da oben ?

also der vergleich ist blödsinn ...

die lebensmittelindustrie macht auch mehr geld ... und hatten die leute in den 3te-welt-staaten auch viel mehr geld wäre das wohl ein bodenloses rennen ;)
PCs brauch niemand (unbedingt)
Pornos brauch auch nicht jeder ...
aber Essen ... also wer das nicht brauch ... bitte gib mir dein "rezept" *G*
ich finde der vergleich ist blödsinn vorallem weil die pornoindustrie alleine mit werbung schon geld schöpft und dadurch der umsatz nochmal sich vervielfacht ...
Kommentar ansehen
05.04.2007 14:13 Uhr von cloud7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soviel Umsatz trotz p2p?! Mich wunder schon länger, dass die porno industrie trotz filesharing immer noch so einen mordsumsatz macht... -Dann kanns ja bei der Musikindustrie erst recht nicht schlimm sein... *g*

Aber die Frage stellt sich: Wer _KAUFT_ das zeug...? ;-)

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?