30.03.07 22:11 Uhr
 680
 

Passau/Bilbao: 29-jähriger mutmaßlicher Mörder stellte sich in deutschem Konsulat

Die Flucht von einem der zwei Tatverdächtigen im Passauer Messermord ist zu Ende. Nach Angaben der Passauer Staatsanwaltschaft begab sich der 29-jährige in das deutsche Konsulat im spanischen Bilbao und wurde dort von der Polizei festgenommen.

Die Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" hatte über die zwei untergetauchten Verdächtigen berichtet. So waren die Chancen, unerkannt zu bleiben, weiter gesunken. Einer der Täter stellte sich nun, weil ihm die wochenlange Fahndung sehr zugesetzt hatte.

Opfer und Täter stammen alle aus Niedersachsen. Zu der den zwei Männern angelasteten Bluttat kam es in der Passauer Wohnung der Studentin. Nach der Tat hatten die beiden Männer die Kreditkarte der Toten benutzt und flüchteten nach Frankreich.


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Mörder, Konsulat
Quelle: www.pr-inside.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ellwangen: Gaffer, der Sterbenden filmte, bekommt nur eine Geldstrafe
Oldenburg: Krankenpfleger Niels H. wird wegen 97 weiterer Morde angeklagt
(5-jähriger Bauunternehmer Richard Lugner hat nun 27 Jahre alte Freundin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Transformers" gleich neunmal für "Goldene Himbeere" nominiert
Zwangs-Rückruf bei Audi: Sind Sie betroffen?
Venedig: Restaurant will japanischen Touristen 1.110 Euro abknöpfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?