30.03.07 09:19 Uhr
 1.956
 

Am 1. Mai wollen Neonazis in mehreren Städten Deutschlands protestieren

Neben den Kundgebungen der Gewerkschaften am 1. Mai wollen auch rechte Gruppierungen den Tag für Demonstrationen nutzen. Dies gab die Bundesregierung am gestrigen Donnerstag bekannt, die damit auf eine Anfrage der Linkspartei reagierte.

Nach bisherigem Stand sind Aufmärsche in Raunheim, Rüsselheim, Erfurt und Nürnberg geplant. Veranstalter sind meist Mitglieder der NPD oder andere rechte Sympathisanten.

Ursprünglich sollten auch Aufmärsche in Berlin und Leipzig stattfinden. Allerdings wurden diese wieder abgesagt.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Stadt, Neonazi, Mai, 1. Mai
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2007 09:32 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ewig gestrigen die in ihrer mießlichen Lage dem Märchen vom Tausendjährigenreich nachtrauern. Dabei vergessen sie, daß auch für Onkel Adolf nicht jeder Deutsche gleich war. Sogar der liebe Führer hätte die meisten dieser Hohlbirnen als Kannonenfutter und Autobahnbauer beschäftigt. Insofern würden sie im großen Germanistan statt HarzIV, Freibier und Partys direkt reinrassige Steine kloppen oder sich in Sibirien die braunen Füsse schwarzfrieren.

An die Nazi-Paraden-Berichte wagt sich ja nichtmal Kalkofe ran. Er weiß, daß er die lusige Show der Jungs nicht mal mit seinen besten Witzen toppen kann.

Also macht nur weiter. Irgendwann bekommt die gesamte Bewegeung den Darwin-Sonderpreis fürs Lebenswerk!
Kommentar ansehen
30.03.2007 09:40 Uhr von jacun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mumpitz! Wo steht denn, daß die "protestieren"??? Die wollen
DEMONSTRIEREN! Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Und
wer im Vorfeld Haß schüren will, sollte sich in der
Berichterstattung nach der Veranstaltung mal genau ansehen,
WER denn dabei randaliert hat und wegen WEM ein massives
Polizeiaufgebot nötig war.
Kommentar ansehen
30.03.2007 10:42 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nitropenta: Patrioten sind etwas ganz, ganz anderes. Aber es gibt für Braune ein ähnlich klingendes, viel passenderes Wort: Idioten! Patriotismus ist eine gute Eigenschaft, Idiotie dagegen...
Kommentar ansehen
30.03.2007 10:42 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht jeder rechter ist gleich ein neonazi: nur mal so am rande aber schon klar in den medien kommt es natürlich spektakulärer daher wenn man statt rechte neonazis schreibt......
ansonsten das was ich immer schreibe, verbieten oder die klappe halten (an die politiker gerichtet).
p.s. ich wähl die linke und gehöre trotzdem nicht der RAF an.
Kommentar ansehen
30.03.2007 10:49 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: sie eine Anmeldung durchbekommen sollen sie ruhig demonstrieren. Damit habe ich keine Probleme.
Kommentar ansehen
30.03.2007 10:55 Uhr von Monkeypunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein: Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen !
Kommentar ansehen
30.03.2007 11:03 Uhr von »fRemdkörpeR«
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Güte es heißt Rüsselsheim! Nicht "Rüsselheim"!
*sichkünstlichaufregt*

Dieses Thema hier auszuschlachten würde den Rahmen ganz eindeutig sprengen... egal ob "rechts", "links" oder der "Normalbürger"... solange Deutschland in der EU ist, ist das alles vollkommen egal... jetzt könnten einige ja aufschreien: "Ja, aber Moment mal! Wenn "rechts" an der Macht wäre, würden wir ja aus der EU austreten!" ... ja, genau... und Deutschland baut dann mehr Autobahnen um die Wirtschaft anzukurbeln -.-

... wer´s noch nicht kapiert hat: Wir sind abhängig und fügen uns (zwangsweise / mitgehangen, mitgefangen) als Mitläufer eines Großen "Europas" - egal was, wie, wann hier an der Macht in unserem (bis dato zum Teil noch souveränen) Staat ist - unsere Anhängigkeit gegenüber dem Kapitalismus wird sich dadurch nicht ändern. Egal, ob hier ein faschistisches System oder weiß der Geier was hier entstehen würde... es würde wirtschaftlich vereinsamen...

Außerdem plant die EU doch an einer Militarisierung der Europäischen Union, die bis zur globalen Kriegsführungsfähigkeit reichen soll (natürlich basierend auf ökonomischen Interessen) - was sollte man als Staat im Herzen Europas dagegen noch entgegensetzen?

... die Zeiten ändern sich halt...
Es lebe die Europäische Verfassung! -.-
Kommentar ansehen
30.03.2007 11:25 Uhr von DemonBuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Englandsking: Weil Deutschland ein pluralistischer Staat ist, und daher der Grundsatz gilt: Eine Minderheit muss zu Mehrheit kommen koennen, eine Mehrheit auch zur Minderheit absteigen.
Außerdem koennte man durch das Verbieten solcher Gruppen langsam aber sicher unsere Demokratischen Grundwerte untergraben, aber das scheint leider niemanden zu interessieren, solange ihre perversen Triebe nach Rache gestillt werden.
Kommentar ansehen
30.03.2007 11:35 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nazis sind dumm: [Kein Aufruf zur Gewalt, hesekiel25]

http://www.npd-verbot-jetzt.de/
Kommentar ansehen
30.03.2007 12:11 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
monkey: ich geb dir ja recht, aber solange die vollspacken (noch) nicht verboten sind muss man denen auch das demonstrieren erlauben (leider).

und wir wissen alle wie das ausgeht.

ein paar rechte maschieren, vielmehr menschen protestieren friedlich gegen die hohlköppe und die paar randale brüder des schwarzen blocks prügeln sich mit den glatzen und den grünweissen.

das ist wie dinner for one, man kann die uhr danach stellen und man weis das silvester ist.

reaktionen danach:
nazis: die bösen, bösen linken wollten uns verhauen, die polizei musste uns schützen. wir nehmen doch nur unsere grundrechte wahr.

friedliche gegendemonstanten:
ein riesen erfolg gegen den braunen mob, wir überlassen denen nicht die strasse - keinen meter.

schwarzer block:
we have joy, we have fun ;-)

grünweiss:
aufgrund unser taktischen überzahl konnte schlimmeres verhindert werden.

gewinner sind die nazis, sie haben eine breite bühne für ihren schwachsinn und kommen eine tag ganz groß raus in funk und fernsehen. auch ne art von werbung, zwar billig, dafür preiswert.

da dies szenario berechnend ist, sollte man versuchen, geschickt dagegen zu kontern.

ich stell mir das so vor:

nazis bekommen ne marschroute (sie haben das recht dazu), diese marschroute wird von allen weiträumig boykottiert, quasi ne freiwillige bannmeile, vielleicht 500 meter. ringsherum um diese bannmeile gibts volksfestartiges getümmel, man übt sich in gelassenheit, es gibt kaffee und kuchen, musik und tanz, auch für die kleinen wird gesorgt.

kein mensch kümmert sich um das braune pack, die laufen ganz alleine, unter polizeischutz, durch menschenleere straßen - kein schwein interessiert sich dafür.

die paar hansels vom schwarzen block könnten die friedlichen demonstranten nicht als deckung nutzen und würden sofort nach randalebeginn abgegriffen werden.

die nazikundgebung würde verpuffen, es interessiert sich ja keiner dafür.

alles unter dem motto "lasst rechts links liegen".

die nazis bekommen ihr verfassungsmässigs recht, aber sie bekommen keine bühne für ihre show.

vielleicht nen ansatz?

lg
Kommentar ansehen
30.03.2007 12:40 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur zur Info. Die Randalen der letzten Jahre sowie Sachschäden, Körperverletzungen und Widerstand gegen die Staatsgewalt etc. gingen fast ausschließlich aufs Konto der Linken!

Für mich sind beide Seiten Linke und Rechte gleich nutz- und Wertlos, aber das jetzt wieder die eine als "Das Ultimative Böse" dargestellt wird ist einfach totaler Schwachsinn.

Mein Vorschlag:
Beiden Seiten die "Demonstration" mit gleicher Teilnehmerzahl erlauben. Start jeweils an unterschiedlichen Seiten der Innenstädte. Zusammenführung der Gruppen auf einem zentralen (großen) Platz. (Zerstörbares Material muss vorher natürlich weitgehend geschützt oder entfernt werden). Dann Zäune außenrum und Beobachtungsplätze für Publikum zu kleinem Geld anbieten. Der Rest erledigt sich von alleine. Evtl. Schäden werden im Anschluss den ausrichtenden "Organisationen" in Rechnung gestellt und vom eingenommenen Geld könnten wir wieder einige Schulen finanzieren. (Ich glaub die show würde Preise wie WM-Karten bringen) :). Hat nur Vorteile. Die Polizei braucht hinterher nur noch die Verbliebenen einzusammeln.
Kommentar ansehen
30.03.2007 12:42 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Monkey: /Offtopic

Komisch so einen Satz von dir zu hören. Dann müsstest du ja jeden Faschismus als Verbrechen sehen und nicht nur den Rechten.

Stichwort:
Islamofaschismus.
Kommentar ansehen
30.03.2007 13:03 Uhr von Stegor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Iceman - Korrekt: Iceman, du hast völlig recht, man sollte sich gegen jedweden Faschismus wenden.

Faschismus im ursprünglichen Sinne heißt ja eigentlich: Macht durch Zusammenhalt. Der König/Imperator bekam ein Bündel mit einer Axt als Symbol (Faceres - daher das Wort) (Was aber ja bekannt ist). Und Stärke durch Zusammenhalt ist an sich nichts schlechtes.

Aber: Faschismus bedeutet eher (vor allem im modernen Bezug) Das Denken der Gruppe gegen das Individuum.

Und ist somit schädlich.
Zusammenhalt und gemeinsinn sind gut, solange man auch eine andere Meinung haben kann, ohne dafür bestraft/ausgegrenzt/verurteilt zu werden.
Und das ist eben im Faschismus nicht gegeben.
Daher ist jede Gruppe, die über ihre Mitglieder einen Machtanspruch erhebt und das freie Denken unterdrück, faschistisch und sollte bekämpft werden - zumindest mit Vernunft.

Ich bin mir dessen bewußt, dass nach meiner Definition zum Beispiel auch der Islam und die Katholische Kirche sowie viele "Gruppendynamische Selbsthilfekurse" faschistisch oder faschistoid wären, aber tatsächlich empfinde ich diese Bewegen so und bin für den Widerstand dagegen.

So, freue mich auf die gepflegte Disussion und den Meinungsaustausch.

Viele Grüße,
Kommentar ansehen
30.03.2007 13:25 Uhr von BenPoetschke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Englands King: Die Versammlungsfreiheit ist in Art. 8 des Grundgesetzes als Grundrecht garantiert.

Art. 8 lautet:

(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

(2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

http://www.bundestag.de/...
http://www.inidia.de/...
http://www.labournet.de/...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
30.03.2007 13:53 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwar ist § 183a StGB anders definiert, ABER: Rechte in der Öffentlichkeit sind für viele Menschen eine ´Erregung öffentlichen Ärgernisses´ !
Kommentar ansehen
30.03.2007 14:00 Uhr von Psyman2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ faibel: totaler Quatsch, bei den letzten größeren Neonaziaufmärschen zum Gedenken Adolf Hitlers Suizid sind zeitgleich zu deren 2 Demonstrationen von Linker Seite aus 5 Gegendemonstrationen gelaufen welche dann zusammengelaufen sind und welche gegen Ende dann die Rechten demonstrierenden Attackiert haben.

Was du als Tatsachen siehst ist ein schlichtes Propagandabild.

Und wenn du die NPD verbietest gibst du den Rechten ihr Selbstbild als Opfer, sie sehen den Staat mehr als zuvor als Feind und du gibst den Rechten eine neue Option Mitglieder anzuwerben sowie mit einer neuen Rolle zu agieren.

Als Kämpfer FÜR die Demokratie.
Und dann können sie erst recht behaupten "wenn wir in der Politik wären würden wir dies und das organisieren und dies und das tun"


Insofern wäre ein Verbot der NPD das dümmste was man machen kann.
Kommentar ansehen
30.03.2007 14:07 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse: "´Erregung öffentlichen Ärgernisses´"

wäre es nur dann, wenn die nazis sich beim marschieren gegenseitig, in bester michael kühnen manier, den finger in den "allerwertesten" stecken würden.

das könnte als "Erregung öffentlichen Ärgernisses" verfolgt werden, wäre aber ne klasse lachnummer.

;-))
Kommentar ansehen
30.03.2007 14:54 Uhr von Monkeypunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Stegor: Danke für deine Erklärung :-)
Kommentar ansehen
30.03.2007 15:03 Uhr von Stegor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Monkey: Bitte, immer wieder gern, wenns um was Gutes geht.

:-)

Viele Grüße,
Kommentar ansehen
30.03.2007 15:16 Uhr von kockott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
radikale linke und rechte nehmen sich nichts: solche Demos zeigen immer wieder den radikalen Teil von linken und rechten Menschen - beides gehört in die Tonne - ansonsten wird es immer linke und rechte Meinungen geben und das ist in jedem Land so - um Deutschland mache ich mir weniger sorgen - eher um Russland,Schweden,USA usw. - dort verbreitet sich der Rechtsradikalismus extrem schnell ohne das die Regierung dies ernst nimmt - gerade in den USA interessiert die Regierung innere Probleme nicht wirklich weil man ja besseres zu tun hat wie Terroristen bekämpfen und die sitzen angeblich ja alle außerhalb - in Gods Country gibt es schließlich keine bösen Menschen
Kommentar ansehen
30.03.2007 18:56 Uhr von master_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird wieder was: In der Demokratie hat jeder freie Meinungsäußerung und solange er keinen dadurch belästigt is es auch kein Problem. Mich belästigt das auch, wenn ich um 6 Uhr morgens mit der Ubahn in die Arbeit fahren muss wo zu 70% Vollbesoffene rumgurken und tolle Sprüche ablassen. Oder wenn ich in der Früh heimkomme nach ner Party und ich schleichwege gehen muss, weil soviele Banden unterwegs sind...
Man sollte lieber auf die Zukunft schauen und gemeinsam gegen Sachen protestieren die alle Menschen betreffen (Regierung und so..) Aber nein statdessen treffen sich dort rechte und linke und schlagen sich den Schädel ein.
Kommentar ansehen
30.03.2007 22:45 Uhr von hector_hro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keiner geht hin: Stellt Euch vor die braune Scheiße marschiert und keinen interessiert, je mehr Öffentlichkeit man solchen Idioten gewährt umso besser können sie Ihre gescheiterten Idiolgien verbreiten.
Kommentar ansehen
31.03.2007 12:56 Uhr von Psyman2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hector hro: abgesehn von der LEICHT niveaulosen Meinungsäußerung kann mans schlecht noch schlechter machen.

Also wollt ihr

a) ihre politische Meinung in den MEDIEN unterdrücken, wodurch sie ein stärkeres Meinschaftsgefühl erzeugen können, da sie nur die Meinung ihrer Bekannten kennen >>> "wir wollen alle dasselbe"

b) wegschauen, wenn sie etwas tun
Leiwand, dann denken sie sie hätten weniger staatliche AUfmerkamkeit und müssten diese entweder wieder herstellen also mehr tun oder sie könnten einfach so mehr tun

c) sie alle schlagen
Unbedingt, dadurch rotten sie sich zusammen, erzeugen ein mediales Opferdenken und eure Pöbeleien beeinflussen unbefleckte Zivilisten in die Richtung der Rechten.


Was auch immer IHR vorschlagt, es ist FALSCH, am Besten wäre es, wenn die Radikalen mal mitmachen bei der Aktion


SUIZID GEGEN RECHTS/LINKS

Das wäre mal ein Erfolg
Kommentar ansehen
01.04.2007 19:26 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News? Hatte es schon öfter gegeben!
Kommentar ansehen
01.04.2007 19:30 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Menno ich weiß gar nicht, weshalb Ihr hier auf derartige News überhaupt anspringt ... die Deppen, jedenfalls diese fallen doch gar nicht ins Gewicht und die wirklich gefährliche Intelligentia von denen, die sind eh rechtsaußen in den etablierten Parteien. Von daher also ... was soll es?

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?