29.03.07 16:51 Uhr
 1.686
 

Stiftung Warentest: Hohes Gesundheitsrisiko durch Fatburner aus dem Internet

Stiftung Warentest hat 16 verschiedene Schlankheitsmittel aus dem Internet getestet. Der Test ergab, das 13 dieser sogenannten Fatburner als sehr gefährlich oder gefährlich einzustufen sind und bei dreien keine Risikobestimmung möglich ist.

In den getesteten Fatburnern haben die Tester Inhaltsstoffe gefunden, die als bedenklich einzustufen sind. Einige der Inhaltsstoffe wirken zwar wie gewollt und zügeln den Appetit, haben aber Nebenwirkungen, die zu Herzrasen und Bluthochdruck führen.

Einzig eines der getesteten Schlankheitsmittel, welches auch verschreibungspflichtig ist, könne unter ärztlicher Kontrolle genommen werden und sollte auch nur bei übergewichtigen Patienten zur Anwendung kommen. Es handelt sich dabei um "Acomplia".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Internet, Gesundheit, Stiftung, Stiftung Warentest, Warentest, Gesundheitsrisiko, Fatburner
Quelle: www.zdf.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Gemüsechips haben viele Kalorien und sind nicht gesund
Stiftung Warentest: Fitnessstudios fallen fast alle beim Thema Beratung durch
Stiftung Warentest: Die meisten Fahrradschlösser fallen bei Prüfung durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2007 16:47 Uhr von Ingo_S
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mit meinen 178 und knapp 68 Kg ja keine Gewichtsprobleme und bei ein wenig Sport und kontrollierter Ernährung, sollte es für die Meisten nicht notwendig sein, solche Mittel zu verwenden.
Kommentar ansehen
29.03.2007 18:22 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
irgenwie scheint dieses Thema z Z bei sn überrepräsentiert zu sein

(Thema entsprechend deinem Kommentar- "fette Schweine fresst net soviel und macht mehr Sport" - man sollte das Phrasenschwein einführen - damit könnte man den Hunger in der Welt besiegen)
Kommentar ansehen
29.03.2007 21:09 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schon erwähnt: braucht es eigentlich keine Diät oder Wundermittelchen. Ein wenig Sport (muss ja nicht 3 Stunden jeden Tag sein) und eine bewusstere Ernährung auch mal außerhalb von Mc Donalds, Burger King und Co. und wir hätten nur halb so viele Probleme mit Diabetes und co.
Kommentar ansehen
30.03.2007 21:59 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dass man: für solche erkennntnisse eine untersuchung braucht ist schon ein witz....da wird mit dem "leid" der leute kohle gemacht....wie in vielen anderen sparten auch....
Kommentar ansehen
31.03.2007 23:28 Uhr von Hier kommt die M...
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
klar: könnte man durch vernünftige Ernährung einiges in den Griff bekommen und locker auf solche Mittelchen verzichten:) Aber...die meisten Menschen sind bequem ...und wollen auf nichts freiwillig verzichten:)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Gemüsechips haben viele Kalorien und sind nicht gesund
Stiftung Warentest: Fitnessstudios fallen fast alle beim Thema Beratung durch
Stiftung Warentest: Die meisten Fahrradschlösser fallen bei Prüfung durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?