29.03.07 11:06 Uhr
 3.271
 

Unfähige und unkooperative Eltern könnten bald zur Kasse gebeten werden

Einem Bericht der Zeitung "Welt" zufolge wurde von einer Arbeitsgruppe im Auftrag von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) ein Maßnahmenkatalog für "familiengerichtliche Maßnahmen bei Gefährdung des Kindeswohls" entwickelt.

Unter anderem soll ein Bußgeld für Eltern vorgesehen sein, welche ihre Erziehungspflicht verletzt haben, aber trotz Auflage nicht mit den Jugendämtern kooperieren. Gemeint ist hier explizit das sogenannte "Erziehungsgespräch".

Das "Erziehungsgespräch" kann gerichtlich angeordnet werden. Bei den Gesprächen sollen drohende oder bereits vorliegende Gefährdungen des Kindeswohls erörtern werden.


WebReporter: venomous writer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Eltern, Kasse
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
"Menschen können illegal sein": AfD-Chef Gauland wird in Bundestag ausgebuht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2007 11:34 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit tut sich die SPD aber keinen gefallen! Ich denke die SPD will unbedingt die Stimmen die sie an die neue Linke verloren haben zurück gewinnen?*lol*
So wird das aber bestimmt nichts.
Und ob dies förderlich ist das in Deutschland mehr Kinder in die Welt gesetzt werden wage ich dann schon zu bezweifeln.
So etwas schreckt Paare eher ab an statt sie dazu zu ermutigen eine Familie zu gründen.

Junge...junge....sich über die Politik der neuen Linken aufregen!
Aber selbst kommen sie mit so einem Populistischen Vorschlag daher. *lol*
Kommentar ansehen
29.03.2007 11:56 Uhr von madasa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flecher: Warum sollte es normale Menschen abschrecken, wenn die Eltern ein Bußgeld bekommen, die sich schlecht um ihre Kinder kümmern (können) und sich weigern, diese Situation zu verbessern?
Kommentar ansehen
29.03.2007 12:00 Uhr von reinhold_berlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu auch? @flecher: Wozu sollten auch in DL mehr Kinder in die Welt gesetzt werden? Die "Schicht" um die es in dem Beitrag geht, wird doch eh nur vom Sozialamt ernährt.

Und damit ist auch schon klar, wer das Bußgeld letztlich bezahlt: der Steuerzahler. Einem nackten Mann und einem Hartz4-ler kann man schlecht in die Tasche greifen.

Die sollten sich mal lieber Gedanken darüber machen, warum in diesem Land in den letzten 20 J. "die Intelligenz" sich zunehmend geweigert hat, Kinder in die Welt zu setzen.
Es werden schon genug Kinder geboren (siehe die alarmierenden Prognosen zur Weltbevölkerung!), nur: bei welchen Völkern und in welchen Schichten???
Kommentar ansehen
29.03.2007 12:16 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@reihold Berlin: Dein Beitrag ist Menschenverachtent und einfach nur falsch.
Les dir mal die Quelle richtig durch bevor du so etwas von dir gibst.
Kommentar ansehen
29.03.2007 12:25 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@madasa: Es geht hier um Erziehungsmaßnahmen und nicht um verwahrloste Kinder.
Für das letztere kannst du nämlich in Deutschland bereits bestraft werden.
Und ich möchte es ehrlich gesagt nicht das sich der Staat in meine Erziehungsmethoden einmischt ganz egal ob er sie nun toll findet oder nicht.
Und mal ganz ehrlich jeder Junge Mensch in Deutschland überlegt es sich durch dieses Gesetz zweimal ob er eine Familie gründet oder nicht.
Man stelle sich vor man hat jeden Tag das Jugendamt im Haus und dies nur weil ihrgend jemand meint man würde sein Kind nicht richtig erziehen.
Wo kommen wir denn dahin!
Willkür ohne Ende würde dies geben.

Hier geht es nicht ums Kinderwohl sondern um neue Staatseinnahmen.
Kommentar ansehen
29.03.2007 12:55 Uhr von mad_justice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wofür bestrafen ? Dafür das manche Eltern in 2,3 oder 4 Jobs ackern müssen
um zu überleben.Vor 20 Jahren konnte ich von meinem
Einkommen eine 4 köpfige Familie ernähren und heute
reicht es nichtmal für mich selbst.
Kommentar ansehen
29.03.2007 12:59 Uhr von speckbacke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bußgeld für kurrupte Politiker wäre sinnvoller: Zur Situation von Jugendämtern und Familiengerichten:

PETITION

Anti-demokratische, anti-europäische, anti-elterliche Tätigkeit der deutschen Jugendämter / Auflösung derselben / Einführung des Begriffs der besten Interessen des Kindes in das deutsche Familienrecht bei Abschaffung des unbestimmten Ersatzbegriffs des (sogenannten) Kindeswohls in Deutschland Jugendämter sind abzuschaffen, weil sie ohne Rechts- und Fachaufsicht sind, ohne Weisungsgebundenheit und sich über die Menschenrechtssprechung und –konventionen stellen, sowie nur von lokalen Jugendamtspolitikern beeinflusst werden. Die besten Interessen des Kindes sind als Rechtsbegriff einzuführen.

Bitte hier weiterlesen:
http://www.widerspruch-und-klage.de/...
Kommentar ansehen
29.03.2007 13:22 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flecher: Wieso menschenverachtend? Das ist die nackte Wahrheit.

Es ist doch wohl von Vorteil, wenn eher die Leute Kinder bekommen, die ihnen bis zur schulisch relevanten Zeit schon einen soliden Grundstock an Basisbildung, Lernfähigkeit und Aufgeschlossenheit mitgeben können.
Dagegen wäre es mehr als praktisch, wenn man Leuten, die ihren Kindern gar nichts mitgeben können/wollen (geistig, nicht materiell), verbieten könnte, welche zu bekommen, oder sie zumindest verpflichten, sie von Anfang an zur Ausbildung zu geben.

Ca. ein Fünftel der Bevölkerung unseres Staates sind Volltrottel und erzeihungsunfähig. Diese Feststellung magst Du auch wieder menschenverachtend finden, aber wenn ich 100% (also ein ganzes Volk) durchbringen muss, dann muss ich eben auch lenkend eingreifen und solchen Leuten härtestens auf die Finger treten, damit sie das produzieren, was für den Staat gut ist, nämlich lernbereite, aufgeschlossene, vorgebildete und integrationswillige Kinder.
(Damit meine ich übrigens keineswegs ausländische Kinder!)

Wir können einfach nicht mehr so viele Hoffeger gebrauchen. Wir brauchen Ingenieure. Also müssen wir dafür sorgen, die auf Biegen und Brechen zu bekommen.
Und damit das klappt, muss man früh anfangen.
Da können wir es uns nicht leisten, wertvolles Material bei Leuten verschimmeln zu lassen, die die Kinder in Gangs und Frust absaufen lassen.

Menschenverachtend ist, wenn man da nichts tut.
Kommentar ansehen
29.03.2007 14:06 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere Gesellschaft eben!
Warum verbieten wir Sozialschwache Paare nicht gleich das Kinder machen?
Und nur mal so am rande es geht nicht um verwahrloste Kinder sondern um Kindererziehung.
Mir persönlich würde es nicht gefallen wenn auf einmal die Lehrerin meiner Kinder mir das Jugendamt auf den Hals hetzt und das nur weil sie meint ich würde meine Kinder nicht gut erziehen.
Und sollte die SPD so ein Gesetz auf den Weg bringen trifft dies nicht nur die Familien aus Sozialschwachen kreisen.
Aber in spätestens Fünf Jahren verlasse ich mit meiner Familie sowiso dieses Land in richtung Down Under von daher kann es mir sowiso egal sein.
Kommentar ansehen
29.03.2007 14:23 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@omat76: Warum fühlst du dich angesprochen? Niemand behauptet ernsthaft, dass sich NUR eine bestimmte Schicht von Menschen fortpflanzt und Fakt ist, dass mit sinkender sozialer Etage die Fortpflanzungsfrequenz steigt - incl. der sattsam bekannten Spezialfälle (drei Kinder von fünf Vätern ;-) Natürlich gibt es Wohlstandsverwahrlosung, natürlich gibt es sozial Schwache, die alles für ihre Kinder tun, aber das sind bedauerns- (im ersten) und bewundernswerte (im zweiten Fall) Minderheiten. Der große Teil an erzieherischen Problemfällen spielt sich nunmal in einem gewissen Milieu ab. Und wenn durch so ein Erziehungsgespräch auch nur einem Kind und seiner Familie wirklich geholfen werden kann, dann hat sich´s schon gelohnt.
Kommentar ansehen
29.03.2007 15:18 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@omat: Wenn Du zu erkennen glaubst, dass Du geistig minderbemittelt bist, dann bist Du´s wahrscheinlich nicht.

Die Typen, die ich meine, halten sich für die Grössten, haben niemals Selbstzweifel (oder erlauben dem zumindest nicht, bis zu ihrem bewussten Denken durchzukommen) UND haben keine Bildung.

Die ersten beiden Eigenschaften findet man auch in Managerkreisen, aber die haben im Unterschied zum angesprochenen Kreis Bildung und bläuen die auch ihren Kindern ein.

Ich behaupte auch keineswegs, dass in gehobeneren sozialen Kreisen alles Gold ist. Mitnichten. Deswegen ist es ja auch wichtig, bei Schieflagen Erziehungsgespräche zu führen.


Und wenn Du Dich angesprochen fühlst:
Warum tust Du dann nicht was dagegen? Warum zeigst Du nicht, dass Deine Kinder Dank Deiner Pflege zu erfolgreichen Machern im Geschäftsleben werden? Warum sorgst Du dann nicht dafür, dass sie sich ehrenamtlich für Staat und Volkswohl engagieren? Wäre doch sinnvoller, als die beleidigte Leberwurst zu spielen, oder nicht?
(Falls Du Dich wider Erwarten für "nicht" entscheidest, .... dann bist Du wirklich geistig minderbemittelt).
Kommentar ansehen
29.03.2007 15:36 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flecher: Jemand, der in ein Land auswandert, dass von Sträflingen geründet wurde, erzählt etwas von Menschenverachtung? :-)

Selektive Wahrnehmung ist etwas Wunderbares.
Ich wünsche Dir, dass Deine heile Welt in Australien lange genug erhalten bleibt, bis Du zu alt bist, als dass es Dir noch was ausmachen würde, wenn sie einstürzt.
Deine Kinder werdne irgendwann erkennen, dass die Australier zwar anders, aber kein bisschen weniger menschenverachtend sind (wie Du das nennst) sind, als die Menschen anderswo auf der Welt.


Und nochmal zum Thema:
<<Warum verbieten wir Sozialschwache Paare nicht gleich das Kinder machen?>>

Weil das gegen das Grundgesetz verstiesse.
Was meinst Du übrigens mit "sozial schwach"? Meinst Du damit unsozial, also der Gesellschaft schadend, oder meinst Du damit arm?
Heutzutage werden solche Begriffe leider immer falsch benutzt.

Wer wirklich sozial schwach ist, also gegen die Gesellschaft agiert, sollte in der Tat nicht unbegleitet Kinder grossziehen, jedenfalls nicht, solange es nicht nur ein paar exzentrische Einzelfälle sind. Solange gewisse Eckdaten eingehalten werden, ist alles in Ordnung, aber wenn z.B. die Einhaltung der Schulpflicht nicht mehr gewährleistet ist und die Eltern sich auch noch den Erziehungsgesprächen verweigern (in meinem Sinne durchaus mit einem frei wählbaren Erziehungsberater), dann sehe ich die Zeit gekommen für ein Einschreiten.
(Und das sehen die Australier nicht anders, sondern eher strenger).

<<Mir persönlich würde es nicht gefallen wenn auf einmal die Lehrerin meiner Kinder mir das Jugendamt auf den Hals hetzt und das nur weil sie meint ich würde meine Kinder nicht gut erziehen.>>

Typischer Dickschädel.
Wenn in einem Gespräch die Differenzen zwischen Dir und der Lehrerin in der Sicht auf die Erziehung Deiner Kinder geklärt werden könnten, wäre das doch nur von Vorteil. Für Dich UND die Kinder.
Jemand, der sich Gesprächen verweigert, ist in meinen Augen immer ein unvollkommener Mensch.

(Und in einer Demokratie kann man Menschen, die nicht sprechen und sich nicht engagieren, erst recht schlecht gebrauchen).

Es geht doch darum, dass sich irgendwo jemand nach Kräften bemüht, irgendeinem Kind zu helfen, und die Eltern spielen nicht mit und schalten auf stur (gemäss dem Motto "mein Sohn ist doch ein Engel und macht alles richtig, genau wie wir"). Genau dagegen muss man doch mal was in der Hand haben.

In Streitfällen gibt es ja dann auch immer noch den gerichtlichen Weg, falls etwas total aus dem Ruder laufen sollte.

Ausserdem gehört man automatisch zu den sozial schwachen Kreisen, wenn man in seiner Familie ein soziales Problem hat. Irgendwie logisch, oder?
Das trifft auch Bildungsschichten. Aber auch denen hat ein Gespräch noch nie geschadet, denke ich.
Kommentar ansehen
29.03.2007 16:15 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwerträger: Das was du schreibst glaubst du doch wohl nicht im ernst oder?
Auf jedenfall lass ich mir von dir nicht unsere Pläne vermiesen.
Meine Verwanten leben übrigends drüben in Down Under und denen geht es wirklich gut.
Warst du schon mal dort?
Oder hast du dort schon mal gelebt?
Also lass deine Schauermärchen stecken.
Kommentar ansehen
29.03.2007 16:25 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag@Schwerträger: Eigendlich spielt es doch keine Große Rolle ob ich in einem Land lebe was 6 Millionen Juden vernichtet hat oder in ein Land gehe was von Sträflingen gegründet wurde oder?
Bei näherer Betrachtung würde ich dann doch das letztere bevorzugen.
Kommentar ansehen
29.03.2007 16:48 Uhr von kuehlingo69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ alle: Ich weiß zwar nicht worüber ihr hier wieder dikutiert, aber ich glaube, dass mal wieder viele hier die Nachricht nicht so richtig verstanden haben. Es geht hier nicht darum, sozial schwache Eltern zu ärgern oder um irgendwelche demographischen Probleme (scheint hier auch n neuer Diskussionstrend zu sein), das Gesetz soll eine Grundlage schaffen, damit Jugendämter Gespräche mit den Eltern erzwingen können.

"Der Gesetzentwurf sieht vor, Eltern, die sich solchen "Erziehungsgesprächen" verweigern, mit einem Ordnungsgeld zu belegen"

Das ist nötig, damit Jugendämter sich zumindest ein grobes Bild von der Situation in einer Familie machen kann. Sonst sind dem Amt ganz schön die Hände gebunden, solange kein begründeter Verdacht auf Kindeswohlgefährdung besteht. Sowas ist wichtig, keiner will sich reinreden lassen, aber all schreien, wenn wieder verhungerte und verwahrloste Kinder durch die Medien geistern.
Kommentar ansehen
29.03.2007 16:49 Uhr von freddy111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wann gibts denn mal ne strafe für unfähige Politiker?
Kommentar ansehen
29.03.2007 19:19 Uhr von tuba44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfähige Eltern werden zur Kasse gebeten!!!!!????? Hirnverbrannte Headline!!!!!!!!!!! Wer soll das denn beurteilen? Unkooperativ kann ich verstehen. Wenn ich jetz für meine Unfähigkeit meinen Sohn zu erziehen auch noch zahlen soll .....
Kommentar ansehen
29.03.2007 19:23 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flecher: Was genau meinst Du? <<Das was du schreibst glaubst du doch wohl nicht im ernst oder?>>

Worauf genau beziehst Du Dich?

Das die Jugendämter eine Handhabe bekommen sollte, sture Eltern zum Gespräch zu zwingen? Daran glaube ich schon.


Ich habe mich bemüht, auf Deine Punkte einzugehen. Das tue ich eigentlich immer. Wer viel von mir gelesen hat, weiss das.
Wenn Du also an irgendeinem Punkt anderer Meinung bist, dann sei bitte so nett, und tu´ das Gleiche.


Vermiesen will ich Dir übrigens gar nichts. :-)
Du warst es, der eine realistische Sicht als menschenverachtend gebrandmarkt hat und ich habe Deinen Einwand aufgenommen und zu widerlegen versucht.
Deshalb habe ich geäussert, dass die Menschen in Australien auch nicht anders sind, als die Menschen hier. Das Dir das den Tag vermiesen würde, wusste und wollte ich nicht, sorry.
Nach dem, was Du ausgeteilt hast, konnte ich nicht ahnen, dass Du so wenig kritikfähig bist.

Woher willst Du eigentlich wissen, dass ich kein 3/4 Jahr in Australien gearbeitet habe und dort genauso viele Fragen gestellt habe, wie ich das hier tue? :-)

Und, nein, es spielt keine Rolle, in welches Land Du gehst. Das war aber auch nicht, das, was ich mit dem Sträflingssatz sagen wollte. Aber Du hast´s so verstanden, wie es Dir bequem war, und das kann ich akzeptieren. :-)


Nun aber genug mit offtopic.
Falls Du meine Punkte zum Thema argumentativ widerlegen möchtest, dann los, ansonsten höre ich an dieser Stelle auf.
Kommentar ansehen
29.03.2007 21:30 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja scheint wohl, dass sie es ENDLICH gebacken kriegen ... ich kann das nur unterstützen. Und die Einführung eines "Kinderführerscheins" wäre wohl auch nicht schlecht.
Kommentar ansehen
30.03.2007 00:21 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prügelstrafe statt Geldstrafe: Wenn man sich die Problempersonen anschaut, dann bezweifle ich, dass das wirklich helfen wird, dass demnächst weniger Kinder in Kühlschränken gefunden werden.

"Minderbemittelt" ist hier das richtige Wort. Das sind diese Personen so sehr, dass sie nicht einmal wissen wie man verhütet, was zu den höheren Geburtenraten in diesen Schichten führt.

Wobei jetzt im Nachhinein denke ich nicht, dass nichtmal eine Prügelstrafe helfen würde. Und allen anderen Vorschläge wären zu extrem, um sie in diesem Forum schreiben zu können.

Nur kurz... wer keine Kinder mehr in die Welt setzen sollte, dem sollte man auch die Möglichkeit nehmen dies zu tun.
Kommentar ansehen
30.03.2007 05:22 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bonsaitornado 1: Deine Ansichten sind Menschenverachtend!
Wie alt bist du eigendlich das du glaubst mitreden zu können?
Hast du Kinder?
Willst du vieleicht mal Kinder in die Welt setzen?
Bleibt nur zu hoffen das sie anständiger werden als du es bist.
Und an alle die einen Führeschein fürs Kindererziehen fordern wegen solchen Menschen wie euch verlasse ich dieses Land!
Ich verachte solche Menschen wie ihr es seid.
Kommentar ansehen
30.03.2007 05:34 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag: Hier in Deutschland werden viel zu wenig Kinder gebohren.
Und es spielt keine Rolle ob du arm oder reich bist um hier in Deutschland ein Kind erfolgreich groß zu ziehen.
Aber in unserer Talkshow gesteuerten Gesellschaft darf man ja nur Kinder groß ziehen wenn man dazu das nötige Kleingeld hat sonst heisst es ja direkt wieder die liegen dem Staat auf der Tasche dann ist das geschrei nach den Sozialschmarotzern wieder groß.
Ich zahle Steuern und mir macht es nichts aus ob eine Familie arbeitet oder von Hartz 4 leben muß.
Ich war auch nicht immer der Mann mit dem großen Gehalts Scheck auch ich hab mal von wenig Geld leben müßen.
Und dies werde ich nie vergessen.
Vieleicht sollten einige vorher mal diese Erfahrung machen bevor sie anderen das Kinder kriegen verbieten wollen weil sie Sozial am Boden sind!
Kommentar ansehen
30.03.2007 11:03 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flecher du liegst falsch: und das gewaltig. Es ist schön, dass du so eine omniliberale Einstellung hast.

Ich Stimme Dir jedoch ganz und gar nicht zu, dass Arme und Reiche die gleichen Chancen bei der Erziehung haben. Überhaupt nicht!! Es ist doch so, dass man seinen Kindern nur noch auf Privatschulen eine einigermaßen gute Bildung geben kann. Auf öffentlichen Schulen sieht es dagegen katastrophal aus.

Aber eigentlich geht es hier auch nicht um arm und reich... es geht hier um Verantwortungsbewusstsein.

Heutzutage schieben sehr gerne Eltern, ob reich oder arm, die Schuld den anderen zu, wenn mal das Kind sich nicht so in die Richtung entwickelt wie vorgesehen.

Es geht doch nur darum solche Eltern, die kein Interesse für ihr Kind zeigen zu bestrafen. Oder, wie hier oft angesprochen, solchen Menschen, die eine verantwortungslose Einstellung zeigen, das Kinderkriegen untersagen.

Letzenendes ist aber die Aufregung nur umsonst, sowas wird niemals durchkommen. Die Jugendämter sind schon so überfordert.... wer sollte denn sowas überprüfen und baufsichtigen?
Kommentar ansehen
30.03.2007 11:44 Uhr von DA_Azrael
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
§1666 BGB Leute, bevor ihr ihr unqualifizierte Meinungen von wegen "staatlichen Eingriffen in die Erziehung" abgebt solltet ihr euch vllt. erstmal informieren worum es eigentlich geht...dafür Rate ich euch einmal zur lektüre des &1666 BGB, "Gerichtliche Maßnahmen bei Gefährdung des Kinderwohls"...
Kommentar ansehen
30.03.2007 13:03 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha eine neue staatliche einnahmequelle: der staat braucht geld , geld , noch meeeeeeeeeeehr geld ,........

möcht nur mal wissen wo der "systemfehler sitz" !

Zitat:
"Ziel sei es, die verpflichtenden Erziehungsgespräche im Gesetz zu verankern.


http://de.news.yahoo.com/...

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?