28.03.07 18:42 Uhr
 470
 

3,18 Millionen Euro Jahresgehalt für Mehdorn

Das Gehalt des Bahnchefs Hartmut Mehdorn hat sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Insgesamt verdiente Mehdorn 3,18 Millionen Euro.

Mehdorn selbst äußerte sich dazu mit einem Verweis auf sein Fixgehalt, welches ein Viertel des Gesamtgehalts ausmacht. Die restlichen Zahlungen seien durch den wirtschaftlichen Erfolg der Bahn im Jahr 2006 bedingt.

Die Bahn hat mit Rekordtransportzahlen im Jahr 2006 ihren Umsatz um 20 Prozent auf 30 Milliarden Euro gesteigert. Sie konnte in den Bereichen der Personenbeförderung als auch im Güterverkehr stark zulegen.


WebReporter: IcedEyes
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Jahr, Million
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardendeal: Emirates bestellt 36 Airbus-A380
Orkan "Friederike": Deutsche Bahn stellt bundesweit Fernverkehr ein
Kaufland muss Hackfleisch wegen Glassplitter darin zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2007 19:35 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehdorn: hätte eher eine Gehaltskürzung um die Hälfte verdient gehabt. Hier im Norden wurden sämtliche Regionalstrecken gestrichen und auch die Bahnhöfe rotten vor sich hin.
Kommentar ansehen
28.03.2007 19:41 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für ein Hungerleider im Vergleich zu Ackermann von der Deutschen Bank: 13,2 Mio hat der Schmarotzer 2006 verdient.
Bibip
Kommentar ansehen
28.03.2007 19:50 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschlands: best bezahlter Beamter...
Kommentar ansehen
28.03.2007 20:05 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gehalt: Viel zu viel Geld!!! Das gilt genauso wie für alle anderen Manager...


Die hohen Herren stopfen sich die Taschen voll und die Mitarbeiter werden mit einem Hungerlohn abgespeist oder gleich entlassen....

Dabei sind die Millionen, die die Manager verdienen im Prinzip unser aller Geld!!!
Kommentar ansehen
28.03.2007 21:57 Uhr von opelfanatic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all: Oh oh, armes Deutschland. Ich rieche auch hier schon wieder diesen Neid und er stinkt erbärmlich.
In diesem Fall finde ich es vielleicht auch ein wenig hoch die Summe im Verhältnis zu der erbrachten Leistung, aber das Beispiel mit Ackermann verwundert mich doch wieder sehr stark.
Was er für die Mitarbeiter geleistet hat wird gerne übersehen oder?
Und wieso ist das bitteschön unser aller Geld? Ich habe nicht gewusst, dass wir neuerdings im Kommunismus leben?

Ich werde auch hier noch einmal erwähnen, dass sich hier viele mal fragen sollten, was ein Manager heutzutage alles leisten muss und wofür er alles verantwortlich ist und verantwortlich gemacht wird. Da ist es wohl klar, dass das Gehalt dann wesentlich größer ausfällt als bei jemandem, der jeden Tag am Fließband steht und seinen Job ohne viel Verantwortung zu tragen ausführt, aber dafür dann auch geregelte Arbeitszeiten hat und sich sonst nachdem der Hammer fällt ganz seiner Freizeit widmen kann.

Allerdings muss ich auch ganz klar sagen, dass einige Manager wirklich ein bisschen mehr an soziale Aspekte denken sollten und auch mal großzügige Summen stiften oder spenden sollten, damit wäre das Ansehen wohl auch gleich mal um einiges gestiegen. Auch hier wieder, Vorbild USA.
Kommentar ansehen
28.03.2007 22:56 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Unterschied: ist, daß das Geld hier auch aus den Subventionen des Bundes kommt.

Bei den anderen Managern ist das egal. Die werden ja von den Aktionären bezahlt und nicht von dem meckernden Pöbel.
Kommentar ansehen
29.03.2007 09:11 Uhr von falkz20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cpt.Proton: Bei den anderen Managern ist das egal. Die werden ja von den Aktionären bezahlt ???

seit wann zahlt der aktionär das gehalt?? die firma zahlt das gehalt. und die aktionäre bekommen eine dividente..
Kommentar ansehen
29.03.2007 18:23 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>>> Bei den anderen Managern ist das egal. Die werden ja von den Aktionären bezahlt ???

seit wann zahlt der aktionär das gehalt?? die firma zahlt das gehalt. und die aktionäre bekommen eine dividente..
<<<

Wem gehört die Firma?
Bei wem ist der Manager angestellt?
Danke...
Kommentar ansehen
29.03.2007 20:15 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mich stört an den 13 Mio dass viele Arbeitnehmer der Deutschen Bank entlassen werden, Fehlentscheidungen getroffen werden (Deutsche Bank nur noch für Großkapital; das primitive Volk soll zu Bank24), die Angestellten unterbeszahlt werden, keine Gehaltserhöhung wegen schlechter Wirtschaftschaftslage*, usw.
Zu gleicher Zeit bekommt der Vorstandsvorsitzende, der nachweislich Fehler gemacht hat, 13 Mio im Jahr. Dazu die anderen vom Vorstand werden so alle zusammen wohl an die 50 Mio erhalten (Schätzung).
Würden die AN gut verdienen, niemand entlassen, einigermaßen fehlerfrei gewirtschaftet (die Ami und die Engländer lachen sich schief über die Entscheidungen der Deutschen Bank), dann wären mir die 13 Mio absolut gleichgültig.
Doch so....
Bibip
* die Deutsche Bank hat 2006 über 36 % Gewinn erwirtschaftet!!!! (2005 waren es "nur" 25,1 %)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?