28.03.07 13:25 Uhr
 352
 

ADAC-Bericht: Schlechtes Zeugnis für Gebrauchtwagenhändler

Nach einem neuen Bericht des ADAC ist bei Gebrauchtwagenkäufen Vorsicht geboten. Der ADAC nahm 46 Händler unter die Lupe. Die meisten Mängel ließen sich auf falsche Angaben auf den Preisschildern sowie verschwiegene Unfallschäden zurückführen.

Ein weiterer Minuspunkt waren die zumeist überhöhten Preise für die Automobile. Hierbei waren es nicht nur reine Gebrauchtwagenhändler, sondern auch Autohäuser namhafter Automarken. Eine geringe Anzahl von zehn Betrieben bekam die Note "sehr gut".

Testsieger wurde ein Autohaus aus Radebeul bei Dresden. Die rote Laterne hingegen bekam ein Verkäufer aus München, der ein Auto circa 21 Prozent über dem Marktwert angeboten hatte.


WebReporter: Evilstriker
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Bericht, ADAC, Gebrauchtwagen, Gebrauch, Gebraucht, Zeugnis
Quelle: www.businessnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Gesetze und Regelungen 2018 (Kfz-Steuer, Winterreifen, eCall)
Nach "Leistungsüberprüfung": Tesla kündigt Hunderten Mitarbeitern
"Tempo 30": Erste Stadt testet generelles Tempolimit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2007 16:59 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine geringe Anzahl liest sich eher als wenn 10 Betriebe geteste wurden, und davon nur eine gerigne Anzahl die Note Sehr Gut bekamen...

10/46 bekamen die Note Sehr Gut, was für mich noch nicht mal so gering ist...
Kommentar ansehen
28.03.2007 18:39 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gommlich is zwar gut ... aber eigentlich n VW Händler, lustig dass die da´n Vectra gekauft haben :D
Kommentar ansehen
28.03.2007 23:10 Uhr von AndiButz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
chorkrin: in der tat bei gothic 2 gibt´s einen "amüsierbetrieb" der so heisst, aber normalerweise ist es eine bezeichnung für den letzten bei irgendwas.

wixbubi kann ich mich nur anschließen
Kommentar ansehen
28.03.2007 23:37 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ein Auto ist ne Sparkasse.... diese alte Binsenweisheit trifft doch erstaunlicherweise immer zu....

jetzt auch noch beim Autokauf... :-((((((((((
Kommentar ansehen
29.03.2007 09:04 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War das denn nicht bekannt? Die Steigerungsform von Gebrauchtwagenhändler ist doch Politiker!
Kommentar ansehen
29.03.2007 11:41 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die holen halt das Maximum für sich raus! Beim Fähnchenhändler würde ich mir auch kein Auto kaufen. Entweder privat oder über nen Vertragshändler - wobei man ja auch dort gerne über den Tisch gezogen wird. Mann sollte beim Autokauf jedenfalls nie überstürzt handeln, oder sich vom frisch polierten Lack und dem Gelaber der Verkäufers täuschen lassen. Wer zeigt, dass er ein Auto unbedingt haben will, der kann vergessen, noch ein Schnäppchen machen zu können.
Kommentar ansehen
29.03.2007 11:49 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einen Gebrauchtwagen kaufen würde ich auch nur bei einem regulären Autohaus, nie bei einem reinen Gebrauchtwagenhändler, die machen ja häufig äußerlich auch schon keinen guten Eindruck.

Optimalerweise kauft man dann auch einen Gebrauchtwagen bei einem Händler einer anderen Marke, das ist finanziell meist vorteilhafter.
Kommentar ansehen
29.03.2007 15:26 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Tipp dazu: Einen Freune eines Bekannten eines Freundes, der Automechaniker ist, sollte man kennen.
Den kann man dann mitnehmen und ihn verhandeln lassen. Er bekommt dann einen Anteil vom Ersparten oder einen festen Satz.
So habe ich ein paar hundert Euros gespart.
Es war mir zwar ein wenig peinlich, wie er den Verkäufer runtergehandelt hat aber es hat geklappt.
"Oh, den Kratzer da rauszumachen kostet aber schon etwas Geld."
"Komisches Geräusch. Wann haben sie das Lager gewechselt?"
"Sitzbezüge haben sie auch nie benutzt?"
usw.
Kommentar ansehen
29.03.2007 16:58 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gebrauchtwagen: kaufen ist ein risiko, aber leider wissen auch die haendler das nicht jeder sich einen neuwagen leisten koennen und nutzen dies aus......auch die unerfahrenheit
Kommentar ansehen
30.03.2007 09:24 Uhr von S-Treffi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gebrauchtwagen Ich habe als ich 18 war (also vor einem Jahr) einen gebrauchten Opel Omega Caravan gekauft. Zwar sind Omegas verpöhnt, dass die oft kaputt gehen. Diese Erfahrung konnte ich aber nicht machen.

Für 3.000 Euro habe ich einen Omega 2.0 16V CD (also Comfort Ausstattung) mit allem Schnickschnack bei einem Gebrauchtwagenhändler bekommen. Fensterheber, Sitzverstellung, Aussenspiegel, Dachfenster - alles elektrisch angetrieben. Sogar nen Bordcomputer war dabei. Klima sowieso. 160.000 hatte er runter.

Ich muss sagen, dass ich für die 3.000 Euro ein sehr gutes Auto erwischt habe. Auch wenn ich etwas in die Reperatur der Klimaanlage stecken musste hatte ich keine großartigen reparaturen. Jetzt hat er bereits 182.000 runter (ich fahre relativ viel wegen meinem Beruf) und er ist noch nicht einmal stehen geblieben widerwillen. Allerdings müsste in der nächsten Zeit mal die Zündverteilung repariert werden. Scheint, dass es dort so langsam hapert.

Also all in all kann ich sagen, dass ich für 3.000€ einen Wagen bekommen habe, der wirklich für sein Preis sein Geld wert war. Andere kaufen sich übr Private Leute nen VW Golf selben Baujahrs und haben einiges weniger an Comfort und nicht so nen schnellen Wagen [habe übrigens 136PS]
Kommentar ansehen
30.03.2007 10:36 Uhr von ottokar vi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Chorkrin: Kleine Lehrstunde in Sprichwortkunde:

Züge hatten früher ganz hinten am letzten Wagon eine rote Laterne, damit man sah, wo schluß ist.
Wenn heute jemand die rote Laterne in der Hand hält, ist er ganz hinten, am Schluß, der Letzte,.....

Zum Thema:
Wer keine Ahnung von Autos hat oder einen kleinen Kratzer in der Tür für wichter hält als den technischen Zustand, der soll es lassen oder sich einen FOX für 99,- leasen.
Kommentar ansehen
30.03.2007 16:18 Uhr von Magier47058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
viele: unseriöse anbieter an jeder ecke, die auch schon mehrere jahre knast auf den buckel habenkönnten. deswegen würde ich nie einen gebrauchtwagen irgendwo kaufen. lieber etwas tiefer in die tasche gehen und den neuen gebrauchten bei einem vertragshändlerkaufen
Kommentar ansehen
30.03.2007 21:52 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat man: da also eine untersuchung des adac gebraucht?? es gibt sicher auch seriöse gebrauchtwagenhändler aber eine nicht zu verachtender teil zockt seine kunden ab. man schaue sich nur mal diese zwei gebrauchtwagenverkäufer-assis auf rtl-2 an....gesindel
Kommentar ansehen
01.04.2007 19:04 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Markt: Der Markt ist in allen Bereichen härter und schwieriger geworden. Aus diesem Grunde gibt es immer mehr schwarze Schaafe. Da es nicht viele gibt, die sich umfassend mit Autos auskennen, gibt es auch hier besonders viele schwarze Schaafe.
Kommentar ansehen
03.04.2007 20:55 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bestätigen sich also die Vorurteile. Aber irgendwie war das schon klar. Allerdings kann man das Auto vorher auch zum Gutachter bringen !!!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?