28.03.07 08:33 Uhr
 298
 

Interaktiver Spiegel soll Kleiderkauf leichter machen

Bei der amerikanischen Kaufhauskette Bloomingdales müssen sich die Kundinnen und Kunden zur Auswahl von Kleidungsstücken bald nicht mehr in eine Umkleidekabine begeben. Ein neuartiger elektronischer Spiegel hilft mit einer virtuellen Anprobe.

Der Kunde stellt sich dabei vor einen interaktiven Spiegel in dem das zuvor gewählte Kleidungsstück als Projektion erscheint und kann so ohne Anprobe einschätzen, ob ihm das Kleid oder die Hose gefallen könnte.

In dem von der Designerin Nanette Lepore durchgeführten Test bei Bloomingdales ist es auch möglich, dass über eine Web-Kamera hinter dem Spiegel ein Bild der virtuellen Anprobe an Freunde oder Verwandte geschickt wird, die sich dazu äußern können.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: aktiv, Kleid, Kleidung, Spiegel
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler
Finnland: "Game of Thrones"-Eis-Hotel noch bis April geöffnet
Hessen: Vierjährige stirbt in einem Freizeitbad in Wiesbaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2007 04:44 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spieglein, Spieglein an der Cyberwand – ist das Fortschritt oder Dekadenz? Da eine Anprobe aber nicht zu ersetzen ist, ich will ja wissen, ob mir das Stück das ich kaufe auch passt, ist das eher Schnick Schnack.
Kommentar ansehen
28.03.2007 10:22 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spiegel: "...kann so ohne Anprobe einschätzen, ob ihm das Kleid oder die Hose gefallen könnte."

Ob mir das Kleidungsstück gefällt entscheide ich zuerst und dann geht es zu Anprobe, um zusehen, ob das Teil auch passt....

Der Spiegel ist überflüssig...
Kommentar ansehen
28.03.2007 10:57 Uhr von JP_Walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich mein: ich kann auch ohne spiegel sehn ob mir klamotten gefallen oder nicht, aber ich bin ja auch ein mann^^

ich nenne den spiegel eher frauen- entscheidungshilfe
Kommentar ansehen
28.03.2007 13:18 Uhr von Vitel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So was brauchen auch nur Frauen, Mann geht in den Laden guckt sich um und sieht was ihm das gefällt zieht es an um zu gucken ob es passt geht zur Kasse zahlt und ist wieder raus. Frau macht das ja anders die probiert erst alles an entscheidet sich dann was ihr absolut nicht gefällt, zieht die anderen Sachen dann nochmal alle an um festzustellen was ihr dann am wenigsten von den noch übrigen gefällt macht das dann drei bis vier mal bis am ende dann noch 2 sachen zur auswahl stehen wechselt diese dann noch ein paar mal hin und her um am ende dann entweder festzustellen das sie beide mitnehmen will oder festellt das sie sich das garnicht leisten kann und alles liegen lässt und aus dem Geschäft verschwinde.

:P

PS: Die 2te variante der Frau gefällt mir wesentlich besser ^^ .. ist billiger für mich :P
Kommentar ansehen
02.04.2007 18:00 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum ausprobieren: mag es ja nicht schlecht sein. Aber das Stöffchen
möchte ich dann schon mal anfassen und ob ich mich dann wohlfühle in Hose/Jacket/Anzug.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan kritisiert USA - "Wir werden diese Terrorarmee versenken"
Frankreich Fußball Ligue1: Schiedsrichter tritt Spieler und stellt ihn vom Platz
Köln: Bingo-Spiele in Seniorenzentren als illegales Glücksspiel gewertet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?