27.03.07 15:04 Uhr
 1.735
 

Leipzig: 16-Jähriger bei Raubüberfall lebensgefährlich verletzt

Bei einem Raubüberfall ist am vergangenen Wochenende in Leipzig ein 16 Jahre alter Jugendlicher schwer verletzt worden. Der Junge war in der Nacht zum Sonntag mit zwei Freunden in der Leipziger Innenstadt unterwegs.

Plötzlich näherte sich den drei Freunden ein weiterer Jugendlicher und forderte sie zur Herausgabe von Geld und Handys auf. Doch da die Drei nicht darauf reagierten, wurde der 16-Jährige aus der Gruppe von dem Räuber niedergestochen.

Mit schweren Verletzungen musste er in eine Klinik eingeliefert und dort notoperiert werden, laut Polizei ist er inzwischen außer Lebensgefahr. Der Täter indes konnte unerkannt fliehen, er soll zwischen 17 und 19 Jahre alt und schlank sein.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefahr, Leipzig, Raub, Raubüberfall
Quelle: www.lvz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2007 14:58 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krasser Fall. Ich hab zwar normalerweise keine Angst, Nachts durch die Stadt zu laufen, aber sowas gibt einen schon zu denken...
Kommentar ansehen
27.03.2007 15:17 Uhr von JP_Walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
am besten: wir tragen bald alle knarren und schusssichere westen wenn wir rausgehen..
echt beunruhigend
Kommentar ansehen
27.03.2007 15:57 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ungewöhnlich: schon ungewöhnlich - einer gegen drei? das dürfte eher selten vorkommen...oder war´s doch was persönliches und die geld-und-handy-forderung nur ablenkung?
Kommentar ansehen
28.03.2007 14:04 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JP_Walker: Denkfehler: Du machst einen Riesen Denkfehler.

Wenn alle anfangen Knarren und schusssichere Westen zu tragen, heisst das in Konsequenz nur, dass bei einem Überfall erst gar nicht gefragt, sondern gleich in den Kopf geschossen wird, weil derjenige ja zurück oder gar als erster schiessen könnte, wenn man ihm "Gib Deine Kohle her" entgegenwirft.

TOLLE Verbesserung für die Opfer. Wirklich!

Da gehe ich doch lieber unbewaffnet und ohne Weste raus und werde nur ausgeraubt (evtl. mit dem Messer verletzt), aber überlebe wenigstens.


Denkt Ihr eigentlich auch mal nach, bevor Ihr was von Euch gebt?
Kommentar ansehen
28.03.2007 14:49 Uhr von JP_Walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schwertträger: sry wenns falsch verstanden wurde, dachte ein ironie häkchen wäre bei so einer aussage nicht nötig ;)
Und ja, du hast vollkommen recht
Kommentar ansehen
28.03.2007 17:44 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie lange: darf ein 16-Jähriger eigentlich abends raus?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?