26.03.07 14:52 Uhr
 1.317
 

Online-Durchsuchungen laut Chef des BKA "hochprofessionell"

Jörg Zierke, seines Zeichens Chef des Bundeskriminalamtes, führte nun ein Interview mit der "tageszeitung", in welchem es um das Thema Online-Durchsuchungen ging. "Hochprofessionell" sind diese laut Zierke.

Man verwende sogenannte "Schlüsselbegriffe", anhand derer das Durchsuchungsprogramm private Dateien ignorieren würde. Mit dieser Maßnahme würde dem Schutz der Privatspähre genüge getan werden.

Von dem Wort "Hacking" wollte Zierke Abstand halten, da es sich bei der Online-Durchsuchung um gezielte Aktionen handle und nicht ohne konkretes Ziel vorgegangen wird. Nähere Details zur Vorgehensweise wollte der BKA-Chef nicht erörtern.


WebReporter: red.devil
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Chef, BKA, Durchsuchung
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2007 14:35 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser "Bundestrojaner" ist meiner Meinung nach so ziemlich das Unverschämteste, was die Bundesregierung sich in der letzten Zeit so rausgenommen hat. Die Bürgerrechte werden immer weiter unter dem Deckmantel des Terrors eingeschränkt. Schöne neue Welt!
Kommentar ansehen
26.03.2007 15:09 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo! Oh, ein Wortfilter! Wie hochprofessionell! Da bin ich jetzt aber beruhigt...die lesen also nur Mails von Terroristen, die die Worte "Bombe, Sprengsatz, Drogen, Bin Laden" enthalten?

Der Kerl müßte mir außerdem mal erklären, was daran "zielgerichteter" ist als bei einem Hackerangriff...
Kommentar ansehen
26.03.2007 15:25 Uhr von noobgen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Realisierung einer solchen Aktion? Ich frage mich wie die einen Rechner online durchsuchen wollen.
Also die müssen ja erst einmal ne Software auf den Zielrechner bekommen.
Ich könnte mir vorstellen das da jede beliebige Firewall*, welche nicht von M$ ist, alarm schlägt. :)
Vielleicht würde man sogar die AV-Programme* gegen solche Software konditionieren.
(* Software ausländischer Hersteller)

@mort76
E-Mails werden bereits überwacht ohne das dein PC berührt werden muss. TKÜV-Erweiterung des letzten Jahres sei dank.
Natürlich muss erst ein Beschluss zum mitlesen der E-Mails von entsprechender stelle vorliegen und danach leiten die Provider, bei dem die E-Mail-Adresse gehostet ist, alles in die Wege.
Es sei denn man hat einen eigenen Server über den der E-mail-verkehr läuft, dann kann der Server nur beschlagnahmt werden, was aber nichts nutzt, wenn die emails nicht dauerhaft darauf gespeichert werden.
Aber die gute Bundesnetzagentur wird sich sicherlich dafür auch noch eine scfi-Lösung einfallen lassen. :)
Kommentar ansehen
26.03.2007 15:35 Uhr von Timmey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@noobgen: Wäre schön wenn ein Antivirusprogramm, Router oder Firewall Schutz bieten würden allerdings ist der Zugriff gesetzlich geregelt und es gibt eine mehr oder minder offizielle Backdoor, die MS einbauen musste damit sie ihr Produkt Windows überhaupt verkaufen dürfen. Dabei handelt es sich also um kein "Hacking" sondern eine gewollte Tür. Ist übrigens nach dem amerikanischen Gesetz pflicht und die Verschlüsselung dieser Verbindung (ebenfalls im Gesetz verankert) darf nicht über 128 bit liegen.

Wir nutzen diese Backdoor selber um Softwarepakete ohne zusäzliche Software im Unternehmen zu verteilen. Einzig und alleine die Portsperre hilft alle Anfragen außerhalb des Proxy zu blockieren.

Das ist übrigens auch der Grund dafür warum es von vielen Unix Distributionen eine US Version und eine non-US gibt! Das hat hauptsächlich mit der Verschlüsselungsstärke und den Zugriffmöglichkeiten zu tun.

Halte dieses Vorgehen selber für ungerechtfertigt aber was Carnivore (Etchelon) kann - kann unser BND schon lange!!
Kommentar ansehen
26.03.2007 16:13 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Online-Durchsuchungen hochkriminell Scheiß Schrott-Staat!
Kommentar ansehen
26.03.2007 16:17 Uhr von noobgen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Timmey: Danke für die info. :)

Ich denke aber mal das die meisten Linux Distributionen davon nicht betroffen sein sollten.
Kommentar ansehen
26.03.2007 19:28 Uhr von Jack ONeil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Juhu ich bekomm Geld Wenn die anfangen meine CPU mit solchem Dreck auszulasten, dann berechne ich aber großzügig :)

pro CPU Takt...10 € ich hab ne große Festplatte...
Kommentar ansehen
26.03.2007 20:45 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jack: Wenn es mal so einfach wäre. Leider denke ich, dass man da wohl aus dieser Sicht der Dinge nichts gegen machen kann.
Kommentar ansehen
26.03.2007 21:30 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Stasi war ein Scheissdreck dagegen! Die DDR ist wieder auferstanden, nur in einem anderen Gewand!
Urgs!
Kommentar ansehen
27.03.2007 00:18 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn alles so wäre: dann wärs doch wunderbar. Alle Terroristen werden eingebuchtet, und kein Bürger in seiner Privatsphäre verletzt.

Leider zeigt sich bereits in den USA, wie schnell man dieses system missbrauchen kann. Nach dem Motto: Was kann ich meinem alten Intimfeind aus der Schule denn so anhängen? Ah, er war mal auf einer Islamisten-Seite. Also, sofort nach Guantanamo!

Ich hab mich letztens mit nem Kollegen mal über die Global Islamic Media Front lustig gemacht. Hab das dafür bei Google eingegeben und war auch auf der Seite. Muss ich jetzt Angst haben?
Kommentar ansehen
27.03.2007 08:12 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
legal ? Ehm, die sind doch nicht durch die instanzen gekommen wenn ich mich recht erinnere ?
Einzig der Verfassungsschutz darf das , das BKA nicht.

Schon mal jemand Illuminati gelesen ?
...erinnert michirgendwie daran ... *g*
Kommentar ansehen
27.03.2007 08:45 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is das Ding schon im Einsatz? hab ich da was verpasst? seit wann is das ding genehmigt worden?
wenn dieses teil schon im einsatz ist werde ich doch mal meinen anwalt konsultieren
Kommentar ansehen
27.03.2007 09:34 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das muß so sein! Auch bei den Auftraggebern des BKA sitzen ja hochprofessionelle "Politiker" (mir fiel leider kein besseres Schimpfwort ein), die natürlich durch diese verfassungswidrige Spitzelaktion ihre Pfründe sichern müssen!

HOCH LEBE DIE DEMOKRATUR!

Die dürfen "mit Sicherheit" nur Kriminelle per Rasterfahndung überwachen. Und wer kriminell ist, das bestimmt unser Rollstuhl-Mielke! Das erinnert mich irgendwie an die Terroristen von George W. Bush!
Kommentar ansehen
29.03.2007 06:13 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles Mumpitz. Der BKA Chef weiss überhaupt nichts!
Es gibt keine Proffesionälle Software die nicht bekannt ist.
Das ist alles Mumpitz was der BKA Chef hier von sich gibt.
Wer sich wirklich schützen will der wird auch mit den Hackern vom LKA fertig.
Man muß eben nur wissen wie.
Fakt ist auch das Anti Viren Sofware Firmen schon im vorraus angekündigt haben das sie nicht mit der Bundesregierung zusammen Arbeiten werden machzulessen ist dies bei Gulli.
Alles leere Luft von den Herren beim BKA!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?