26.03.07 09:49 Uhr
 3.015
 

Vorwurf des Kindesmissbrauchs: Schweizer Internet-Pranger bekommt Strafanzeige

Ein von einer Webseite des Kindesmissbrauchs Bezichtigter hat gegen die Betreiber der Webseite eine Anzeige erstattet. Der Mann muss sich bereits seit 24 Monaten gegen die unberechtigten Vorwürfe wehren, er sei ein Kinderschänder.

Auf der Webseite werden Menschen an den Pranger gestellt, die angeblich kriminelle Handlungen an Kindern vorgenommen haben. Neben dem Namen wird auch die Adresse dort veröffentlicht. Jedoch kann die Webseite keine Beweise erbringen.

Die Betreiber der Webseite müssen bei einer Verurteilung mit einer Geldstrafe rechnen. Sollte Verleumdung nachgewiesen werden, können die Betreiber auch eine Gefängnisstrafe erhalten.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Schweiz, Vorwurf, Kindesmissbrauch, Strafanzeige
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2007 09:31 Uhr von Magier47058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte der Mann unschuldig sein, kann ich seine Anschuldigen verstehen und befürworte sein Vorgehen. Ansonsten finde ich persönlich solche Internetseiten nicht verkehrt.
Kommentar ansehen
26.03.2007 10:20 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wok: ich glaube das meinte der autor auch. solche seniblen seiten sollten nur von behörden gepflegt werden.

ich meine jeder mensch kann verhindern, auf so eine Liste gesetzt zu werden. Einfach keine sexualstraftaten begehen und schon kommt man erst garnicht auf die Liste.
Kommentar ansehen
26.03.2007 10:42 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so ...: «Bei einer Verurteilung wegen Verleumdung ist sogar eine Freiheitsstrafe denkbar»

Die Betreiber sollte man richtig lange weg sperren.
Unglaublich das sowas auch noch online bleibt.
Kommentar ansehen
26.03.2007 10:42 Uhr von landlord
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbstjustiz: Das ist ja wohl die das Letzte. Meines erachtens ist sowas in Deutschland schon gegen die Verfassung, da hier eindeutig Grundrechte verletzt werden. So eine Handlugsweise gehört mit der ganzen Härte des Gestzes bestraft.
Kommentar ansehen
26.03.2007 10:45 Uhr von chartus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: wie naiv kann man eigentlich sein?

ich schreib euch dann Glückwunschkarten wenn ihr von den
sorgfältig arbeitenden Rasterfandern auf solcherlei Seiten
landet
Kommentar ansehen
26.03.2007 10:48 Uhr von ottonilli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: falls du eine von Gerichten betriebene Seite meintest, ok... aber andernfalls: Stell dir mal vor, du wirst auf so einer Seite ins Net gestellt- Und dein Arbeitgeber, deine Freundin oder deine Nachbarn finden diese Seite...

Deinen Ruf in dieser Region kannst du sofort vergessen, und alle werden die Richtigstellungen garantiert nicht lesen...
Kommentar ansehen
26.03.2007 11:57 Uhr von m-h
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@landlord Sehe ich auch so auch in Deutschland gibt es solche unseriösen Internetseiten. Man bezeichnet dies als freie Meinungsäußerung. Daß hier Menschen zu Schaden kommen ist denen egal, Hauptsache man bekommt den Besucherzähler hoch. Die Strafen dürfen ruhig mit Gefängnis enden.Solche sensiblen Seiten bzw. Anschuldigungen gehören in behördliche Hand und nicht in private.
Kommentar ansehen
26.03.2007 12:27 Uhr von JohaGle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach ja? Welche rechtlichen Möglichkeiten gibts denn "gerichtlich gepflegte" und trotzdem menschenverachtende Seiten ins Netz zu stellen? Sagt mal im Ernst.. was is eigentlich los mit euch? Euch ist bekannt, dass JEDER Mensch in Deutschland dem Grundgesetz unterliegt? Das gilt für Kinderschänder und sogar für Hexen!
Kommentar ansehen
26.03.2007 12:41 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Widerlich! In einem demokratischen Rechtsstaat hat Selbstjustiz und jede Maßnahme, die Selbstjustiz fördern könnte, einfach nichts verloren. Egal, welcher Vergehen sich jemand schuldig hat.

Zumal solche "Pranger" ohnehin nur die bigotte Verlogenheit der Betreiber zeigen. Oder werden dort auch Mörder, Diebe, Betrüger (incl. korrupte Politiker o. Konzernaufsichtsräte), etc. gelistet? Wird berücksichtigt, daß Sexualstraftäter meist geisteskrank sind, die sonstigen genannten Verbrecher aber meist aus Habgier und voller Absicht handeln?

Wer aus reiner Bigotterie und Lust an der Hetze so was ins Netz stellt, sollte ruhig mit Knast bestraft werden. Halte ich für angemessen - zumal, wenn wie hier Unschuldige angeprangert wurden, denen womöglich die Zukunft damit versaut wurde...
Kommentar ansehen
26.03.2007 12:44 Uhr von JohaGle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Öffnen sich auf der Seite
nochn paar Werbebanner?

Vielleicht dass mal lesen... „Unrecht im Namen des Volkes“

http://hermes.zeit.de/...


Kommentar ansehen
26.03.2007 14:17 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finsterstes Mittelalter! Mehr braucht man dazu eigentlich nicht sagen. Ist das gleiche wie damals, als Leute am Marktplatz an einen Pfahl gebunden wurden und am besten noch ne Spottmaske aufbekamen.
Der Unterschied: Wenn dein Bild im Internet steht, weiß es nicht nur der Haufen, der sich als Bevölkerung deiner Heimatstadt bezeichnet.
Kommentar ansehen
26.03.2007 14:29 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland brauchen wir so einen Pranger nicht, dafür gibts ja die grosse Tagespublikation mit den vier grossen Buchstaben.
Kommentar ansehen
26.03.2007 14:47 Uhr von Gangstahs_Paradise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok! wenn der des wirklich gemacht hat, is es richtig, solchen leuten das leben zu zerstören, aber man sollte abwarten, ob es der jenige denn wirklich getan hat!!!
Kommentar ansehen
26.03.2007 15:41 Uhr von AndreasPiehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Internetseite: Habe dazu eine passende Seite gefunden!

http://www.sexualstraftaeter.de

finde solch ein Hinweis richtig denn Gesetz dem Fall er ist einer sollte seine Umgebung darüber informiert werden! Und das natürlich eine Vermutung nicht ausreicht um jemanden zu beschuldigen! Also richtig Informieren und dann veröffentlichen!
Kommentar ansehen
26.03.2007 15:56 Uhr von AndreasPiehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups falsche seite: http://www.sexualstraftaeter-datenbank.de

so muss sie lauten. habe mich gerade mit meiner Frau unterhalten und leider den falschen Link eingetragen.
Kommentar ansehen
26.03.2007 16:20 Uhr von JohaGle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
<<wenn der des wirklich gemacht hat, is es richtig>>

.. und wenn nicht, wird er schon unter Folter gestehen... wir wollen einen Schuldigen und wir bekommen ihn..
Kommentar ansehen
26.03.2007 16:32 Uhr von Shimmek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AndreasPiehler, den komischen Witzbold: Du hast da also "zufällig" eine Internet Seite gefunden, die sich mit diesem Thema auseinandersetzt? Da frag ich mich doch, wie viele Zufälle es denn gibt, dass der Besitzer der Domain, genauso heißt wie du ... Wirklich ein Zufall? Wohl kaum. Halt uns hier nicht alle für blöd und sag doch, dass DU ein Seite hast, die sich mit dem Thema auseinander setzt und mach hier nicht so unterschwellig eigen Werbung. Naja, auseinander setzten trifft es ja auch nicht direkt, da die Seite ja mal absolut keinen Inhalt hat.
Kommentar ansehen
26.03.2007 16:49 Uhr von AndreasPiehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jupp ist es: und es tut nichts zur Sache dass es meine ist, sorry. Habe binnen 2 Wochen 99% Zuspruch erhalten per E-Mail und auch Hinweise zu solchen Verurteilten Tätern. Die Site und die Datenbank sind im Aufbau und nach einem Test durch eine "Behörde" geht die Site vollständig online! In der Datenbank sind keinerlei Daten über die Identität der Täter vorhanden nur eine Statistik! Die eine Übersicht wiedergibt über eine Vorhandene Gefährdung der Wohngegend die man auswählt.

Ich hoffe das ich die Gemeinde nicht zu sehr geärgert habe, aber ich und meine Zuarbeiter denken das WIR ALLE DIE VERANTWORTUNG HABEN UNSERE KINDER SICHER AUFWACHSEN ZU LASSEN! Wenn nicht bitte hier antworten!
Kommentar ansehen
26.03.2007 17:00 Uhr von Shimmek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AndreasPiehler: Entschuldigung für den etwas scharfen Ton von mir. Im nachhinein hätte ich es wohl auch ein wenig anders bzw. weniger böse formuliert. Fand es nur blöd, dass du scheinbar zufällig deine eigene Seite angegeben hast und hab dann spontan den Kommentar geschrieben :-)

Im Prinzip hast du schon recht. Eine Statistik darüber, wie "sicher" die Umgebung ist würde ich auch befürworten. Solange keine konkreten Namen genannt werden, sondern lediglich Statistiken gezeigt werden, finde ich eine solche Seite auch in Ordnung.
Kommentar ansehen
27.03.2007 09:06 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AndreasPiehler: Warum kein Impressum?
Hast bisschen Angst vor verärgerten Vermietern die dir aufs Dach steigen könnten?!

Sorry aber wenn solche Seiten nötig sind dann nur geleitet von Behörden.
In Privat Hände gehören solche Seiten auf keinen Fall.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?