26.03.07 11:13 Uhr
 6.830
 

Essen: Sänger der Band Taake aufgrund eines Hakenkreuzes auffällig geworden

Auf ihrer diesjährigen Tour in Essen kam der Frontmann der Band norwegischen Blackmetal-Band Taake mit dem Spitznamen "Hoest" mit einem aufgemalten Hakenkreuz auf die Bühne, bespuckte und beschmiss anschließend das Publikum mit Glasflaschen.

Daraufhin reagierte umgehend der Veranstalter und schritt ein. Auch die Organisation des "Party San Open Airs" und verbannte die Band vom Billing dieses Jahr. Dies könnte auch beim demnächst stattfindenen "Ragnarök"-Festival geschehen.

Laut veröffentlichtem Statement der Band sei man keine politische Nazi-Band.


WebReporter: Katatonia
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sänger, Essen, Band, Hakenkreuz
Quelle: www.roadrunnerrecords.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne
Kindersender Kika bietet ein Busen-Memoryspiel auf Homepage an
"Männerrechtler" löscht in neuer Version Frauen aus "Star Wars: The Last Jedi"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2007 11:09 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein ungeheuerliche, sehr abzulehnender Vorfall, der weder intelligent umgesetzt, noch argumentativ als Provokation im herkömmlichen Sinne gelten darf. Zum Glück äußerten sich trotz der Liebe zu Taakes Musik ablehnend. Die andere Hälfte jedoch sieht bis heute keinen Skandal. Ein weiterer Beweis für die immer weitere Verbreitung und Vermischung des NSBM in den Blackmetal. Schade und eine äußerst bedenkliche Entwicklung in diesem Bereich.
Kommentar ansehen
26.03.2007 11:43 Uhr von Ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so eine scheisse! auf cd find ich die jungs z.T. ja richtig genial, aber so eine niveaulose und absolut lächerliche provokations-nummer abzuziehen ist das allerletzte. die show der band hätte sofort abgebrochen werden müssen! Wollte mir die band eigentlich am raganarök anschauen, bin mir aber sicher dass ich 1. die band jetzt nicht mehr sehen will und 2. der auftritt mit sicherheit nicht statt finden wird, da dass ragnarök-festival schon letztes jahr mit rechtsextremen tendenzen beschuldigt wurde ( wenn auch total ungerechtfertigt). Hier würde ein Auftritt dieser Band nur schaden anrichten!

es muss wieder eine klarere abgrenzung zwischen extremen BlackMetal und dieser NSBM-scheisse her!!

so long!
Kommentar ansehen
26.03.2007 11:53 Uhr von JP_Walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mann: In letzter Zeit scheint es sowas öfter zu geben.
Frage mich auch grade, wieso die weiterspielen durften.. wahrscheinlich nur zur Liebe der Zuschauer ^^

auf jeden fall ist das keine gute image pflege
Kommentar ansehen
26.03.2007 12:19 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimmer: finde ich eigentlich das sie mit Glasflaschen geworfen haben.

Wer sich von einem HK provozieren lässt ist selber Schuld. Das machten die Sex Pistols schon vor 30 Jahren.
Kommentar ansehen
26.03.2007 12:36 Uhr von Ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schachsinn @johnny cash: bei den sex pistols wusste jeder die politische gesinnung, davon kann man bei einer solchen band nicht sprechen!

Ich empfehle dass bild in der quelle, hier kann man doch ein bißchen erahnen um was für eine musik es sich hier handelt! ich war bereits öfter auf blackmetal konzerten, die musik ist extrem, dass was aber in essen abgezogen wurde ist absolut unkorrekt und darf auch so nicht akzeptiert werden!!

Das Bild: http://i5.photobucket.com/...
Kommentar ansehen
26.03.2007 12:37 Uhr von Ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwachsinn! schwachsinn meinte ich natürlich, nicht schachsinn!
Kommentar ansehen
26.03.2007 13:04 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sofort: standrechtlich erschießen!

Um dann die rechtliche Gleichheit zu erhalten, gleichzeitig Ackermann, Esser & Co. begnadigen und mit dem Bundesverdienstkreuz auszeichnen!
Kommentar ansehen
26.03.2007 13:07 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ensiferum: Ich kenne die Band nicht aber sie scheinen keine rechte Band zu sein sonst hätten die Veranstalter die gar nicht erst eingeladen.
Kommentar ansehen
26.03.2007 13:48 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön dass bisher hier noch keiner der Vollspacken der Kategorie "das war kein Hakenkreuz, sondern eine Swastika" kommentiert hat...
Oder habe ich die mit diesem Posting jetzt gerade aus ihren Löchern gelockt?
Kommentar ansehen
26.03.2007 13:58 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@johnny cash: das problem ist dass gerade in der blackmetal szene die grenzen verschwimmen. mal davon abgesehen dass es einige bands gibt wo den westlichen medien bereits die sprache fremd ist (kommt einiges aus dem ostblock), und man das kreischbellen eh nicht versteht. viele bands weigern sich auch eindeutige statements abzuliefern. dazu kommt noch ein großer haufen ignoranz seitens der unpolitischen blackmetaller. es stört quasi keinen wenn auf nem blackmetal-konzert ne glatze mit einem absurd-shirt steht. die meisten anderen hartwurst-szenen haben gewisse "selbstreinigungs-kräfte" (ich nenn das mal so), der blackmetal szene gehen die oft ab. leider, denn da gibt es einige hochklassige musik.
Kommentar ansehen
26.03.2007 13:59 Uhr von doraymefayzo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Provokation um jeden Preis wie erbärmlich.
Kommentar ansehen
26.03.2007 14:17 Uhr von Tzvi_Nussbaum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stehen die hörer: solcher musik nicht darauf angespuckt und mit glasflaschen beworfen zu werden^^? wenn ich mir bei uns die blackmetal klientel anschaue denke ich schon das denen des gefällt wenn deren idole so abgehen!

aber das mit dem hakenkreuz is schon heftig^^, in einem land das man eigentlich nur mit dem nationalsozialismus in verbindung bringt, ist es mehr als unpassend und geschmacklos...

die würd ich nach israel schicken, mauer bewachen :p
Kommentar ansehen
26.03.2007 14:35 Uhr von ravn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war da Und es flogen 2 Bierflaschen, maximal.
Der Veranstalter hat NICHT sofort eingeschritten, Taake haben nur ein kurzes Set gespielt, aber dafür nicht länger als Koldbrann und Urgehal vorher.

Taake sind KEINE Nazis.
Aber für alle, hier das Bild:
http://i5.photobucket.com/...
Kommentar ansehen
26.03.2007 15:53 Uhr von Migg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ravn: "Und es flogen 2 Bierflaschen, maximal."

Das klingt so, als wär das nicht so viel. Ich besuche auch regelmäßig Metal-Konzerte (allerdings selten BlackMetal) und bei all den Bands ist mir noch nie ne Flasche entgegengeworfen worden.

Es gibt durchaus hörbare BM-Sachen, aber leider auch viele Bands, die so belanglos und austauschbar sind, dass Provokation der einzige Weg ist, um auf sich aufmerksam zu machen. Quasi die Küblböcks des Metal :)

Die Musiker sagen, sie sind keine Nazis? Dann sollten sie auch keine Hakenkreuze tragen (und komm mir keiner mit uraltem Symbol, Sonnenrad, bla bla)
Kommentar ansehen
26.03.2007 16:20 Uhr von Reinsteckefuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und dazu ein: umgedrehtes Kreuz.

echt ganz cool, verspotten damit immerhin auf eine Art und
Weise Juden, Christen und irgendwo auch Hunduisten
(swastika blabla ;) )

Wer auf die Musik steht soll sie ruhig hören, Metaler sollen ja
im allgemeinen recht ausgeglichen sein und nicht so zu Gewalt
tendieren :)
Kommentar ansehen
26.03.2007 17:16 Uhr von fake christianity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist denn euer Problem? Taake is not a political nazi band, etc..

We certainly didn’t expect the current threat reactions, as everyone should know by now that our whole concept is built upon provocation and anything evil- and death-related..

We will now censor certain symbols for the rest of the tour, and we truly apologize to all of our collaborators who might get problems because of the Essen swastika scandal (except for the Untermensch owner of that club; you can go suck a Muslim)!

On behalf of Taake,

-Lagnonector Hoest


Zitat ende.
Kommentar ansehen
26.03.2007 17:59 Uhr von johannim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fake christianity: Ok...nehmen wir mal an, ich glaube der Band, dass sie "unpolitisch" ist.

Allein schon für die Dämlichkeit mit nem Hakenkreuz in Deutschland aufzutreten hat die Band das Auftrittsverbot verdient.
Kommentar ansehen
26.03.2007 22:15 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fake christianity: Hast du das Wort "Untermensch" in der News und im Statement nicht gelesen?

Entweder stellt das eine peinliche Aktion dar oder die Band, zumindest Hoest, hat wirklich eine zweifelhafte Gesinnung.

Übrigens einen großen Dank an die Newschecker. ich hätte nicht gedacht, dass diese Quelle als zuläßig erachtet wird und meine News doch noch veröffentlicht wird. Scheinbar doch ein Licht am Horizont.

Allerdings, um mal offtopic kurz etwas anzureißen und öffentlich zu machen. Diese Quelle ist genau dasselbe, wie Metal.de und Powermetal.de, im Grunde wie Spiegel.de. Wenn man solche Quellen sperrt, sollte man ausschließlich nur noch die Quellen der Nachrichtenagenturen zulassen. Das mal so am Rande.

Um zum Thema zurückzukehren, wer auf der Taake Seite mal mitliest, ist es erschreckend, wie verharmlosend viele BMler und Fans von Taake agieren. Sie bestätigen die Annahme, dass der NSBM schon weit vermischter mit dem BM ist, als bisher angenommen. Das häufigste Argument ist dabei immer die Provokation. Ist doch alles nur Provokation. Scheinbar rechtfertigt das Alles. Ich bin ein sehr toleranter Mensch, aber irgendwie hörts auch mal auf, besonders wenn es um Zeichen einer düsteren Vergangenheit geht. Besonders das Hakenkreuz ist hierbei einfach nunmal tabu, weil es hier strafrechtlich in diesem Bezug verboten ist und das ist auch gut so. Weder hat dieses Zeichen etwas mit freier Meinung zutun, noch mit Provokation.

Ich vermisse derzeit in der BM-Szene deutlichen Protest und Stellungnahmen gegen die vemehrte Einflussnahme von NSBM und deren Ideologie.
Kommentar ansehen
27.03.2007 00:41 Uhr von Ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohh ja! wie katatonia nur recht hat! dieses statement fehlt tatsächlich! in der bm-szene vermischen sich die "ideologien"... absurd-shirts auf bm-konzerten sind inzwischen absolut alltäglich, ich kann mich an eine zeit erinnern da war das nicht so!!

@ fake christianity
ach so, nur weil die band erklärt hat, sie sei unpolitisch und seien gar keine nazis, alles nur provokation, nuuuur weil die band es schreibt muss man es auch glauben... aaaaach so ist dass... hätten die doch damals bei den nürnberger prozessen nur sagen müssen dass sie keine nazis sind, dass sie absolut unpolitisch sind, dann hätte man sie laufen lassen.... des hätte man denen sagen sollen...

wer die ironie findet, darf sie behalten !

die band sollte hier in deutschland nicht mehr spielen dürfen, ausserdem sollte die bm-szene, meines erachtens, wesentlich besser überwacht werden, in bezug auf neonazis und anderes gesocks!

so long
Kommentar ansehen
27.03.2007 02:16 Uhr von Grogoholic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenigstens reagieren die deutschen Veranstalter! Nicht nur das Party.San Open-Air, sondern auch das Ragnarök und Tomahawk Festival haben Taake inzwischen vom Billing gestrichen.
Tja, "Provokation" geglückt, geschieht ihnen einfach nur recht!
Kommentar ansehen
27.03.2007 03:25 Uhr von CRXY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Misbrauch von Musikinstrumenten: Sowas soll Musik sein doch eher was für Teufelsanbeter oder Gehirnlose die keine Ahnung haben.
Kommentar ansehen
27.03.2007 08:19 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@crxy: du kannst nur nicht schnell genug hören...
Kommentar ansehen
28.03.2007 01:28 Uhr von CRXY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Musik die krank macht: SLUEBBERS
Ja da kannst du recht haben. Ich habe viel mit Musikern zu tun die allerdings wirklich Musik machen die man sich anhören kann. Deshalb habe ich sehr verwöhnte Ohren und würde mir so einen Dreck niemals reinziehen.
Kommentar ansehen
29.03.2007 12:56 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CRXY: Viel Ahnung scheinst du aber auch nicht zu haben. Entschuldige, aber ich persönlich finde Taakes Musik recht gut. Kein Dauerbrenner, aber für eine BM Band gut hörenswert.

Es ist eben Geschmackssache und sagt nichts über die Qualität aus. Zumindest bei dieser Band.
Kommentar ansehen
29.03.2007 15:47 Uhr von fake christianity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: Wie macht man denn "wirklich" Musik?
Mit "wirklichen" Instrumenten und "wirklichen" Sängern vor einem "wirklichen" Publikum?

Jetzt hast du nur noch die einfache Aufgabe das Wort "wirklich" objektiv zu definieren.

MfG

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?