25.03.07 20:23 Uhr
 781
 

Dick Cheney sieht Gefahr in einem plötzlichen Abzug der US-Truppen aus dem Irak

Dick Cheney, Vizepräsident der USA, hat sich gegen einen plötzlichen Abzug der Truppen aus dem Irak ausgesprochen. Dies hätte Chaos zur Folge. Die Terrorgefahr nehme dadurch auch zu.

Die eigene Sicherheit gebiete eine Beendigung dieses Einsatzes. Am vergangenen Freitag verabschiedete das Repräsentantenhaus einen Kriegshaushalt. Allerdings ohne die Zustimmung von Präsident Bush.

Laut dem Haushalt müssten die USA die Truppen bis zum August des nächsten Jahres aus dem Irak abziehen. Präsident Bush will dies allerdings nicht akzeptieren. Paul Hodes, demokratischer Abgeordneter, meinte, dass Bush auf die Bevölkerung hören sollte.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Irak, Gefahr, Truppe, Abzug
Quelle: portal.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2007 20:33 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll da muss ich kein Experte sein um ihm Recht zu geben, schöne Scheisse haben die da gebaut... mal schauen wann der Kriegszustand dort aufhört...


500 Milliarden Dollar bis 2008 ist schon n starkes Stück...
Kommentar ansehen
25.03.2007 20:38 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hilfe: Der fängt am Denken!!!
Kommentar ansehen
25.03.2007 20:39 Uhr von johannim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war wie die meisten auch von Anfang an gegen den Irak-Krieg.

Aber jetzt dort abzuziehen halte ich für falsch. Das fassen die Widerstandskämpfer als "Sieg gegen die USA" auf....will garnich wissen, was dort los wär, wenn die amerikanischen Truppen dort abziehn. Da is ruckzuck ne Militärdiktatur an der Macht, die wieder Terror und Schrecken verbreitet...
Aber andererseits werden die sich keine Demokratie aufzwingen lassen und der Widerstand denkt garnich an aufgeben...tja...blöde Situation, in die sich die USA da gebracht haben...selbst Schuld...
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:06 Uhr von Fritze Bollmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: <Aber jetzt dort abzuziehen halte ich für falsch. Das fassen die Widerstandskämpfer als "Sieg gegen die USA" auf....>

Ja, genauso haben damals auch die Widerstandskämpfer in Vietnam den Abzug der Amerikaner gesehen.
Ein Sieg gegen einen Kriegstreiber, der aus purer Macht- und Geldgier einen souveränen Staat in den Bürgerkrieg getrieben hat bei dem hunderttausende Zivilisten ums Leben gekommen sind.
Ach ja...ein paar Hundert arme, unschuldige US-Soldaten wohl auch.

*eine Schweigeminute für die Helden der Demokratie" einlegt*

Ironie off
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:07 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wix: Jepp ... klar ist ein schneller Abzug nicht machbar ... schon rein logistisch nicht, mal abgesehen davon, dass ein schneller Abzug auch "Gesichtsverlust" bedeutet. Von daher halte ich 2009, nachdem Bush endlich weg ist, für sehr viel realistischer.

Und sieh Dir mal an, wie wenig Macht George W. intern noch zu haben scheint ... allein die Trips von Condi in die Pal-Gebiete ... schmecken, schmeckt das keinem, den Israelis schon gar nicht. Lies mal hier:

http://www.nzz.ch/...

Das mag zwar auf den ersten Blick nicht viel mit dem Irak zu tun haben ... aber es sagt sehr viel über den Wandel selbst in der Admin aus. Hinzu kommt noch der Dampf, der von den Demokraten gemacht wird ... . Irgendwie riecht das etwas danach, dass die Zeiten der Krieger erstmal zu Ende gehen ... wobei die Demokraten, wollen sie die Wahlen gewinnen, Dampf machen müssen.

Das gilt sowohl für den Irak, es gilt aber auch für einen Gang in den Iran und klar auch irgendwann für Afghanistan, von daher hängen diese Geschichten schon zusammen, denn auch eine Super-Nation wie die USA kann keinen 3-Frontenkrieg führen, schon gar nicht, wenn sich die Gegenangriffe dann in einer Form von "Partisanen-Angriffen" recht erfolgreich gestalten und echte Verluste erlitten werden, ohne auch nur einen cm Boden gut zu machen.

Und klar, dass auch Al Maliki der Ar... auf Grundeis geht ... allerdings hat er es noch in der Hand, die Entwicklung zu steuern. Stellt er sich hinter die USA hat er verloren, geht er seinen einstmals eingeschlagenen eigenen Weg, könnte er gewinnen. Das aber würde auch bedeuten, dass er strikt dabei bleiben muss: Von irakischem Boden aus KEIN Übergriff auf den Iran und vor allem auch KEINE Überflugrechte für israelische Flieger über den irakischen Luftraum.
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:15 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
johannim: Die Amis können im Irak machen, was sie wollen; es muß in jedem Fall falsch sein, da sie in mühsamster Kleinarbeit erfolgreich daran gearbeitet haben, das Vertrauen der Bevölkerung in die friedlichen Eroberer zu zerstören!

Die einzig richtige Entscheidung wäre gewesen den Irak (einschl. Saddam Hussein) in Ruhe zu lassen und friedlich dafür zu sorgen, daß durch Bildung der Bevölkerung dort das bestehende Regime irgendwie das Volk beseitigt wird. Dazu hätte man dann - durch die "Erfahrungen" im Iran klüger geworden - darum kümmern können, daß die religiösen Gruppen nicht, wie jetzt, anfangen, sich gegenseitig totzuschlagen!

Aber ein Ex-Alki denkt wohl nur bis zur nächsten Flasche!
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:32 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob die Terroristen so ihr Terror fortsetzen oder ohne Bush im Irak; Terror wird bestehen bleiben solange Ungerechtigkeiten dominieren. Siehe Iran...

Verlassen müssen sie das Land für alle Fälle
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:32 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Edit: "....auf alle Fälle" :)
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:35 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa: Eben ... und das hätte bedeutet, nicht schon vor dem Angriff die Ressourcen und wirtschaftliche Verteilung derselben vorzunehmen. Wie heißt doch der wahre Satz: Abgerechnet wird zum Schluß! Und bis dato haben sich die USA wohl mehr als verkalkuliert.
Kommentar ansehen
25.03.2007 23:07 Uhr von RickJames
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt schlimmers z.b. Dick Cheney im wald mit einer geladen Waffe :P
Kommentar ansehen
25.03.2007 23:26 Uhr von MadAxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abzug ist die beste Lösung ? Im Grunde , ja !!
da regelt sich dann alles von alleine , erstmal reduziert sich die Bevölkerung gegenseitig um die Hälfte..
und irgendeine politische Struktur wird sich auch entwickeln...

Nur, wem geben wir die Schuld an der Entwicklung, wenn kein Amerikaner beteiligt ist ?

stellt Euch mal vor, die Amerikaner räumen den kompletten mittleren Osten.... Auweija, sag ich nur....
Wehe, wenn sie losgelassen.........
Kommentar ansehen
26.03.2007 01:02 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MadAxx: Ihr habt sie doch schon losgelassen....

Alle Staaten im Nahen und Mittleren Osten dominieren zu wollen bedeutet sie zu unterdrücken und zu kontrollieren.

Also wird irgendwer sich dagegen wehren = Terrorismus !

Wenn keiner den Nahen und Mittleren Osten dominiert passiert dasselbe wie in Europa damals.

Jeder gegen jeden bis sie kapiert haben das dauerhaftes Krieg führen keinen Sinn macht und letztlich Frieden einkehrt....



Aber "keine" Einmischung seitens der USA geschieht auch dann nicht wenn alle US-Soldaten dort abziehen, denn wer verkauft denn dem Iran, Syrien, Ägypten, Jordanien, den Saudi, Afghanen, Pakistani, Israeli, Libanesen, Kurden, Türken, und allen anderen dort die Waffen ?!?

Etwa nicht die Amis ?!?

Wer verdient sich denn dumm und dämlich am zerbomben der Region mit anschließendem wiederaufbau ?!

Etwa nicht die Amis ?!?


Und wessen Infrastruktur inkl. der gesamten Wirtschaft WIRD zusammenbrechen wenn die Amis sich aus dem Nahen und Mittleren Osten zurückziehen ?

Etwa nicht die der Amis ?!?
Kommentar ansehen
26.03.2007 01:17 Uhr von maflodder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse Super Beitrag, dem ist kaum etwas hinzuzufügen.
So sieht es aus. Wenn heut die Chinesen ihre gehorteten Dollars panikartig auf den Markt werfen, sinken die USA schneller wie die Titanic.
9 Billionen Dollar Staatsschulden und 7 Billionen Auslandsschulden sprechen eine deutliche Sprache.
Amerika hält sich nur dank ihres Rüstungsmarktes und Kriegen über Wasser.
Die Kollateralschäden sind da nebensächlich und nur schmückendes Beiwerk.
200 Kriege der Amerikaner belegen die agressive, menschenverachtende Aussenpolitik.
Europa sollte sich schnellstens militärisch gegen die Bedrohung aus Übersee wappnen.
England und Frankreich übten sich in den dreissiger Jahren auch in Apeasmentpolitik gegenüber Deutschland, der Ausgang ist hinlänglich bekannt.
Wehret den Anfängen !!!
Kommentar ansehen
26.03.2007 01:25 Uhr von H20+
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne worte: mal ganz ehrlich... wer weis den grund noch warum die amis in den irak verschifft wurden?!

massenvernichtungswaffen... glaub ich..löl

das einzige was die amis geschafft haben is das das land im (fast)kriegszustand befindet...

aber wiso irak????

hat der bush nordkora vergessen???

zeitlängs ging von dort vielfach mehr gefahr aus als vom irak... aba was ham sie gemacht.... nix

und noch was:

wer regiert amerika.... bush junior... oder senior...

was der alte damals nicht geschafft hat setzt jetzt sein sohn fort...löl

letzt endlich geht es meiner meinung nach eh nur um eins.... was haben diese staaten was die amis brauchen?????????
Kommentar ansehen
26.03.2007 03:30 Uhr von gpest
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abzug der US-Truppen: muss er ja wohl.
wer war denn neben wolfowitz einer der kriegstreiber gegen den irak?.
Kommentar ansehen
26.03.2007 12:13 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sieht man mal wie sehr Hussein alles "unter Kontrolle" hatte. Selbst bei einem Abzug der Truppen kehrt keine Ruhe ein.
Kommentar ansehen
26.03.2007 20:56 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mafloddder: >Amerika hält sich nur dank ihres Rüstungsmarktes und Kriegen über Wasser.<

Rüstungsmarkt stimmt! Aber Kriege ... welche Gewinne haben die USA denn bis dato über Kriege tatsächlich eingefahren?

Vietnam: Verluste ohne Ende
Irak 1: Verluste
Afghanistan: Verluste
Irak 2: Verluste

Die sogenannten Gewinne waren/sind Planungen ... aber diese realisierten sich nie und ... sollte Iran kommen, so wird dies ebenso ein wirtschaftliches Fiasko werden, denn eines ist eh klar, die Pahlevis werden keine Chance im Iran bekommen.
Kommentar ansehen
26.03.2007 20:58 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jesse: >Aber "keine" Einmischung seitens der USA geschieht auch dann nicht wenn alle US-Soldaten dort abziehen, denn wer verkauft denn dem Iran, Syrien, Ägypten, Jordanien, den Saudi, Afghanen, Pakistani, Israeli, Libanesen, Kurden, Türken, und allen anderen dort die Waffen ?!?<

Du hast noch Israel vergessen ;-)
Kommentar ansehen
26.03.2007 21:02 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PS Jesse: Die Israelis zahlen nix für ihre Waffen ... das ist Sponsering. Israel ist auch die Verteilerstation sämtlicher Waffen, damit es schöööööööön unruhig bleibt.

Na ja, langsam scheint sich die Geschichte ja zu wandeln, wenn ich mir Condis Alleingänge so ansehe. ;-) Warten wir einfach mal ab.
Kommentar ansehen
04.04.2007 10:39 Uhr von Lefteye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Yuno: Ich geh mal davon aus das 99% der anti westlichen Schreiberlinge hier seltsamer weise im bösen, bösen westen leben.
Kommentar ansehen
04.04.2007 12:52 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der hätte mal lieber: die Gefahr gesehen, die durch den widerrechtlichen Überfall der USA auf den Irak entstanden ist!

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?