25.03.07 20:37 Uhr
 170
 

Modeschmuck außereuropäischer Hersteller immer noch mit Nickel belastet

Hersteller in Europa müssen bestimmte Grenzwerte bei Nickel einhalten. Dies wurde in einer EU-Richtlinie festgelegt. Darauf hat der Dermatologe Prof. Fuchs aus Göttingen hingewiesen. Bei unklarer Herkunft des Modeschmucks wird vom Kauf abgeraten.

Hauptsächlich an Straßenständen und im Urlaub ist die Gefahr vorhanden, dass Personen, die zur Nickelallergie neigen, mit Knöpfen und Schnallen auch nur kurzzeitig in Berührung kommen und die Kontaktallergie ausgelöst wird.

Verbraucherminister Seehofer forderte die Hersteller auf, die Produkte freiwillig zu kennzeichnen und auf die auslösenden Stoffe zu verzichten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Europa, Hersteller
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2007 20:05 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade Urlauber mit einer Nickelallergie sind in den mediterranen Ländern wegen des günstigen Preises bei Jeans, Modeschmuck oder
Gürteln besonders gefährdet.
Kommentar ansehen
26.03.2007 08:23 Uhr von Dana85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@news: Schon mal was von Claire´s oder Modeschmuck gehört? Da ist generell auch Nickel drin. Brauch ich nicht in "mediterrane Länder" zu fahren. Ich habe auch eine Nickelallergie und ich achte beim Kauf darauf, wer´s nicht tut ist selbst Schuld. Schliesslich fragt man auch nach ob Haselnüsse im Essen sind, wenn man dagegen allergisch ist.
Kommentar ansehen
26.03.2007 12:21 Uhr von sorriso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Artikel: Also, wenn ich mir die Metallpreise ansehe und dann sehe wie der Nickelpreis in den letzten Wochen auf ein Rekordhoch gestiegen ist, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass wir noch lange Nickel in Modeschmuck finden werden.

Kann mir schon kaum vorstellen, dass es heute immer noch so viel Nickelhaltigen-Modeschmuck geben soll....

Ist einfach wahnsinnig teuer geworden das Zeug!
Kommentar ansehen
31.03.2007 22:54 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso "Verbraucherminister Seehofer forderte die Hersteller auf, die Produkte freiwillig zu kennzeichnen und auf die auslösenden Stoffe zu verzichten."
Die sollen ein Gesetz draus machen und Schluss

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?