25.03.07 17:31 Uhr
 298
 

Frankenberg: 14 Monate altes Kleinkind wohl wegen Vernachlässigung gestorben

Wieder muss vom Tod eines Kleinkindes berichtet werden. Das 14 Monate alte Mädchen wurde wohl vernachlässigt und überlebte dies nicht. Am Abend des vergangenen Samstag wurde das leblose Kind von der Mutter zum Arzt gebracht. Es war aber zu spät.

Nachdem der Arzt nur noch den Tod des Mädchens bestätigen konnte, gehen die Ermittlungen in Richtung Vernachlässigung durch die Eltern, die beide bereits verhaftet wurden. Der Vater sitzt zurzeit in Gießen im Gefängnis, die Mutter in Kaufungen.

Eine Obduktion des toten Mädchens am Montag soll die Todesursache ans Tageslicht bringen. Die Mutter des Mädchens ist 21, der Vater 33.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Kind, Monat, 14, Klein, Kleinkind, Franke, Vernachlässigung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2007 17:58 Uhr von MonkeyPunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: Und sowas will in die EU !
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:12 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MonkeyPunch: Schreib den dämlichen EU Kommentar in die Betreff Zeile,
dann muß man gar nicht erst drauf klicken.
Kommentar ansehen
27.03.2007 12:02 Uhr von MonkeyPunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja auch unter: feinen Europäischen Häusern verlaufen Abwasserkanäle !

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?