25.03.07 16:31 Uhr
 7.819
 

Texas: Aus Rache Ex-Freundin getötet und auf dem Grill verbrannt

Eine Eifersuchtstat der bestialischen Art wurde jetzt in Texas/USA bekannt. Ein 27-jähriger Mann hatte seine Ex-Freundin getötet und anschließend auf dem Terrassengrill verbrannt.

Wie erst jetzt bekannt wurde, gestand der Täter bereits am vergangenen Mittwoch die Tat an seiner 19-jährigen Ex-Freundin.

Die junge Frau hatte eine neue Beziehung begonnen. Darüber war der Ex-Freund so verärgert, dass er die junge Frau erdrosselte, zerstückelte und anschließend die Teile grillte.


WebReporter: venomous writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Freund, Feuer, Texas, Rache, Ex-Freund, Grill
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2007 16:19 Uhr von venomous writer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier kann aus meiner persönlichen Sicht nur das Urteil fallen: Auge um Auge, Zahn und Zahn. Und wenn „richtig“ Strom auf den Stuhl gelegt wird, wird der Täter später quasi auch gegrillt.
Kommentar ansehen
25.03.2007 16:59 Uhr von guaranajones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Zum Glück wird deine armselige, persönliche Sicht nicht wirklich beachtet. :)

Im Gegensatz zu den USA, leben wir hier in einem teilweise funktionierenden Rechtsstaat.
Kommentar ansehen
25.03.2007 17:18 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Mal wieder jemand, der weder die Bibel richtig verstanden hat, noch den Codex Hammurabi kennt. Das "Auge um Auge" - Gesetz ist nämlich eine Schadenersatzregelung und keine Anleitung zur Rache!
Kommentar ansehen
25.03.2007 17:22 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Boah wie krank, solche Leute müsste man auf eine subantarktische Insel abschieben und sich selbst überlassen.

Dann gibts höchstens kalten Möwenkadaver zum Mittagessen.... Falls das nicht möglich ist, lebenslänglich einsperren in einer Einzelzelle.
Kommentar ansehen
25.03.2007 17:24 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ guaranajones: Nur weil in den USA ein anderes Recht herrscht, heisst das nicht, dass dort kein Recht herrscht.

Und Verletzungen geltenden Rechts gibt es auch in D genug.
Kommentar ansehen
25.03.2007 20:02 Uhr von nw051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dibbeldings: Morgen nimmst Du Deine Medikamente aber wieder, versprochen?
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:04 Uhr von steffchen1966
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Echt krank: Echt krank, die Meinung des Autors. Da in den USA die Todesstrafe auf Mord steht, wird der Täter eh seiner gerechten Strafe zugeführt.
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:08 Uhr von Morro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, aber "ausser" Todschlag und der versuchten Vertuschung einer Straftat ist da nichts passiert.
Er hat seine Ex erdrosselt, ok wirklich üble Sache.
Weiter wollte er sich dafür nicht der Polizei stellen, auch ne üble Sache.
Aber wohin mit der Leiche ??
Worauf ich hinaus möchte ist das ich den Vorfall mit der fritierten Leiche deutlich schlimmer finde.
Immerhin hatte er nicht vor seine Ex mit Faberbohnen und einem Glas Rotwein zu verspeisen, sondern wollte sie auf ziemlich einfälltige und brutale Art verschwinden lassen.
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:11 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zun Thema "Auge um Auge": Da versucht wird, mit der Bibel zu argumentieren will ich auch die die Bibel dazu verwenden:

Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann.
Ist´s möglich, soviel an euch liegt, so phabt mit allen Menschen Frieden.
Rächt euch nicht selbst, meine Lieben, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben (5. Mose 32,35): "Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der Herr."
Vielmehr, "wenn deinen Feind hungert, gib ihm zu essen; dürstet ihn, gib ihm zu trinken. Wenn du das tust, so wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln» (Sprüche 25,21-22).
Laß dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:13 Uhr von guaranajones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@roadrunner: ich betrachte die USA nicht als rechtsstaat. (nach europäischen bzw. EU normen)
Kommentar ansehen
25.03.2007 21:24 Uhr von Gangstahs_Paradise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: auge um auge, zahn um zahn steht nicht dafür, dass man dann dem anderen dass selbe leid zufügt, dass einem selbst zugefügt wurde, sondern, dass, wenn man z.b. nach der bibel seinem sklaven ein auge/zahn ausgeschlagen hat, ihm diesen ersetzt!!!!
Kommentar ansehen
25.03.2007 22:07 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Zustimmung: Der Täter hat nichts besseres verdient. An alle die rumheulen "Todesstrafe ist schlecht..." und so Es ist eine brutale Tat gewesen, das Opfer war grad mal 19, hatte ihr Leben noch vor sich und dann ermordet werden
Der Täter sollte genau die Strafe kriegen, die seiner Tat entspricht. Das vorherige Erdrosseln lassen wir aber weg...
Kommentar ansehen
25.03.2007 22:45 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urinstein: Also ist die Frau eigentlich selber Schuld? Oder wie meinst du das jetzt??
Kommentar ansehen
25.03.2007 23:15 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ guaranajones: Das ist dann deine Meinung - meine sieht anders aus.

Welche rechtsstaatlichen Prinzipien, die in der EU eingehalten werden (oder sagen wir: in D - das ist vielleicht einfacher), werden deiner Meinung nach in den USA verletzt?
Kommentar ansehen
26.03.2007 01:05 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@guaranajones @roadrunner: Es herrscht sowohl in der BRD wie auch in den USA ein funktionierendes Rechtssystem, die Frage ist doch wohl eher die welches Rechtssystem den richtigen Zielen folgt oder nur der falschen Fährte...
Kommentar ansehen
26.03.2007 02:00 Uhr von CRXY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Justitia ist schon ganz blind: Immer noch besser den elekt. Stuhl für Mörder als Linksterroristen in Deutschland aus der Haft zu entlassen. Darüber kann man sich nur noch mehr wundern.
Kommentar ansehen
26.03.2007 05:52 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jesse: Ich wuerde sagen, dass es an beiden Rechtssystemen einiges zu verbessern gaebe. Dabei gehe ich aber natuerlich von meiner persoenlichen Sichtweise aus.
Kommentar ansehen
26.03.2007 06:18 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*sing*: denn du isst was du bist und ihr wisst was es ist....
Kommentar ansehen
26.03.2007 07:29 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
crxy, roadrunner, die Mitglieder der RAF waren keine Linksextremisten, sondern eher Selbstdarsteller und Antiamerikanisten. Alles andere ist eine hübsche Legende.

Ach, roadrunner, darf ich dir beispielsweise "Folter" als Beispiel nennen?
Weißt du eigentlich, wieviele Todesurteile sich als Falsch herausgestellt haben, seit es die DNA-Analyse gibt? Genau die Hälfte! Soviel zum Rechtsstaat...
Du brauchst nur schwarz und/oder arm zu sein, dann bist du bei einem Prozeß dort so gut wie geliefert...mit einem desinteressierten Pflichtverteidiger und einer rassistischen Jury bist du so gut wie tot.

Das erinnert mich an eine Doku auf Arte: ein schmächtiger 16jähriger schwarzer Musterschüler wäre beinahe wegen Mordes an einer Touristin verknackt worden, weil der Ehemann der Toten ihn einwandfrei identifizierte. Der echte Täter war 30 Jahre alt, groß und stämmig mit einer auffälligen Frisur.
Aber der kleine schwarze trug halt auch...Shorts und ein T-Shirt..., mehrere Kilometer vom Tatort entfernt. Da es sich bei der Toten um eine Touristin handelte, brauchte die Polizei möglichst schnell einen Schuldigen, und alles weitere ging den Gang des Ami-Rechtsstaats.
Zack! ein dreiviertel Jahr im Knast, bis zufällig der wirkliche Täter gefaßt wurde...und beinahe hätten die den eingebuchtet (oder exekutiert).
Kommentar ansehen
26.03.2007 07:36 Uhr von Timmey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
burn mf burn
Kommentar ansehen
26.03.2007 08:25 Uhr von daemona
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urinstein ich finde es schon recht interessant wie du "kann ich nicht beurteilen" und "ohne ursache keine wirkung" in einem atemzug schreiben kannst.

wenn du wirklich mal über dein geschriebenes nachdenken würdest so kämst du, "unparteiisch" wie du bst, auch auf den gedanken, dass sein verhalten (ursache) eventuell sie dazu gebracht hatte sich zu von ihm zu trennen (wirkung).

so wie du schreibst kommt es mir eher vor dass du selbst noch etwas unverarbeitetes mit dir herumträgst.
aber ich kann das ja nicht beurteilen... ;o)


Kommentar ansehen
26.03.2007 09:50 Uhr von Technomicky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*Autor zustimm* .. Rauf aufn Stuhl und fertig! Was hier alle jammern, die böse Todesstrafe! Wer einen Menschen tötet, hat selbst den Tod verdient, ohne wenn und aber!
Wieso in die Klapse stecken? Kostet doch unnötig Geld!
Ich hätte auch nix gegen eine Todesstrafe in Deutschland!

Und bevor wieder alle gaaaanz bestürzt schreiben, wie krank ich doch sei! Denkt euch einfach es wäre eure Tochter die der Typ aufn Grill geröstet hat. Ich denke dann denkt ihr anderst!
Kommentar ansehen
26.03.2007 10:54 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verstehe ich nicht ganz Weil er die Leichenteile auf dem Grill verbrannt hat, sollen keine Überreste mehr davon zu finden sein und darum werde auch gar nicht erst danach gesucht (Quelle)?

Das wäre aber eine erstaunlich "effektive" Verbrennung gewesen...
Kommentar ansehen
26.03.2007 11:23 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TEchnomicky: Schon mal daran gedacht, dass es Grund dafür gibt, warum wir die Lynchjustiz abgeschafft haben und persönliche Betroffenheiten in einem Prozess lediglich durch die formalisierte Variante der Nebenklage sowei evtl. bei der Bemessung der Strafe von Belang sind?

Vor allem aber empfehle ich dir die Lektüre des Beitrags von mort76. In dem Moment, in dem du die Todesstrafe einführst, musst du auch mit "falsch positiven" Urteilen rechnen - und DAS kann´s ja wohl auch nicht sein. Außerdem steigt erwiesenermaßen mit dem Risiko der Todesstrafe auch die Bereitschaft von Kriminellen zu Tötungsdelikten - nämlich zur Vertuschung einer vorhergehenden Straftag. Spielt zwar im konkreten Fall hier keine Rolle, dafür aber in einem ganzen Haufen anderer möglicher Fälle von Körperverletzung, Raub, Vergewaltigung etc.
Kommentar ansehen
26.03.2007 11:25 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer einen Menschen tötet "Wer einen Menschen tötet, hat selbst den Tod verdient, ohne wenn und aber!"
Ja, eben. Menschen zu töten ist ein Verbrechen. Und du WILLST offensichtlich Menschen töten (lassen). Da gibt es keinen Unterschied.
Das was du da an den Tag legst, ist Scheinheiligkeit- du willst das selbe tun wie der, den du verurteilst.
Willkommen im Mittelalter...



Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Dschungelcamp: Dr. Bob ist besorgt wegen Teilnehmerinnen mit Silikon-Busen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?