24.03.07 19:53 Uhr
 305
 

Kongo: Gefechte erschüttern Kinshasa

In den vergangenen zwei Tagen sind in Kinshasa bei Gefechten zwischen der Regierungsarmee und der Privatarmee des Oppositionspolitiker Bemba dutzende Menschen getötet worden. Am Samstag kehrte langsam wieder Ruhe in die Hauptstadt des Kongos ein.

Bemba selbst floh am Freitag in die Botschaft Südafrikas, wo er vorübergehend Unterschlupf gefunden haben soll, weil er der Regierung des Kongos vorwirft, ihn töten zu wollen. Asyl beantragte Bemba jedoch nicht.

Bemba, der im Dezember bei den unter anderem durch die Bundeswehr abgesicherten Wahlen Joseph Kabila unterlag, wurde des Hochverats beschuldigt, weil er sich weigert, seine Privatarmee in die offizielle Armee des Kongos zu integrieren.


WebReporter: venomous writer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kongo, Gefecht
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?