24.03.07 17:11 Uhr
 185
 

Spiel "Mercenaries 2" erhöht die Spannungen zwischen Venezuela und den USA

Laut dem "Venezuela Solidarity Network" soll das kommende Actionspiel "Mercenaries 2: World in Flames" aus dem Hause Electronic Arts die Spannungen zwischen den USA und Venezuela erhöhen.

In einem Brief an U2-Sänger Bono schreibt die Organisation, wie sich das Spiel negativ auswirken kann. Das "Venezuela Solidarity Network" will Bevölkerungsgruppen zusammenbringen, die sich gegen den amerikanischen Einfluss auf Venezuela stellen wollen.

Bono ist Anteilseigner an Elevation Partners, dem auch ein Teil von Entwickler Pandemic Studios gehört. Damit könnte er dafür sorgen, dass die Entwicklung des Spiels eingestellt wird. Der Brief kann unter einem Link der Quelle gelesen werden.


WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Spiel, Erhöhung, Venezuela, Spannung
Quelle: www.pcgames.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2007 18:51 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja sie kritisieren, dass es parallelen zwischen dem bösen venezualischen diktator (oder was auch immer) und dem venez. präsidenten chavez gibt oder geben soll.....

das spiel bedient sich mal wieder wie viele action-spiele vorher der schwarz-weiß-malerei und allerlei klischees....schließlich soll man einfach ballern und nicht nachdenken

wenn man das mit dem bösen bush machen würde wäre dat geschrei größer...

.....aber man kann sich net über jeden unbedeutenden scheiß aufregen....es ist und bleib ein spiel...

...als ob es irgendwelche politischen konsequezen hätte

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?