23.03.07 13:46 Uhr
 5.224
 

Thüringen: Frau erhielt nach W-Lan-Surfen eine Telekom-Rechnung über 10.000 €

Einer Internetnutzerin in Ilmenau wurde ihr Surfen im W-LAN zu einem finanziellen Verhängnis. Eine bisher unbekannte Person hatte sich in ihre ungeschützte Netzverbindung mit eingeloggt und große Datenmengen versandt.

Die Telekom-Kundin erhielt in ihrer nächsten Telefon-Rechnung eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 10.000 Euro; eine Anzeige wegen Betrug und Verstoßes gegen das Telekommunikationsgesetz wurde gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet.

Die Gesetzeslage ist derzeit noch so gestaltet, dass der offizielle Nutzer einer ungesicherten Verbindung bei einer möglichen Straftat im Netz für diese Tat verantwortlich ist. Eine WPA-Verschlüsselung mit langem Passwort sei deshalb unabdingbar.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Frau, Telekom, Thüringen, Rechnung, Surfen
Quelle: www.freies-wort.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2007 14:13 Uhr von Merke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst Schuld: hat die Frau. Wenn ich von etwas keine Ahnung habe, lasse ich doch die Finger davon. Ich fange auch nicht an, mein Auto selbst zu reparieren, denn ich habe davon "0" Ahnung. Dann muss ich es von jemanden machen lassen, der sich auskennt.

Naja, manche haben es. Da würde ich an Stelle der T-Com auch nicht drüber diskutieren. Es steht in jedem Handbuch, dass eine Verschlüsselung eingerichtet werden muss!!!

Gruß
Kommentar ansehen
23.03.2007 14:19 Uhr von tino_k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1. Absatz: der erste absatz ist ziemlich verwirrend.
wer hat sich denn nun wo eingeloggt.
"die unbekante person" ist nicht die frau aus der überschrift sondern nur "EINE unbekannte person".

@news:
hmm. hätte sich beim einrichten hilfe holen sollen oder die anleitung richtig befolgen.
glaub nicht, dass die telekom auf die 10.000 bestehen wird- die werden einen kompromiss finden.
Kommentar ansehen
23.03.2007 14:19 Uhr von Blackman1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Merke: Das einrichten einer sicheren Verbindung über W-Lan ist meiner Meinung nach der letzte Müll. In der Webung wird damit geworben wie einfach und sicher es ist. Ich habe mal für einen Bekannten eine W-Lan Verbindung eingerichtet. Ohne etwas Fachwissen und Kundenhotline kommt man dort nicht weiter. Meiner Meinung nach müsste der Verbraucherschutz einschreiten und fertig. Im übrigen, wenn ich ein Auto kaufe will ich das es fährt und nicht erst noch 50€ dafür zahlen das mir jemand den Motor einbaut. Von daher sollte sich die Telekom vielleicht mal etwas über ihr Kundenbetreuung Gedanken machen!
Kommentar ansehen
23.03.2007 14:33 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Merke: Wer sagt denn, dass die Frau das WLAN eingerichtet hat??
Vielleicht war´s auch ihr Sohn, der Nachbarsjunge oder sonstwer... die Frau wird sich dabei wahrscheinlich nichts gedacht haben bzw. wurde nicht ausreichend über die Gefahren informiert.
Oder wer weiß z.B. dass max. 3 überlappungsfreie WLAN-Netze parallel in einem Gebiet laufen können?? Würden die Telefon-Gesellschaften ihre Kunden mal beraten, gäbe es viel weniger WLAN´s in Deutschland!!


@all: Weiß jemand, wie´s ausschaut, wenn man nur mit einer WEP-Verschlüsselung unterwegs ist?? Das Netz ist dadurch ja "gesichert" und der Besitzer der Leitung doch eigentlich nicht mehr strafbar.. oder doch??
Kommentar ansehen
23.03.2007 14:47 Uhr von MonkeyPunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irrtum: WEP und WPA ist unsicher, schon geknackt ;-)

WPA 2 dagegen ist bis jetzt Offiziell noch sicher, bzw. das sicherste was es für den privaten user gibt.

Meiner Meinung nach ist es heutzutage ganz easy WLAN.

Bestes Bsp. ist die fritz BOX von AVM, da ist es unmöglich als Laie eine unsichere WLAn Verbindung aufzubauen und es ist Kinderleicht sie einzurichten.
Kommentar ansehen
23.03.2007 14:58 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Formulierung "Einer Internetnutzerin in Ilmenau wurde [...] Die bisher unbekannte Person [...]"

Demnach ist die Internetnutzerin = die unbekannte Person (sonst müßte es eine unbekannte Person heißen) - sprachlich ungeschickt formuliert.

Eine Rechnung von 10.000 € in Zeiten von Flatrates ist allerdings auch ein ziemlicher Witz, damit macht sich die Telekom ja lächerlich.

Auch sind bei manchen Geräten schon WPA-Verschlüsselungen von vorne herein aktiviert, so dass nur noch der PC mit dem richtigen Passwort verbunden werden muss. Wozu man da eine Kundenhotline bemühen sollte (einer der Kommentare hier vor), ist mir eher schleierhaft. Außer man setzt Hardware ein, die nur WEP unterstützt - dann muss man das notfalls halt umstellen.

Und bevor jetzt irgendjemand herumkräht, wie kann man denn noch WEP verwenden - wohnen bei Euch in der Nachbarschaft lauter Hacker die nichts anderes zu tun haben, als Euer WLAN zu knacken? Wohl kaum. Zumal auch das Broadcasting deaktiviert werden kann.

Wirklich gefährdet durch unerwünschte Gelegenheitsmitsurfer sind nur gänzlich ungeschützte WLAN-Netzwerke.
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:08 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
default Einstellungen: manche Router haben default wLAN aktiv.
Wer keine Ahnung hat kann sich nicht schützen, ausserdem gibt es viele Router nur mit WLAN.

Telekom sollte sich kulant zeigen, Volumentarife sind sowieso nur Abzocke.
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:17 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@monkeypunch: das das schon geknackt ist ist zweitrangig, denn dann hätte sie ihr w-lan ja trotzdem geschützt und jemand anders hätte sich illegal zugriff verschafft. ein ungeschütztes w-lan zu nutzen ist jedoch legal.
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:18 Uhr von rip_tupac_rip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pech gehabt: sry aba wer so dumm is n wlan nicht zu schützen wobei das in jeder anleitung steht is selbst schuld. und dass das wlan by default ein is steht meistens auch in der anleitung, bzw sollte es dass. hab da jetzt ned so wirklich die ahnung weil ich noch nie eine von nem router oda sowas gelesen hab^^

und der der das war den werden sie wohl auch nie erwischen^^
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:19 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da ich weiß daß man nicht an der bremsanlage seines autos rumfummelt gebe ich mein auto in die werkstatt.
wer zu geizig ist die 50 € für den installationsservice der telekom zu bezahlen, sollte halt nicht wireless surfen, und diese funktion ausschalten.
auch wenn die installation bei vielen routern schon fast von alleine läuft würde eine installation von telekom auch diese risiken ausschließen, da dann die telekom schuld für die fehlerhafte konfiguration wäre.
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:26 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
anleitung: das problem ist, dass kein mensch die anleitung liest.
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:27 Uhr von Blackman1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gunny007: Egal ob Auto oder W-Lan. Wenn ich mir etwas kaufe, dann will ich auch das es funktioniert ohne das ich nochmal 50€ dafür bezahle, schließlich sollte es auch im Interesse der Telekom sein das die Verbindung gerade bei W-Lan sicher sind. Du verstehst nicht was ich meine. Wozu 50€ für was ausgeben was selbstverständlich ist? Ich zahle Gründgebühr, Anschlusspreis, was weiß ich. Wie gesagt, bei nem Neuwagen will man auch nicht 50€ ausgeben nur damit der Motor eingebaut wird!
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:29 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gunny007: Das ist ja nicht beweisbar - die Einstellungen könnten ja auch jederzeit später noch geändert werden.

Die Telekom verantwortlich machen auch nach einer Installation durch einen Techniker wird man nicht können.
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:35 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Blackman1986: geiz ist geil? nein, geiz ist blöde, nein saublöde.
wie hier kann er sogar richtig teuer werden.
und noch was. ein auto bekomme ich nicht geschenkt, den router aber im normalfall schon.
ich würde auch gerne daheim sitzen, alles bestellen und nichts bezahlen, aber das ist nicht die realität - ich will gutes geld verdienen damit ich es für gute leistungen auch wieder ausgeben kann, so daß mich mein chefe bezahlen kann.
aber irgendwann werden wir ja alle beim gleichen arbeitgeber beschäftigt sein - der mit dem großen roten A.
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:39 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Whitechariot: da muß man sich aber nicht arg auskennen. windows - systemwiederherstellung - basta.
gut, ich lösche diese punkte so einmal im monat, hätte also pech. aber ich denke auch daß ich weiß was ich mache.
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:40 Uhr von HuhuMan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Blackman die Telekom macht mit ihren 50 Euro Angeboten schon Verlust.. wenn man da mal einrechnet.. die Anfahrt, die Stunde die der Techniker da ist usw.. also das 50 Euro Angebot ist eigentlich spottbillig..

wahrscheinlich hatte die Kundin auch kein Bock die Flatrate (C&S Comfort) zu nehmen und hat nur den Basictarif mit 1 GB Traffic genommen.. selbst schuld, hätte sie halt ein paar Eur mehr im Monat ausgegeben.

Und wenn du beim Autohaus bist und irgendwas großes einstellen lassen willst, kostet es dort auch was.. Der Motor/WLAN ist ja schon eingebaut... nur bedienen musst du es selbst oder halt dafür zahlen
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:51 Uhr von de_Bade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auto - PC: Der Vergleich mit dem Auto hinkt etwas. Bei einem Auto kauft man ein geamtes Paket und da sollte man natürlich erwarten, dass es auch sicher funktioniert.

Mein WLAN ist es meist anders, denn da hat man den PC schon und kauft sich nur einen WLAN Router dazu. Den muss man dann an den PC bekommen (da kann man einen Spezialisten beauftragen oder es selbst machen)

Zum Vergleich mit einem Auto wäre es, wie wenn man sich nachträglich einen Anhänger kauft und die AHK selbt montieren will. Das sollte man auch lieber jemand machen lassen, der sich mit sowas auskennt.
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:56 Uhr von Blackman1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vorredner: Das was mich daran nervt ist das die Telekom so tut als wäre die Installation super einfach doch letztendlich braucht man einen Fachmann zum einrichten!
Entweder sollte die Telekom sagen jeder der sich W-Lan zulegt muss halt 50€ mehr zahlen zwecks einrichten damit sowohl Kunde als auch Telekom auf der sicheren Seite sind oder sie müssen die Installation vereinfachen!
Kommentar ansehen
23.03.2007 16:15 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Blackman1986: die telekom wirbt für ihren installationsservice damit man ihn auch nutzt, nicht weil alles kinderleicht ist - arcor, alice und wie sie noch heißen sagen es ist kinderleicht, geht in fünf minuten.
Kommentar ansehen
23.03.2007 16:31 Uhr von Demy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der: letzte Absatz der News, ich zitiere:
"Die Gesetzeslage ist derzeit noch so gestaltet, dass der offizielle Nutzer einer ungesicherten Verbindung bei einer möglichen Straftat im Netz für diese Tat verantwortlich ist."

Ist schlicht und ergreifend falsch.
Die Gesetzeslage ist so, das niemand für die Straftaten eines anderen verantwortlich ist, und damit dafür auch nicht bestraft werden kann.
Das ist als erstes mal ein Faktum.

WAS möglich ist, aber eine Sache des ZIVILRECHTES und nix aber auch gar nix mit Strafe für eine Tat zu tun hat, ist, als MITSTÖRER zivilrechtlich verantwortlich zu sein.
Somit kann man unter umständen zur Unterlassung herangezogen werden kann.
Selbst ein Schadenersatz ist bisher verneint worden, wenn der Mitstörer davon nicht wusste.

Das steht aber schon in der Quelle falsch.
Deshalb keine Bewertung von mir.
Kommentar ansehen
23.03.2007 17:31 Uhr von Großunddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Geld ist nicht das Schlimmste: Noch schlimmer wäre es, wenn absolut kriminelle Daten heruntergeladen würden.
Denken wir da mal an Kinderpornographie...

Und es gibt sie tatsächlich, diejenigen, die nach freien WLAN suchen und Google-Earth benutzen, um sich schöne Plätzchen zu suchen und sich unbemerkt einloggen.

BTW- warum eigentlich WLAN?
Zumindest in meiner pisselig kleinen Wohnung brauche ich das nicht und habe es deshalb im Rooter abgeschaltet.
Hoffe ich jedenfalls ;o)
Kommentar ansehen
23.03.2007 18:36 Uhr von Elementarteilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also das kommt nicht hin. 10.000 euro, 1 Monat
Kommentar ansehen
23.03.2007 18:55 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss es denn immer Funk sein? Die Bequemlichkeit, auf ein Kabel zu verzichten, kostete diese Frau nun 10 Riesen.

Natürlich wärs auch gut wenn es von Seiten der Telekom z. B. automatisch eine Obergrenze von sagen wir mal 500 Euro/Monat hierbei geben würde. Aber natürlich läge solcher Service nicht im Interesse der Telekom. Der Kunde dort ist nicht König sondern hilfloses Opfer.
Kommentar ansehen
23.03.2007 19:13 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Funk ist eh nicht so toll: wenn es keine Alternativen gibt, dann ok. Aber ich habe noch gut die Empörung über diese wireless Telefone imn Erinnerung, die auch im Standby angeblich eletromagneitsch negativ sich auf die Gesundheit auswirken. Ich weiss nicht, ob da ein WLAN-Router nicht entsprechend gleiche Leistung in die Luft bläst, aber so richtig diskutiert wurde das auch nicht. Kabel ist soweiso zuverlässiger, Funk eher eine Notlöusung. Und Volumentarif hat schon so manche Leute eiskalt erwischt.
Kommentar ansehen
23.03.2007 19:34 Uhr von tino_k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
10000 kann echt nich hinkommen: wenn ich 10000/31/24/60 rechne bin ich bei nem minutenpreis von 22 cent.

so teuer kann das doch nicht mal bei der telekom sein, oder. selbst mit nem volumentarif müsste das doch billiger sein.

alle angaben wie immer ohne gewähr....

Refresh |<-- <-   1-25/51   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?