23.03.07 10:38 Uhr
 3.983
 

Vietnam: Stromausfall total - Ärzte beenden Kaiserschnitt mit Handy-Lichtern

In einem Krankenhaus in der Provinz Gia Lai in Vietnam kam es während eines Kaiserschnitts zu einem Stromausfall. Auch der Notfallgenerator fiel aus. In ihrer Not sammelten die Ärzte acht Handys und operierten mit dem schwachen Licht der Handys weiter.

Obwohl das Licht nicht wirklich hell war, reichte es aus, um den Operationstisch so zu beleuchten, dass das Baby auf die Welt gebracht werden konnte. Danach sprang der Notfallgenerator wieder an.

Mutter und Kind geht es gut. Die beiden freuen sich auf ihre Entlassung in den nächsten paar Tagen.


WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Handy, Arzt, Strom, Licht, Kaiser, Stromausfall, Kaiserschnitt, Lichter
Quelle: www.indiaenews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Bingo-Spiele in Seniorenzentren als illegales Glücksspiel gewertet
Skurril bearbeitete Familienfotos von Berufsfotografin erheitern Internet
Football-Spiel in Atlanta: Donald Trump vergisst Wörter der Nationalhymne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2007 10:54 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm und richtige Taschenlampen hatte die da nicht im Krankenhaus?
Kommentar ansehen
23.03.2007 11:00 Uhr von lossplasheros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
#Handy: das K750i von nem Freund von mir ist genauso hell wie ne Taschenlampe! :)
Kommentar ansehen
23.03.2007 11:08 Uhr von airstream
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Not: schaffen es die Halbgötter in Weiss also noch immer mit den primitivsten Mitteln ;) Aber mich wundert es auch, spätestens der Hausmeister des Krankenhauses müsste doch in irgend einer Abstellkammer wenigstens eine Taschenlampe haben, oder nicht? Naja vielleicht war die Operation gerade in einer heiklen Phase und es blieb keine Zeit jemanden zu schicken um den Hausmeister zu suchen, kann ja auch sein.
Kommentar ansehen
23.03.2007 11:26 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber ein handy: aber ein handy dürfte auch nicht in die sterile umgebung des handys
aufjedenfall nicht darein
vermutlich haben sie den hausmeister gerade nicht gesehen und handys von patienten eingesammelt
allerdings gibt es wirklich einige handys,die sogar noch heller als taschenlampen sind
Kommentar ansehen
23.03.2007 12:33 Uhr von sh@dowknight99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@über mir: "´aber ein handy dürfte auch nicht in die sterile umgebung des handys
aufjedenfall nicht darein´

Du solltest entweder langsamer schreiben oder langsamer trinken. ;-)"

made my day! xD
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:17 Uhr von lois lane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Kerzen usw. da? Also das wenigstens ein paar teelichter in irgendeiner Schublade rumliegen hätte ich schon gedacht...
Kommentar ansehen
23.03.2007 15:29 Uhr von paraknowya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lois lane: stimmt, bei einer operation kommt es drauf an dass der raum möglichst hell wird, und nicht die stelle an der rumgeschnippelt wird.

hast schon recht, sehr klug. am besten beim leuchten mit den kerzen noch bisschen wachs in den bauch reintropfen lassen, macht sich bestimmt super.

denk erstmal nach bevor du was schreibst.
Kommentar ansehen
23.03.2007 16:08 Uhr von glob3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ungefähr genau so: wie bei mir heute morgen ;)
um 5:40 losgefahren zur arbeit, es hat geschneit, die straßen matschig und glatt. nach 2 minuten ist mir dann irgendwie aufgefallen, dass ich so gut wie nichts sehe :D... irgendwie geht das normale licht am auto nicht mehr (wohl die sicherung durchgebrannt) und so musst ich mich eben mit stand- und fernlicht, im schneegestöber, zur arbeit durchkämpfen. operation erfolgreich.
Kommentar ansehen
23.03.2007 17:42 Uhr von meebo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lois lane: genau, offenes Feuer im Operationssaal gehoert heutzutage zum Standard *thumbs up*
Kommentar ansehen
23.03.2007 17:45 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ausreichend: Da wird wohl die Krankenschwester schnell mal ihr Handy geholt haben.
Aber die Helligkeit der aktuellen Handygeneration sollte man nicht unterschätzen. Da braucht man keine Taschenlampe mehr.
Kommentar ansehen
23.03.2007 19:52 Uhr von mäxn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@enryu: tut mir leid dich entäuschen zu müssen, aber ich war schon mal bei einer operation dabei und da telefonieren auch hier in deutschland die ärzte ganz ungeniert im operationssaal ! :)
Kommentar ansehen
23.03.2007 20:09 Uhr von glob3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@enry & mäxn: das ist ja auch kein problem, solange der doc danach seine hände desinfiziert und/oder (neue) sterile handschuhe anzieht. das handy darf natürlich nicht mit der wunde in kontakt kommen.
Kommentar ansehen
23.03.2007 21:04 Uhr von Biomodder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glück gehabt: "Obwohl das Licht nicht wirklich hell war, reichte es aus, um den Operationstisch so zu beleuchten, dass das Baby auf die Welt gebracht werden konnte. Danach sprang der Notfallgenerator wieder an."
da können sie froh sein...
Kommentar ansehen
24.03.2007 12:40 Uhr von MeisterH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich Vor 50 Jahren gab das ja bei uns schon eine bessere Versorgung. So weit liegt "Nam" also zurück, hier ist seit Jahren USV vorgeschrieben. Hauptsache Handys besitzen, aber keine Taschenlampe o.ä...
Kommentar ansehen
26.03.2007 00:57 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TEST :): es ist dunkel. Was findet ihr eher. Euer Handy oder eine Taschenlampe.

Die meisten Leute die ich kenne (inkl. mir selbst) haben ein Handy in der Hosentasche o. am Körper.
Allerdings kenne ich keinen der mit einer Taschenlampe rumläuft.

Und in einen Kreissaal hat man auch sooo lange Zeit einen Hausmeister zu suchen, im dunkeln der dann die Taschenlampe im dunkeln sucht anstatt sein Job zu machen und den Notfallgenerator wieder ans rennen zu bekommen.

Gruß

BIGPAPA

p.s: Wer Ironie findet, könnte merken das welche da ist :)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?