22.03.07 19:10 Uhr
 257
 

Streit um VIP Medienfonds spitzt sich zu

Bei den Medienfonds VIP 3 und VIP 4 scheint sich ein langwieriger Rechtsstreit anzubahnen. So vertritt eine Bremer Rechtsanwaltskanzlei bereits über 400 Anleger. Die Commerzbank sowie zwei weitere Institute sollen an den Fonds mitverdient haben.

Die Staatsanwaltschaft München hat unterdessen Ermittlungen gegen den Chef des Fondsanbieters VIP Medienfonds GmbH aufgenommen. Ihm werfen die Ermittlungsbehörden Untreue und Steuerhinterziehung vor.

Unabhängig von der Schieflage der beiden Fonds mussten die rund 11.000 Anleger zum Teil erhebliche Steuernachzahlungen tätigen. Nach Auffassung der Finanzbehörden können Verluste aus dieser Kapitalanlage nicht geltend gemacht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streit, Medium, VIP, Medienfonds
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?