22.03.07 17:00 Uhr
 1.131
 

Italiener bestreitet Ehebruch mittels Zeitungsannonce

Ein Italiener hat eine ganzseitige Zeitungsannonce in einer Lokalzeitung geschaltet, um Gerüchten um einen Ehebruch seinerseits ein Ende zu setzen.

Marco Mastriano (41) aus Gessate in Norditalien ist verheiratet, allerdings will eine Freundin seiner Frau den Italiener mit einer anderen, unbekannten Frau gesehen haben. Seither glaubt jeder in dem Dorf, dass er eine Affäre hätte.

In der Annonce stellte er klar, dass er seine Frau nicht betrüge und bat die Ortseinwohner damit aufzuhören, Gerüchte über ihn zu verbreiten.


WebReporter: newsbandit
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Italien, Zeitung, Italiener, Ehebruch
Quelle: www.austriantimes.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2007 16:47 Uhr von newsbandit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angriff ist die beste Verteidigung, wird er sich wohl gedacht haben, aber wer je in einem kleinen Ort gelebt hat wird wissen wie schlimm der Tratsch der Einheimischen sein kann. Vor ihm haben ja schon einige Promis so etwas ähnliches gemacht so weit ich mich erinnern kann...
Kommentar ansehen
22.03.2007 18:00 Uhr von SeeYa1987
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1st success: ähm... finde ich gut! man sollte für seine ehe kämpfen.. oder für seinen ruf (man kennt ja die italiener) vielleicht betrüge ich meine freundin auch und entschuldige mich öffentlich in der mopo und im hamburger abendblatt :D
Kommentar ansehen
23.03.2007 03:59 Uhr von mäxn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
freundin der frau alles klar -.- ^^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?