22.03.07 09:17 Uhr
 396
 

Finanzminister Steinbrück stellt Fall des Briefmonopols in Frage

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) hat den geplanten Fall des Briefmonopols in Frage gestellt. Ursprünglich sollte dieses Monopol im nächsten Jahr fallen.

Steinbrück begründete seine Ansicht damit, dass es keine Notwendigkeit für Alleingänge Deutschlands in dieser Angelegenheit gebe. Steinbrück zielte damit vor allem auf die Länder Italien und Frankreich ab, die ihr Monopol beibehalten wollen.

Unterstützung erhält Steinbrück dabei von Post-Chef Klaus Zumwinkel. Dieser betonte, dass es bei einem Alleingang Deutschlands zu Arbeitsplatzverlusten bei der Post kommen wird.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fall, Brief, Finanz, Frage, Stein, Peer Steinbrück, Finanzminister
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück: FDP-Vize Wolfgang Kubicki als Finanzminister wäre "Realsatire"
Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück startet Comedy-Karriere
Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2007 10:22 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat der Steinbrueck wohl nen Posten sicher erst Arbeitgeber steuerlich beguenstigen, nun noch die Post unterstuetzen....

Natuerlich wird es bei der Post zu Arbeitsplatzverlusten kommen, wenn das Monopol aufgeloest wird...schliesslich geniessen einige da noch ihren ueberbezahlten Beamtenstatus, was der Post teuer zu stehen kommt..die wiederum einsparen muss...
Aber da ist mir der Wettbewerb lieber, als wenn ich Porto fuer einen Service bezahlen muss, der nicht existiert und wo ich jedes Mal beten muss, dass mein Brief ankommt....
Kommentar ansehen
22.03.2007 10:28 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür werden dann aber: anderswo neue Arbeitsplätze geschaffen oder?
Die Briefe, die die Post dann nicht mehr befördert übernimmt dann eben ein anderes Unternehmen.
Kommentar ansehen
22.03.2007 10:32 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nasa: so einfach ist das nicht.

die post ist verpflichtet auch post in gegenden zu transportieren die abseits liegen.

die privaten anbieter nicht.

daher muss der preis der post höher liegen, dadurch kann die post in ballungszentren preislich nicht mithalten, damit geht die post ziemlich sicher den bach runter.

seit die bahn privatisiert ist, werden entlegene gegenden systematisch abgekoppelt.

das alles kann nicht im sinne des erfinders sein.
Kommentar ansehen
22.03.2007 10:32 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben schon selten dämliche Politiker !!!!!!! "Dieser betonte, dass es bei einem Alleingang Deutschlands zu Arbeitsplatzverlusten bei der Post kommen wird."

Arbeitsplatzverlust ?

Und was ist das was wir heute haben ? Etwa nur ein Spielchen das da heißt "Rate mal wer heute gehen darf ?"

Es werden unzählige Poststellen geschlossen, sogar in Großstädten, nicht nur noch mehr auf dem Lande und falls überhaupt eine Filiale überlebt dann in extrem abgespeckter Form als Anhängsel eines Einzelhändlers, z.B. integriert in die Ladenfläche eines Bäckers.
Aber weder mit einem Geldautomaten, noch sonst irgendwelchen nennenswerten Kundendiensten, die sonst nur noch die Hauptstelle irgendwo im Zentrum der Großstadt übernehmen kann.

Beispielsweise wohne ich in einer Großstadt mit über 550.000 Einwohnern, wir haben im Zentrum die Hauptpost und das ist mehr oder weniger die Poststelle die ALLE Aufgaben übernehmen muss und es werden hier noch immer Poststellen komplett abgebaut.


Und dieser Steinbrück empört sich über den Fall des Monopols ?

Wenn die Post dafür sorgt, das 550.000 Menschen zu einer einzigen Poststelle müssen und nicht nur hier sondern bundesweit diese Lage immer kataströser wird, dann ist es kein Wunder das beim Fall des Monopols die zukünftigen Postzusteller wie Pilze aus dem Boden schießen werden und DANN kann die Bundespost wirklich ihre Tore schließen !

Und unser Minister sollte dasselbe tun !
Kommentar ansehen
22.03.2007 10:37 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: hast schon recht, jedoch bekommst du ein Paket von DHL oder UPS beispielsweise geliefert, auch wenn du noch so weit draußen wohnst. Denke mir mal, dass es bei der Briefpost dasselbe sein wird. Und die Gewinnspanne ist nun mal bei Briefen am größten, drum "klebt" die Post auch so dran.
Kommentar ansehen
22.03.2007 13:31 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nasa01: "Die Briefe, die die Post dann nicht mehr befördert übernimmt dann eben ein anderes Unternehmen."

Sicherlich:

>>>
Schuften für Hungerlöhne
Das Elend der Briefzusteller
...
Maik Möhle ist im Dauerstress. Er ist Briefzusteller bei Jurex in Berlin, verteilt Behördenpost wie zum Beispiel Bußgeldbescheide. Vierzig Stunden die Woche. Dafür bekommt er rund 800 Euro im Monat netto ausbezahlt.
Im Dezember verdiente er sogar nur 494 Euro. Im Januar 588 Euro. Jurex hatte ihm noch Geld für einen Schaden am Dienstwagen abgezogen.
...
Hartz IV trotz eines 40 Stunden-Jobs. Eine Demütigung für Nick Reß und die nächste steht bevor. Die Briefzustellungen für die Berliner Behörden wurden neu ausgeschrieben. Nick Reß und rund hundert weitere Mitarbeiter sollen für Ende März gekündigt werden. Die Lohnspirale geht wohl noch einmal nach unten.
...
<<<
http://www.swr.de/...
Kommentar ansehen
22.03.2007 15:07 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Troll-Collect: Ist ja schön und gut das du Missstände aufdecken willst, aber nur darüber zu motzen und zu meckern, löst nicht das Problem das die Post selbst ständig Postämter abbaut.

Und wenn die Post das Monopol behalten dürfte bei der Art von Kundendienst dann GUTE NACHT in diesem Staat.
Kommentar ansehen
22.03.2007 19:36 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse james: >>Beispielsweise wohne ich in einer Großstadt mit über 550.000 Einwohnern, wir haben im Zentrum die Hauptpost und das ist mehr oder weniger die Poststelle die ALLE Aufgaben übernehmen muss und es werden hier noch immer Poststellen komplett abgebaut.

Da ist wohl nen kleiner Fehler. Wie werden Poststellen abgebaut wenn es nur noch eine gibt?


Du stellst dir das auch alles zu einfach vor. Du glaubst doch nicht das Private Unternehmen dann einfach Filialen eröffnen, die die Post vorher wegen Unwirtschaftlichkeit geschlossen haben.
Wie vst schon geschrieben hat, in Sachen Versorgung ist es nicht immer optimal die Private-Schiene zu nehmen.
Kommentar ansehen
22.03.2007 20:07 Uhr von Der dritte Versuch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie oft denn noch? wir haben kein: Briefmonopol mehr!!! Oder schickt Ihr Eure Brief noch mit der Post?
Kommentar ansehen
22.03.2007 20:59 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Slippy01: Sage mal hat bei dir der Verlust der LESEFÄHIGKEIT auch schon eingesetzt oder wieso liest du etwas das nie geschrieben wurde ?

Ich habe geschrieben:
"wir haben im Zentrum die Hauptpost und das ist mehr oder weniger die Poststelle die ALLE Aufgaben übernehmen muss und es werden hier noch immer Poststellen komplett abgebaut."

Da steht deutlich drin "HAUPTPOST" was so viel bedeutet wie, es gibt auch noch Nebenpostämter.
Denn sonst stünde da einfach POSTAMT !

Oder sind dir deutsche Begriffe wie diese nicht geläufig, was "HAUPTstelle" bedeutet ?!
Hätte ich eher ZENTRALE oder ZENTRUM für dich schreiben müssen ?!?

Damit sollte deine Frage:
"Wie werden Poststellen abgebaut wenn es nur noch eine gibt?"

Wohl geklärt sein.
Kommentar ansehen
23.03.2007 09:30 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was will Steinbrück denn wirklich? Es geht diesem "lieben, netten und freundlichen Menschen" doch nur darum, seinen verdienten Parteisoldaten ihre Pöstchen weiter zu erhalten!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück: FDP-Vize Wolfgang Kubicki als Finanzminister wäre "Realsatire"
Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück startet Comedy-Karriere
Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?