21.03.07 20:20 Uhr
 796
 

Graubünden: Freund erschießt Freundin und stellt sich selbst

In Chur ist eine 21-jährige Frau erschossen worden - von ihrem 29-jährigen Freund. Wieso er dies getan hat, weiß man noch nicht. Aber man hat die Tatwaffe im Garten gefunden, der Täter hatte sie aus einem Fenster geworfen. Es handelt sich um ein Sturmgewehr.

Kurz nach elf Uhr rief der Mann die Polizei und meldete, er hätte seine Freundin in ihrer Wohnung erschossen. Als die Polizei ankam, war die Tür verschlossen. Wenige Minuten später öffnete der mutmaßliche Täter die Wohnungstür.

Vor zwei Jahren wurde in Saas ein Kantonspolizist angefahren und tödlich verletzt. Die Graubündner Kantonspolizei hofft auf keine weiteren Fälle.


WebReporter: ????-????-???????s
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Freund
Quelle: www.news.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2007 20:14 Uhr von ????-????-???????s
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiss nicht, wie jemand zu so etwas Fähig ist, die eigene Freundin zu erschiessen. *k0pfshüttel* o.O Der ist warscheinlich Psychisch gestört oder so?
Kommentar ansehen
21.03.2007 20:25 Uhr von SanKimbo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm joa, so gesehen mal wieder ein erschreckende meldung, aber wie gesagt, sowas kriegt man heutzutage ja leider so gut wie jeden tag zu hörn ..
Kommentar ansehen
21.03.2007 21:44 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer so nen Freund hat braucht keine Feinde mehr.
Ich finde, man sollte die Berichterstattung ändern, und schreiben "Arschloch erschießt Freundin", denn als Freund kann man sowas ja wohl kaum bezeichnen.
Kommentar ansehen
21.03.2007 22:30 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähh ja das kommt davon wenn man jedem vollidioten ne knarre in die hand drückt.
wo kommt eigentlich der angefahrene polizist im dritten absatz her, und was zum geier hat der mit der eigentlichen news zu tun?
Kommentar ansehen
21.03.2007 22:40 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow: Dieselbe Frage habe ich mir auch gerade gestellt :).
Aus der Quelle: "Letztmals musste in Graubünden vor zwei Jahren ein Verfahren wegen eines Tötungsdelikts eingeleitet werden, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage sagte. Ein Automobilist hatte im April 2005 in Saas im Prättigau einen Kantonspolizisten bei einer Kontrolle angefahren und tödlich verletzt."
Also nur eine Zusatzinfo wann das letzte Tötungsdelikt war.
Kommentar ansehen
22.03.2007 00:20 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@das multiple Fragezeichen: Diese, deine erste news, ist mehr als nur etwas holprig geschrieben.
Was der angefahrene Kantonspolizist in Saas (Wallis?) mit dem Mord in Chur zu tun hat, entzieht sich meiner Kenntnis und ist auch schwer nachvollziehbar.
Dass ausserdem die Bündner Kantonspolizei hofft, keine weiteren Fälle mehr aufklären zu müssen, halte ich für eine reine Utopie, denn dann würden sie ja ihren Job verlieren.

r.j.
P.s. Ich werde diese "news" nicht bewerten (Welpenschutz)

Tschou Zürihegu, machs i Zuekunft besser.
Kommentar ansehen
22.03.2007 07:31 Uhr von Miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wiedergabe Mies.....und Der Name des Webreporters hätte einfallsreicher sein können.

Wenn ich mir die VK anschauen krieg ich sowiso die Kriese.

Die News is schlecht geschrieben da infos fehlen.

Wo Liegt Chur ???

Man hat die Waffe gefunden ???
Er hat sie der Porlizei vor die Füsse geschmissen.

Und wo steht den...... *Die Graubündner Kantonspolizei hofft auf keine weiteren Fälle* ???

Alles in allem miese wiedergabe.
Aber wir fangen alle klein an,trozdem miese Bewertung da das Niveu auf SN abnimmt.





Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?