21.03.07 19:01 Uhr
 229
 

Fußball-Wettskandal: Ante Sapina muss 1,8 Millionen Euro zurückzahlen

Im Zusammenhang mit dem Fußball-Wettskandal stand jetzt Ante Sapina vor dem Berliner Landgericht. Der rechtskräftig verurteilte Haupttäter zeigte sich mit einem Vergleich einverstanden.

Er muss daher 1,8 Millionen Euro an die Deutsche Klassenlotterie Berlin zurückzahlen. Dieses Geld hatte er durch die Spielmanipulationen eingenommen. Eine Million ist bis zum 30. Oktober 2007 fällig, 800.000 Euro müssen bis zum 30. April 2008 bezahlt werden.

Seine Brüder Milan und Filip bürgen für diesen Betrag (einer für eine Million Euro, der andere für 771.000 Euro). Zu Beginn des Verfahrens war man nicht davon ausgegangenen, dass es zu einem Vergleich kommt.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Euro, Million, Wettskandal
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Ukraine: Millionärstochter rast bei Rot über Ampel und fährt fünf Menschen tot
Massiv verstümmelte Frauenleiche aus Neckar geborgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2007 17:55 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wurden soviel Zeit für die Rückzahlung des Geldes eingeräumt? Bin gespannt, ob dieses Geld auch wirklich zurückbezahlt wird...
Kommentar ansehen
21.03.2007 19:36 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit den Zinsen?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?