20.03.07 13:23 Uhr
 370
 

UNO: Weltweiter Anstieg des Autoverkehrs - Klimaforscher schlagen Alarm

Die UNO rechnet damit, dass die Anzahl der Autos auf den weltweiten Straßen zukünftig dramatisch zunehmen werde. Damit steige in den nächsten Jahren auch der weltweite Ausstoß von Treibhausgasen.

Der Weltklimarat der Vereinten Nationen nannte in seinem Bericht einen Anstieg von 50 auf 580 Millionen PKW im Zeitraum von 1950 bis 1997. Damit würde der Autobestand fünfmal schneller wachsen als die Erdbevölkerung.

Der Rat fordert u. a. eine starke Erhöhung der Spritpreise, damit umweltschonende Maßnahmen in der Verkehrswelt greifen und vorangetrieben werden. Außerdem sieht die UNO die Möglichkeit, den Ausstoß von Treibhausgasen der Autos bis 2030 zu halbieren.


WebReporter: Blue Times
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Alarm, Klima, Anstieg, UNO
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla: Hat der Elektro-Autohersteller noch eine Zukunft?
Zwangs-Rückruf bei Audi: Sind Sie betroffen?
Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2007 13:16 Uhr von Blue Times
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke auch, dass die Automobilhersteller stärker dazu gebracht werden müssen, umweltschonendere Autos auf den Markt zu bringen. Entsprechende Pläne liegen garantiert schon in den Schubladen. Sie müssen nur mal umgesetzt werden.
Kommentar ansehen
20.03.2007 13:40 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Rat fordert u. a. eine starke Erhöhung der Spritpreise, "

Ja, aber nicht in Deutschland bzw. Europa, sondern dort, wo es noch recht billig ist und sich keine Gedanken über den Verbrauch macht. (Russland/Asien/Afrika)
Kommentar ansehen
20.03.2007 14:05 Uhr von Bill Morisson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Da kann ich dir nur zustimmen! In fast allen anderen Ländern ausserhalb von Europa ist der Sprit meist nicht ansatzweise so teuer wie bei uns.

Selbst in den USA kostet eine Gallone (ca. 3,8 Liter) nur etwa so viel wie bei uns ein Liter und trotzdem regen sich die Amis schon drüber auf und kaufen nicht mehr so viele SUV´s und andere Spritfresser.

Wenn man solche Preise auch in Russland, China und anderen Entwicklngsländern hätte, dann würden erstens nicht mehr so viele Fahrzeuge verkauft werden und zweitens würden die Automarken zum Umdenken gezwungen werden, da dann die Welt nach sparsameren Autos schreien würde.
Kommentar ansehen
20.03.2007 15:49 Uhr von ottokar vi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bill Morrisson: Fairerweise musst Du den Benzinpreis in Verbindung mit dem durchschnittlichen Nettoeinkommen setzen. Wenn gerechnet am deutschen Durchschnittseinkommen ein Liter Benzin ungefähr 6 Arbeitsminuten kostet und in Lybien auch, dann ist es in Lybien genau so teuer, auch wenn es nur 20 Cent kostet.
Klar oder?!
Kommentar ansehen
20.03.2007 21:01 Uhr von Bill Morisson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ottokar vi: Ja das stimmt schon. Aber man sollte auch beachten, dass mehr als 70% des deutschen Spritpreises aus Steuern bestehen. Darunter auch die ganzen Steuern, die es in anderen Ländern garnicht gibt.
Kommentar ansehen
21.03.2007 08:17 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bill: "Selbst in den USA kostet eine Gallone (ca. 3,8 Liter) nur etwa so viel wie bei uns ein Liter und trotzdem regen sich die Amis schon drüber auf und kaufen nicht mehr so viele SUV´s und andere Spritfresser.

Wenn man solche Preise auch in Russland, China und anderen Entwicklngsländern hätte, dann würden erstens nicht mehr so viele Fahrzeuge verkauft werden und zweitens würden die Automarken zum Umdenken gezwungen werden, da dann die Welt nach sparsameren Autos schreien würde. "

Jaja, wenn die ganze Welt so dumm wie Deutschland/Europa wäre ... dann würde auch die Weltwirtschaft zusammenbrechen.

Oder mal ander rum:

Jetzt kann ich mit gutem Gewissen Benzin rausblasen, denn da ist ja die Umweltfreundlichkeitssteuer drauf.

lol
Kommentar ansehen
21.03.2007 18:47 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das weiss: man nun schon laenger und die moeglickeit dies zu aendern haben wir bestimmt auch schon....nur sie haben zu lange gewartet
Kommentar ansehen
21.03.2007 23:42 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hurra: späte Erkenntnis, aber nachvollziehbar.

Die UNO ist jedoch eher der zahnlose Tiger im Spiel. Viel gewichtiger dürfte sein, wie sich die Europäische Union im Kampf um konkrete Abgaswerte gegen die Nationalstaaten durchsetzen kann.

Das wird spannend.
Kommentar ansehen
21.03.2007 23:55 Uhr von AndiButz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja schon: gut wenn da was gemacht wird aber autos sind beim CO2 ausstoss ja nicht so dick beteiligt.
Kommentar ansehen
22.03.2007 09:14 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AndiButz: @gut wenn da was gemacht wird aber autos sind beim CO2 ausstoss ja nicht so dick beteiligt.

Dann rechne mal die Herstellung des Autos in deiner Kalkulation mit ein.
Oder wird dabei kein Co2 erzeugt ?
Kommentar ansehen
22.03.2007 09:22 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir sollten einfach wieder: in höhlen ziehen, im winter erfrieren und mit der handkarre durch die gegend laufen.

fragt sich eigentlich keiner, warum 7 milliarden menschen mehr dreck machen als 3 milliarden?

und warum fragt sich dann keiner warum wir immer noch mehr menschen die dreck machen brauchen?
Kommentar ansehen
22.03.2007 09:33 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Man könnte auch sagen das sich die Menschheit langsam selber zuscheisst wenn das mit der Bevölkerungsexplosion so weiter geht.
Aber das ist doch nix neues.
Der Wald ist kaputt wie nie(siehe aktueller Waldschadensbericht)
Das Ozonloch wird trotz FCKW Verbot immer grösser.
Wir beiden alten Säcke können uns auf jeden Fall nicht damit herausreden wir hätten nix gewusst.*g*
Kommentar ansehen
22.03.2007 09:38 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Luzifers Hammer: >Wir beiden alten Säcke können uns auf jeden Fall nicht damit herausreden wir hätten nix gewusst. *g*<
wie bei den konzentrationslagern. keiner hat es gewusst. hinterher.

ich gebe zu, ich weiß es schon länger.
trotzdem habe ich - der gefahr ins auge sehend - drei kinder gezeugt.

entgegen aller vernunft.

ich bekenne mich mitschuldig.
:-)
Kommentar ansehen
22.03.2007 10:01 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Ich glaube nicht das Kinder in die Welt setzen unfernünftig ist.
Sie nicht aufzuklären wäre das Verbrechen.
Das Problem bei vielen Jugendlichen heute ist das sie sich nur noch über das definieren was sie besitzen und nicht was sie sind.
Nicht der Porsche macht den Mann so zu sagen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?